Akne Rosacea richtig behandeln

Kennen Sie das? Plötzlich einschießendes Hitzegefühl in den Wangen, gerötetes Gesicht über Stunden nach einem Glas Wein, Jucken, Kribbeln, Brennen? Dann könnten Sie an einer Vorstufe der Akne Rosacea - auch „Kupferrose“ oder „Schmetterlingsakne“ genannt - leiden.

Inhalt:

Was ist Rosacea?

Die Rosacea ist eine sehr individuelle, entzündliche und chronische Hauterkrankung, die ganz unterschiedlich verlaufen kann, aber meist im Gesicht auftritt. So leiden manche Betroffene beispielsweise „nur“ unter Gesichtsrötungen, während es bei anderen zu Papeln und Pustelbildung, zu Hautverdickungen und/oder Schwellungen kommt. Was alle eint ist der Ausbreitungsradius - sind doch hauptsächlich Wangen, Nase, Mitte der Stirn und/oder das Kinn betroffen.

Frauen trifft es häufiger als Männer und meist zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr. In den letzten Jahren konnte ich jedoch beobachten, dass vermehrt Frauen jenseits der 65 mit einer plötzlich auftretenden Rosazea zu kämpfen haben.

Rosazea ist - noch – nicht heilbar, aber sehr gut behandelbar. Der Besuch beim Hautarzt sollte bei den ersten Symptomen stattfinden um erstens eine genaue Diagnose zu erhalten und zweitens die entsprechende Therapie im frühestmöglichen Stadium zu starten. So kann der Verlauf verlangsamt oder im besten Fall zum Stillstand gebracht werden.

Eine Frau hat Rosacea

Ursache und Entstehung

Zurzeit sind sich alle Experten nur darüber einig, dass es nicht DEN Auslöser gibt, sondern das Zusammenkommen verschiedener Faktoren Einfluss auf den Ausbruch der Rosazea hat:

  • Fehlsteuerung des körpereigenen Immunsystems
  • Hormonschwankungen
  • entzündliche Prozesse im Bindegewebe
  • Überbesiedelung durch Mikroorganismen wie die Haarbalgmilbe Demodex folliculorum: Sie ist Teil der normalen Hautbesiedelung, unterstützt die Talgproduktion und dient somit dem Schutz der Haut vor Krankheiten, Krankheitserregern und Chemikalien. Bei Rosacea Betroffenen ist sie allerdings stark vermehrt, was wiederum eine Immunreaktion der Haut hervorruft.
  • extensive UV Strahlung
  • genetische Veranlagung
  • psychische Faktoren allen voran Stress beeinflussen Rosazea negativ
  • eine Heliobacter pylori Infektion der Magenschleimhaut dürfte auch einen Zusammenhang mit dem Ausbruch von Rosacea haben

Die verschiedenen Stadien der Hautkrankheit

Wie schon eingangs erwähnt ist die Rosacea eine chronische Hauterkrankung, die in Wellen kommt und geht. Meist pendeln die Betroffenen zwischen erstem und zweitem Stadium.

  1. Vorstadium: Meist durch Reize wie Alkohol, scharfe Gewürze oder starke Sonneneinstrahlung ausgelöste Hautrötungen, die ganz plötzlich auftreten und bald wieder verschwinden
  2. Schweregrad I: anhaltende Rötungen, rote Äderchen, Trockenheit mit Schuppung der Haut, Juckreiz. Spätestens jetzt sollten Sie einen Hautarzt aufsuchen!
  3. Schweregrad II: zusätzlich zu den obigen Symptomen treten noch Bläschen (Pusteln) und Knötchen (Papeln) auf, die ebenfalls entzündlich gerötet sind und über mehrere Wochen bestehen können.
  4. Schweregrad III: Bei dieser extremen Form der Rosazea vergrößern sich krankhaft Bindegewebe und Talgdrüsen in der Haut. In der Folge entstehen knollige Wucherungen, sogenannte Phyme. Unter diesen Wucherungen leiden Betroffene sehr stark, da sie ein großes kosmetisches Problem darstellen.
Eine Frau hat Akne Rosacea

Die richtige Pflege

Als Rosacea Betroffene/r ist Ihre Haut besonders empfindlich und benötigt daher spezielle Behandlung und Pflegeprodukte, die frei von Alkohol, Konservierungsmitteln, Duftstoffen, Parabenen oder ähnlichen Zusatzstoffen sein sollten.

  • Starten Sie immer mit dem Waschen der Hände um keinen Schmutz oder zusätzliche Bakterien aufs Gesicht zu übertragen.
  • Reinigen Sie Ihr Gesicht mit einem milden Reinigungsschaum oder einem Waschsyndet und spülen Sie mit reichlich lauwarmem Wasser nach! Danach das Gesicht mit einem Kosmetiktuch vorsichtig trocken tupfen. Rubbeln oder reiben sollte vermieden werden.
  • Achtung Männer –  bitte nur trocken rasieren!
  • Mit einem milden Tonic, basischem Gesichtswasser oder einer Lösung aus kollodialem Silber stärken Sie Ihre Hautflora und wirken gleichzeitig Entzündungen entgegen.
  • Wenn Sie ein lokales Medikament verordnet bekommen haben, ist jetzt der richtige Zeitpunkt für dessen Anwendung.
  • Die richtige Creme oder Lotion für die Pflege kann Ihr Hautbild deutlich verbessern. Sie sollte mehr Wasser als Öl und keine hochkonzentrierten Wirkstoffe enthalten. Wirkstoffe aus der Aloe Vera, Heilerde, Moor oder Meeresschlick unterstützen besonders gut. Ihre Kosmetikerin oder Hautärztin berät Sie gerne, um das für Sie passende Produkt zu finden.
  • Eine geeignete Sonnenpflege ist besonders wichtig, da die von der Hautkrankheit Rosazea betroffene Haut auf UV-Strahlen meist mit einem Schub reagiert. Hier bieten sich fettfreie Gels oder leichte Fluids besonders an. Der beste Schutz ist allerdings das Vermeiden von zu viel Sonne im Gesicht, durch das Tragen eines Sonnenhutes ganz einfach zu bewerkstelligen und auch noch hip.
  • Zum Abdecken der Rötungen eignen sich ausgleichende getönte Cremen sehr gut. Meist beinhalten sie einen leichten Grünanteil, der die Rötungen optisch fast verschwinden lässt. Bei der Verwendung von Make-up achten Sie auf eine leichte Textur und möglichst geringen rot/rosa Ton.
Eine Frau pflegte ihre Rosazea im Gesicht

Zusätzliche Pflege im Kosmetiksalon oder zu Hause

Rosacea Betroffene leiden unter den optischen Symptomen meiner Erfahrung nach oft sehr. Daher eignen sich ausgewählte kosmetische Behandlungen nicht nur zur Verbesserung des Hautbildes, sondern nähren und stärken das Selbstwertgefühl und somit die psychische Gesundheit.

  • Lymphdrainage: eine sehr sanfte Massage, die entgiftend, beruhigend und abschwellend wirkt
  • Massage nach Soebye ist leicht nachzumachen und kann in ihren tgl. Pflegeplan eingebaut werden. Hier finden Sie eine Anleitung.
  • Sanfte Peelings auf Enzym- oder Fruchtsäurebasis aber auch mittels Wasser und Ultraschall sollten Sie höchstens einmal im Monat von Ihrer Kosmetikerin durchführen lassen. Sie kennt und erkennt den Zustand Ihrer Haut und wird Ihnen wenn nötig auch von einem Peeling abraten.
  • Ultraschall Anwendungen können sowohl im Kosmetiksalon als auch mit entsprechenden Produkten als Kur zu Hause durchgeführt werden. Die Ultraschallwellen wirken positiv auf entzündliche Prozesse im Bindegewebe sowie auf den Lymphfluss .
  • Masken: Greifen Sie zu Heilerde, im Besonderen zu rosa und weißer Heilerde. Beide sind für empfindliche Haut zu bevorzugen und in fast jedem Reformhaus oder Drogeriefachgeschäft zu bekommen. Ich empfehle meinen Kundinnen die Heilerde mit einer ausgleichenden Crememaske im Verhältnis 2:1 (2 Teile Heilerde:1 Teil Crememaske) zu mischen. So erhält man ein noch angenehmeres Hautgefühl.
  • Sauerstoffsprühkosmetik wirkt kühlend, beruhigend, entzündungshemmend und ist nach meiner Erfahrung in jedem Stadium eine Bereicherung

Mein extra Tipp: Führen Sie zu Beginn der Diagnose ein Verlaufstagebuch mit konsumierten Speisen und Getränken, Sonneneinstrahlung, Stressfaktoren, Hautzustand... und beobachten Sie, bei welchen Dingen Sie einen Zusammenhang mit erhöhten Beschwerden bemerken. So können Sie sogenannte Trigger – Auslöser – feststellen und vermeiden.

Zu Guter Letzt: Lassen Sie sich von Rosacea nicht entmutigen. Gehen Sie offen damit um, sprechen Sie mit Freunden und Kollegen darüber. Schließlich sind Sie in guter Gesellschaft - auch Promis wie Bill Clinton, Cameron Diaz oder Renee Zellweger sind Betroffene.

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.

Der Experte dahinter

Herzog Bettina

Im Institut Art of Cosmetic gönnt die Ganzheitskosmetikerin Bettina Herzog ihren Klienten eine Auszeit. Für die zertifizierte Cantienica®­ Instruktorin steht Harmonie von Körper und Seele an erster Stelle.