Störquellen im Schlafzimmer – wie du sie erkennst und vermeidest

Es macht Spaß. Es fördert die Gesundheit. Jedes Jahr verbringt der Mensch etwa vier Monate, 120 Tage oder knapp 3000 Stunden damit. Die Rede ist vom Schlafen. Der Schlafplatz ist, biologisch gesehen, der wichtigste ständige Aufenthaltsort in deinem Zuhause. Eines der größten Risiken für unsere Gesundheit sind folglich Störquellen im Schlafzimmer. Dabei handelt es sich nicht nur um schlechte Belüftung, Wasseradern oder Elektrosmog. Stress, fehlende Ordnung und viele andere Faktoren zählen ebenfalls zu häufigen Störquellen im Schlafzimmer. Diese Störquellen verursachen mindestens die Hälfte aller Schlafprobleme. Hier erfährst du mehr darüber, wie du Störquellen in deinem Schlafzimmer vermeiden und so wieder zu erholsamer Nachtruhe finden kannst. 

Auf einem Bett liegt ein Laptop als Störquelle im Schlafzimmer

Zirbenholz – damit das Bett keine Störquellen im Schlafzimmer ist

Wenn ein Körper schläft, ist er am entspanntesten. Es ist wichtig, alles zu vermeiden, was diese Entspannung unterbrechen könnte, um ein ideales Schlaferlebnis zu erreichen.

"Störquellen sind wirklich mannigfaltig. Alles, was den Menschen belasten kann, kann man als Störquelle bezeichnen", so Rudolf Wieser von Alpenrelax. Die Vermeidung von Störquellen im Schlafzimmer beginnt jedoch in erster Linie mit der Auswahl des richtigen Bettes. AlpenRelax hat sich deshalb auf die Fertigung von Schlafsystemen mit Zirbenbetten konzentriert. Untersuchungen haben gezeigt, dass die speziellen Inhaltsstoffe der Zirbe die Herzfrequenz beim Schlafen senken. Zirbenholzbetten sollen so den Organismus schützen und können zu einem erholsamen Schlaf beitragen. Darüber hinaus kann das Zirbenbett der Wetterfühligkeit entgegenwirken, den Kreislauf harmonisieren und das allgemeine Wohlbefinden steigern. Wenn du schon ein Zirbenbett in deinem Schlafzimmer stehen hast und trotzdem noch nicht optimal schläfst, dann liegt es vielleicht an einer der folgenden Störquellen in deinem Schlafzimmer.

Eine Frau sitzt neben einem Bett, das keine Störquelle im Schlafzimmer ist

Licht hat in deinem Schlafzimmer nichts verloren

"Der Mensch hat viele Sinne, die immer aktiv sind – ob man die Augen zu hat oder nicht", weiß der Schlafexperte Rudolf Wieser. Deshalb fragt er seine Kunden immer auch, wie dunkel das Schlafzimmer ist. Von der Nutzung elektronischer Geräte bis hin zu Straßenlaternen und Partnern, die abends noch etwas lesen wollen, nimmt die Beseitigung von Licht als Störquelle im Schlafzimmer eine wichtige Rolle ein. Blaues Licht von Geräten hat zu Recht einen schlechten Ruf.

Es ist jedoch lange nicht die einzige Art und Weise, wie Licht im Schlafzimmer zur Störquelle werden kann. Helle Deckenleuchten können den natürlichen biologischen Rhythmus des Menschen verwirren und einen so wach halten. Manchmal ist Außenlicht das Problem, ob Straßenbeleuchtung oder natürliches Licht. Hier können Verdunkelungsrollos die Lösung sein. Was sich leider nicht durch Gardinen oder Rollos lösen lässt, ist Unordnung.

Ordnung ist das halbe Leben – im wachen Zustand und im schlafenden 

Das Schlafzimmer ist nicht nur ein Ort zum Schlafen. Es ist für viele Menschen auch der Ort, an dem sie sich anziehen, arbeiten oder ihre Freizeit verbringen. Schlafzimmer ziehen die Unordnung leider magisch an. Man könnte sie für harmlos halten, doch sie wird sich definitiv nachteilig auf deinen Schlaf auswirken. Das liegt daran, dass das Durcheinander deinen Verstand auf natürliche Weise belastet. Ob du dir dessen nun bewusst bist oder nicht.

Dein Gehirn wird das Chaos als eine Aufgabe interpretieren, die erledigt werden muss. Diese mentale Verpflichtung macht es natürlich schwieriger, sich fallen zu lassen. Schlimmer noch, es macht es sogar schwerer, morgens aufzustehen. Lass also deine innere Marie Kondo heraus und beseitige das Durcheinander! Wie heißt es so schön: aus den Augen, aus dem Sinn. Oder für unsere Zwecke: aus den Augen, aus den Träumen. In diesem Zusammenhang sollten wir uns über die Wahl deiner Wanddekoration unterhalten. Denn auch diese kann dich bis in deine (Alb-)Träume verfolgen.

Ein junger Mann räumt mit viel Enthusiasmus seine Wohnung auf und funktioniert einen Besen dabei zur Luftgitarre um.

Wandfarben als Störquellen im Schlafzimmer

Kann die Farbe deiner Wände dich nachts wach halten? Aber sicher doch. Farben stimulieren das Gehirn, wodurch ein Zustand der Wachsamkeit geschaffen wird, der den Schlaf erschwert. Rudolf Wieser rät: "Wenn du besser schlafen willst, streiche dein Schlafzimmer in blau oder grün. Als Symbole für den Himmel und die Natur stimulieren Blau und Grün ein Gefühl der Ruhe. Das regt unseren Körper zur Entspannung an und hilft uns, schneller einzuschlafen." Fällt dir das Einschlafen leicht und es hapert eher beim Durchschlafen? Dann könnte eine andere Störquelle in deinem Schlafzimmer verantwortlich sein: Lärm.

Ein kuschelig und einladend wirkendes Bett wird von einer sanften Abendsonne bestrahlt.

Lärm als Schlafräuber

Liegt dein Schlafzimmer an einer Hauptstraße oder in der Nähe eines Nachtklubs? Wohnst du in einer belebten Stadt? Lebst du in der Nähe einer Autobahn, eines Flughafens oder einer U-Bahn-Station? 

Falls du eine dieser Fragen positiv beantwortet hast, solltest du dich auch mit Lärm als Störquelle in deinem Schlafzimmer befassen! Du glaubst vielleicht, dass du dich längst an den Lärm gewöhnt hast und trotzdem gut schläfst. Denke bitte daran, dass dein Unterbewusstsein alles hört! Häufig beziehen wir Außengeräusche als Reizstoffe in Traumsequenzen mit ein. Diese Irritationen müssen auf ein Minimum reduziert werden, damit wir eine tiefe Entspannung erreichen und friedlich durchschlafen können.

Eine Frau hat offenbar Schlafprobleme und hält sich ein Kissen über den Kopf, während sie mit einem erschöpften Blick aus dem Bett schaut.

Warum beeinflussen uns Störquellen gerade im Schlafzimmer so stark?

Ein Schlafzimmer sollte ein Zufluchtsort sein, nicht eine Quelle der Angst oder des Unbehagens. Du hast dir das Recht verdient, dich in deinem Schlafzimmer wohl, sicher und unabhängig zu fühlen – und gut zu schlafen. Während des Schlafs ist unser Körper passiv und bereit, sich auszuruhen. Wenn unser Körper dann gestört wird, ist der Regenerationsprozess langsamer und weniger effektiv.

Rudolf Wieser gibt zu bedenken: "Es gibt fühligere Menschen, die fühlen die Auswirkungen von Störquellen im Schlafzimmer sehr stark. Und es gibt weniger fühlige Menschen. Der eine spürt es nur mehr, doch die gesundheitliche Belastung ist für beide da." Deshalb ist es wichtig, dein Schlafzimmer frei von möglichst vielen Störquellen ist. "Ganz vermeiden lassen sich Störquellen ohnehin nicht. Alles geht nicht, aber vieles schon", so Wieser. Nutze die hier vorgestellten Tipps, um Störquellen in deinem Schlafzimmer zu beseitigen!

Ein Paar liegt nebeneinander im gemeinsamen Bett. Beide Partner wirken zufrieden, entspannt und ausgeruht.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.



Du willst noch weitere Podcasts entdecken?

Hier findest du weitere interessante Experten-Podcasts

Mehr hören