Einfach hilfreich gegen Augenfalten: Hyaluronsäure ohne Spritze

Bei Augenfalten scheiden sich die Geister: Die einen nennen sie Lachfältchen und finden sie einfach zauberhaft. Und die anderen bezeichnen sie als Krähenfüße, stören sich sehr an den Falten rund um die Augen und wollen sie dringend loswerden. Wenn du selbst mit Augenringen und Falten um die Augen haderst, solltest du dich mit dem Thema Hyaluronsäure beschäftigen. Hyaluron wird einerseits zur Faltenunterspritzung verwendet. Andererseits ist es aber auch ein sehr effektiver Wirkstoff, der ganz ohne Spritze tolle Ergebnisse bringen kann.

Eine Frau hat keine Augenfalten wegen ausreichend Hyaluron

Was hat Hyaluronsäure mit Augenfalten zu tun?

Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil der menschlichen Haut. Das Bindegewebe zwischen den Hautzellen besteht zu einem großen Teil aus Hyaluron. Es kann sehr viel Wasser binden und hält dadurch die Haut und das Bindegewebe straff. Mit zunehmendem Alter lässt jedoch die körpereigene Produktion von Hyaluronsäure nach. Das sieht man besonders schnell an der Haut im Gesicht: Sie wird schlaffer und sieht müde aus, um die Augen können Falten und Augenringe entstehen. Manch einer greift jetzt zu Botox oder einer Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure. Doch das ist gar nicht immer nötig. Auch mit einer äußerlichen Behandlung mit Hyaluron kannst du deine Augenfalten deutlich verringern.

Wie kann man Hyaluronsäure gegen Augenfalten anwenden?

Wenn die Haut selbst nicht mehr genug Hyaluronsäure produzieren kann, muss man sie ihr von außen oder auch von innen zuführen. Von innen kann das mit Nahrungsergänzungsmitteln geschehen. Nimmt man Dragees oder Kapseln ein, kann der Körper die Hyaluronsäure genau dort in der Haut einbauen, wo sie am meisten fehlt. 

Außerdem kannst du natürlich mit Cremes und anderen Kosmetikprodukten arbeiten, die Hyaluron enthalten.

Eine Frau hat Pads gegen Augenfalten

Wie funktionieren Augenpads mit Hyaluron?

Mittlerweile gibt es innovative Hyaluron Augenpads für eine intensive Feuchtigkeitsversorgung der Haut. Solche Pads bestehen zum Beispiel aus einem dreidimensionalen Nanofaser-Netz aus Bio-Cellulose, die mit einer Wirkstofflösung getränkt ist, die unter anderem Hyaluronsäure enthält. Sie sind konkret für die Behandlung von Augenfalten und Augenringen gedacht.

Für die Anwendung nimmst du die Pads einfach aus der Packung. Ist ein Trägernetz vorhanden, ziehst du dieses ab. Dann legst du die Pads unterhalb der Augen auf die Haut und drückst sie leicht an. Nach zehn bis 15 Minuten Einwirkzeit entfernst du die Augenpads wieder und massierst die übrigen Wirkstoffe in die Haut ein. Nun ist diese gut mit Hyaluronsäure versorgt, sodass Falten um die Augen leicht aufgepolstert werden.

Wie entstehen Krähenfüße und Augenringe?

Mit zunehmendem Alter verliert die Haut an Straffheit und Volumen. Sie wird dünner und schlaffer. Das sieht man besonders schnell im Gesicht. Nach und nach fällt der Hautbereich unterhalb des unteren Augenlids etwas ein und die Haut dort wirkt müde und schlaff. Augenringe, die bisher nur bei großer Müdigkeit zu sehen waren, verstärken sich jetzt und auch Tränensäcke können entstehen.

Und die Augenfalten? Rund um die Augen liegen ringförmige Muskeln, die beim Zusammenkneifen der Augen besonders beansprucht werden. Dabei wird die Haut leicht gestaucht und gefaltet. Diese Bewegung passiert im Laufe der Jahre viele tausend Mal. Wenn dann die Straffheit der Haut abnimmt, zeichnen sich die Bewegungen zunächst als feine Linien auf der Haut ab. Nach und nach werden sie dann tiefer und deutlicher sichtbar. Man bezeichnet die so entstehenden Augenfalten freundlich als Lachfältchen oder auch unfreundlich als Krähenfüße. 

Hyaluron-Gel

Ist die Faltenunterspritzung bei Augenfalten eine Alternative?

Wenn du über eine Faltenunterspritzung oder eine Behandlung mit Botox gegen deine Augenfalten nachdenkst, solltest du dich vorher sehr genau informieren. Nicht immer sind die Ergebnisse so, wie man sie sich vorstellt. Und natürlich gibt es bei der Unterspritzung und erst recht bei Botox Risiken und mögliche Nebenwirkungen. Lasse dich deshalb sehr gut beraten, ob eine dieser Behandlungen für dich infrage kommt.

Welche Möglichkeiten gibt es noch, gegen Augenfalten vorzugehen?

Zusätzlich zu den bisher genannten Methoden kannst du noch einiges mehr tun, um Augenringe und Krähenfüße zu bekämpfen. Wir möchten dir noch einige Möglichkeiten vorstellen:

  • Cremes und Seren mit extra viel Feuchtigkeit
  • Wohlfühlbehandlung mit Lifting-Effekt
  • gesunder Lebensstil für straffe Haut

Cremes und Seren mit extra viel Feuchtigkeit

Natürlich spielt auch die Augenpflege eine wichtige Rolle. Wähle bei Problemen mit Augenfalten immer spezielle Cremes, die für die Augenpartie gedacht sind und besonders viel Feuchtigkeit enthalten. Auch hier kann Hyaluron wieder zum Einsatz kommen. In vielen Cremes sorgt es für besonders viel Feuchtigkeit und hält die Haut straff und fit. Auch andere Inhaltsstoffe können diesen Zweck erfüllen oder ergänzen. Zum Beispiel kann man Hyaluron mit Plankton und einem Aquakomplex verbinden, um der Haut Dreifach-Feuchtigkeit zu spenden. Das glättet die Hautstruktur, pflegt die empfindliche Augenpartie und sorgt für ein ebenmäßiges Hautbild.

Wohlfühlbehandlung mit Lifting-Effekt für straffe Haut um die Augen

Gönne dir doch hin und wieder eine intensive Hautbehandlung bei der Kosmetikerin! Sie kann zum Beispiel mit einer Entspannungsmassage hochkonzentrierte Pflegestoffe in die Haut einarbeiten. Dadurch gelangen diese besonders tief in die Haut und können dort ihre Wirkung entfalten. Und du profitierst vom Entspannungseffekt, indem du Stress abbaust und leichter zur Ruhe kommst.

Ein gesunder Lebensstil für straffe Haut

Auch deine alltäglichen Entscheidungen haben einen großen Einfluss auf dein Hautbild. Dazu gehören zum Beispiel diese Punkte:

  • Sorge für ausreichend Schlaf und Ruhepausen! Diese Zeit ist nötig, um  zu regenerieren und die Haut mit allen nötigen Nährstoffen zu versorgen.
  • Achte darauf, genug zu trinken! Nur so kann die Haut auch von innen mit genügend Feuchtigkeit versorgt werden.
  • Bewege dich regelmäßig, vorzugsweise an der frischen Luft! Dann wird die Haut besser durchblutet und bleibt länger jung.
  • Baue Stress in deinem Leben ab! Lerne zum Beispiel eine Entspannungsmethode oder entscheide dich, öfter mal „Nein“ zu neuen Aufgaben zu sagen! Deine Haut wird es dir danken.