Pragmatischer Pitta: Typ mit Struktur und innerer Stärke

Vata, Pitta und Kapha – diese drei Doshas bestimmen laut Ayurveda Charakter und Persönlichkeit. Dabei herrscht meist eines dieser drei Doshas vor. Wer Ernährung und Leben nach dem ayurvedischen Prinzip abstimmt, kann maximale Lebensfreude erreichen. Wie der starke Pitta-Typ in Beruf, Liebe und Ernährung tickt, erfährst du hier.

Diese drei Doshas durchziehen laut Ayurveda-Lehre Universum und den Menschen.

Dosha-Typen: Vata, Pitta und Kapha

"Nicht immer steckt hinter gesundheitlichen Beschwerden ein Vital- oder Nährstoffmangel", weiß Ayurveda-Expertin Kerstin Rosenberg. Die Ernährungsexpertin an der Europäischen Akademie für Ayurveda mit angeschlossenem Kurzentrum gibt in ihrem Blog praktische Tipps für Beruf und Partnerschaft. "Zuerst ist es notwendig, sein Dosha zu kennen, erst dann kann man Stärken und Schwächen analysieren", so Rosenberg.

In der Ayurveda-Lehre trägt jeder Mensch drei Doshas in sich: Vata, Pitta oder Kapha. Je nachdem, welches Dosha überwiegt, prägt das auch Charakter und Persönlichkeit desjenigen. Die meisten Menschen sind Mischtypen. Allerdings überwiegt eines der Doshas. Jemand, der mehr Vata und wenig Pitta und Kapha besitzt, ist ein Vata Typ. Diejenigen, mit ähnlich viel Kapha und Vata, wären Kapha-Vata-Typen. Diese Doshas spiegeln sich auch im Umgang mit anderen Personen und in Beziehungen wider.

Grundsätzlich können alle Beziehungen, unabhängig vom jeweiligen Dosha, eine Partnerschaft eingehen. "Allerdings wird es einfacher, eine gute und erfüllende Beziehung zu führen, wenn wir das Dosha unseres Partners kennen und somit seine Stärken und Schwächen", ist Kerstin Rosenberg überzeugt. In den meisten Beziehungen treffen unterschiedliche Konstitutionstypen aufeinander. So wirkt etwa der gemütliche Kapha ausgleichend auf den schnellen und starken Pitta-Typ. 

Wie tickt der Pitta-Typ in der Liebe?

Der Körper des Pitta ist nach Ayurveda von mittlerer Statur und eher muskulös. Pitta-Typen etwa sind sehr charismatische Typen, die als besonders geradlinig gelten. Sie werden dem Element Feuer zugeordnet. In der Beziehung sind Pitta-Typen oft sehr leidenschaftlich, können aber auch pragmatisch sein.

Menschen mit einem Pitta-Dosha sind in Beziehungen zum Partner aber auch zur ganzen Familie und Freunden eher verantwortungsbewusst. Pitta-Menschen möchten alles richtig machen und haben dabei manchmal (zu hohe) Ansprüche an den Partner oder die eigenen Kinder.

Haben sie ihrem Leben ein höheres Ziel zugeordnet, also brennen sie für etwas, ist für den Pitta die Partnerschaft zweitrangig. Darunter leiden Partner oft. "Die meisten Beziehungskonstellationen setzen sich aus unterschiedlichen Typen zusammen", weiß Rosenberg aus Erfahrung. Das hat den Vorteil, dass der eine den anderen in vielen Dingen ausgleichen kann. Sind jedoch gleiche Konstellationen in einer Beziehung, kann dies nach der ersten Verliebtheit oft zu Konflikten führen. Denn gerade aufgrund der vielen Gemeinsamkeiten reagieren die Partner in Streitsituationen sehr ähnlich. "Das ist für eine produktive Versöhnung oft abträglich", meint Rosenberg.

In der Partnerschaft ist der Pitta oft sehr leidenschaftlich.

Wie verhält sich das Pitta-Dosha im Beruf?

Auch im Beruf sind Menschen mit Pitta-Dosha sehr zielstrebig und engagiert. Sie wollen etwas bewegen und können sich gut durchsetzen. Diese Seite am Pitta wird von anderen oft als angenehm empfunden, kann aber unter Umständen auch ins Negative abgleiten. Im Gegensatz zum eher ruhigen Kapha werden diese Personen leicht ungeduldig und gereizt. Nimmt das Pitta überhand, können diese Doshas sogar in den Fanatismus abgleiten.

Was sollten Pitta-Typen essen?

Pitta-Typen können durch Ernährung nach der ayurvedischen Lehre das innere Feuer ausgleichen. Prinzipiell verträgt ihr Körper alle möglichen Lebensmittel. Sie können oft mehr essen als andere, ohne zuzunehmen. Im Gegensatz zum Kapha funktioniert ihr Stoffwechsel recht schnell. Abnehmen fällt diesen Typen also leicht, da sie nur ein wenig auf die Ernährung nach dem ayurvedischen Prinzip achten müssen.

  • Viel Gemüse und bestimmte Sorten Obst bilden die Grundlage der Ernährung für das Pitta Dosha.
  • Eier verträgt er gut.
  • Fleisch sollte er laut ayurvedischen Prinzipien grundsätzlich eher meiden.

Speisen, die dem Pitta gut tun und die auch beim Abnehmen helfen, wirken kühlend, wie etwa Melonen, Kartoffeln, Kardamom oder Minze und Pastinaken. Grünes Gemüse wie Brokkoli, Kohl oder Paprika und Zucchini sind für den Pitta-Typ ebenfalls beim Abnehmen sehr zu empfehlen.

Da kalte Speisen und Getränke für ihn ausgleichend wirken, eignet sich kaltes Wasser gut zum Trinken für ihn. Außerdem ist kaltes Wasser auch als Trägerelement für die Einnahme von Kräutern für den Pitta-Typ gut. Wer sein Pitta Dosha mit der richtigen Ernährung, Bewegung, aber auch durch ein verständnisvolles Miteinander in seinen Beziehungen nach dem ayurvedischen Prinzip stärkt, kann ein langes, gesundes und glückliches Leben führen.

Eine Melone, eine kühlende Speise, liegt auf einem Teller

Was sollte beim Essen vermieden werden

Verzichten sollte der Pitta-Typ auf:

  • Weißmehl,
  • Zucker,
  • scharfe Speisen,
  • Zitrusfrüchte,
  • Milchprodukte und
  • Essig.

Lebensmittel wie Zwiebeln, Knoblauch, Chili oder saure Früchte sollte Pitta Doshas eher meiden. Ist das Pitta zu dominant, können Entzündungen im Körper auftreten. Gastritis, Magen- und Darmbeschwerden sowie Akne und Ekzeme können die Folgen sein.

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.

Der Experte dahinter
Kerstin Rosenberg, Europäische Akademie für Ayurveda

Rosenberg Kerstin

Kerstin Rosenberg hat sich der Weisheitslehre Ayurveda verschrieben und ist auch Gründungs- und Vorstandsmitglied des VEAT – Verband Europäischer Ayurveda-Mediziner und -Therapeuten e.V.