Ausgeglichener Kapha Typ: Dosha für Zufriedenheit und Ruhe

Ruhig und angenehm mit einem stabilen und strukturierten Charakter – so lassen sich Kapha-Typen im Ayurveda am ehesten beschreiben. Doch wie ticken sie in Beruf und Liebe? Wo liegen ihre Stärken und Schwächen und wie sieht die optimale Ernährung für sie aus? Ayurveda Expertin Kerstin Rosenberg verrät es uns hier.

Eine Grafik stellt das Kapha-Dosha dar

Typen im Ayurveda: Pitta, Vata und Kapha

Drei Doshas (Kräfte) durchziehen laut Ayurveda das gesamte Universum und uns selbst. Diese Doshas Kapha, Vata und Pitta bestimmen unseren Charakter und damit unsere Reaktionen in bestimmten Situationen. Aber auch sämtliche Funktionen unseres Körpers werden nach der Lehre des Ayurvedas dadurch gesteuert.

Bei den meisten Menschen überwiegt ein bestimmtes Dosha oder es halten sich zwei Doshas die Waage. Ist zum Beispiel Vata die vorherrschende Kraft, spricht man von einem Vata-Typen. Wenn dagegen Pitta und Kapha etwa gleich hoch sind, spricht man von einem Kapha-Pitta-Typen.

Durch eine auf das jeweilige Dosha abgestimmte Ernährung mit den passenden Lebensmitteln kann das Oja (Lebenskraft) jedes Typs gestärkt werden. Je mehr Oja jemand besitzt, desto stärker ist das Glücksgefühl und damit auch Lebensfreude. Gleichzeitig ist ein starkes Oja laut Ayurveda auch für ein starkes Immunsystem und damit für die Gesundheit verantwortlich.

Der Kapha Typ ist selbst in stressigen Situationen die Ruhe in Person.

Wie ticken Kaphas im Berufsleben?

Der Kapha-Typ fällt erst einmal durch seine sehr stattliche Statur auf. Im Körper ist diese Kraft vor allem für die Struktur, die Festigkeit und die richtige Zusammenstellung der Körperflüssigkeiten zuständig. Als Typ ist diese Konstitution ein sehr angenehmer und liebenswürdiger Mensch, den jeder gerne um sich hat.

Kapha-Typen zeichnen sich durch ihre geradezu stoische Ruhe aus. Sie sind nicht leicht aus dem Gleichgewicht zu bringen, weshalb sie im Berufsleben auch oft auf Managerposten zu finden sind. Selbst wenn um ihn herum das totale Chaos herrscht, bleibt er mit Sicherheit ruhig. Denn Stress begegnen Kapha-Typen mit Geduld, Ruhe und Struktur. Ganz nebenbei beantworten sie auch noch dringende E-Mails.

Sie besitzen ein äußert hervorragendes Langzeitgedächtnis und können sich Jahre zurück an Kleinigkeiten erinnern. Im Gegensatz zum vergesslichen Vata behalten Kapha Doshas einmal Gelerntes nahezu ewig. 

Wie verhalten sich Kaphas in Liebe und Beziehung?

Kerstin Rosenberg lehrt als Ernährungsexpertin an der Europäischen Akademie für Ayurveda mit angeschlossenem Kurzentrum ein typgerechtes Leben. "Wer entsprechend nach seinem Dosha lebt, kann ein gesundes, glückliches und langes Leben erreichen." Kerstin Rosenberg betont gleichzeitig, dass Pitta, Vata und Kapha nicht nur Einfluss auf die Lebensweise, sondern vor allem auf Beziehungen und Partnerschaft haben.

"Oft kommen Menschen mit Beschwerden zu mir, deren Ursache nicht in einem Nährstoffmangel, sondern in Problemen in der Beziehung oder Partnerschaft liegen." Um eine glückliche Beziehung nach der Lehre der Ayurveda zu leben, sollte man sowohl die eigene als auch die Konstitution des Partners kennen. "Alle Menschen, unabhängig von ihrer Dosha-Konstitution, können miteinander Beziehungen eingehen. Wenn wir die Vorzüge und Schwächen unseres Partners in der Beziehung kennen, sind wir besser in der Lage, Lebensziele und -wünsche miteinander zu verwirklichen", so Rosenberg. 

Wer mit einem Kapha-Typen lebt, wird stets ein gutes und komfortables Dasein genießen. Genuss sowie hervorragendes Essen und Trinken stehen für ihn im Vordergrund. Strebt man in einer Beziehung mit dem Kapha Veränderungen an, trifft man häufig auf Ignoranz und Sturheit. Das könnte beispielsweise den Vata-Typen verärgern, der die ständige Abwechslung braucht.

In der Liebe verleihen die Kaphas der Beziehung Struktur und Sicherheit.

Was bringt das Kapha ins Gleichgewicht?

Menschen mit vorherrschendem Kapha-Dosha neigen zur Trägheit. Folgen sie dem übermäßigen Schlaf- und Essensbedürfnis über längere Zeit, können Depression, Übergewicht und Diabetes die Folge sein.

Es gibt nach der ayurvedischen Lehre einige Dinge, die dieses Dosha wieder in Balance bringen. Grundsätzlich gilt für diese Menschen bei der Ernährung: Weniger ist mehr. Nicht mehr als drei Mahlzeiten am Tag, kleinere Portionen und leichte Kost sind für diesen ayurvedischen Typen wichtig. Auch können gewisse Lebensmittel die träge Verdauung dieser Menschen unterstützen. So sollten Leute mit ausgeprägtem Kapha-Dosha Bitteres und Scharfes bevorzugen. Gemüse wie Spinat, Mangold oder Artischocken unterstützen die Verdauung. Kapha-Doshas lagern im Körper gerne Wasser ein. Darum müssen sie vor allem entwässernde und die Verdauung fördernde Lebensmittel zu sich nehmen. Gewürze wie Chili oder Kurkuma befeuern den Stoffwechsel und tun dem Kapha-Dosha gut. Auch sind ayurvedische Fastenkuren oder Detox-Phasen gut, um das Kapha-Dosha in Balance zu halten. Laufen und Meditation sowie ein Beruf, in dem er möglichst wenig sitzt, halten diese Konstitution allgemein gesund. 

Der Experte dahinter
Kerstin Rosenberg, Europäische Akademie für Ayurveda

Rosenberg Kerstin

Kerstin Rosenberg hat sich der Weisheitslehre Ayurveda verschrieben und ist auch Gründungs- und Vorstandsmitglied des VEAT – Verband Europäischer Ayurveda-Mediziner und -Therapeuten e.V.