Schweißflecken vermeiden: Das kannst du gegen die Flecken auf der Kleidung tun

Ein wenig Hitze oder Aufregung und schon bilden sich Schweißflecken unter den Armen? Unangenehm! Zum Glück gibt es ein paar Tricks, mit denen du das Schwitzen reduzieren und die Flecken vermeiden kannst. Wir sagen dir, wie das geht.

Frau schaut erschrocken auf die Schweißflecken an ihrem Shirt

Mit welchem Deo kann man Schweißflecken vermeiden?

Wie stark du schwitzt, ist vor allem genetisch bedingt. Auch deine Größe und dein Geschlecht spielen eine Rolle: Männer schwitzen tendenziell mehr als Frauen und große Menschen schwitzen mehr als kleine.

Wenn du zu starkem Schwitzen neigst, solltest du ein Antitranspirant statt eines normalen Deos verwenden. Die Produkte verengen die Schweißdrüsen und verringern so die Schweißproduktion. Diese Wirkung entsteht allerdings durch Aluminiumsalze, die viele Menschen nicht mehr in ihrem Deo haben möchten. Und durch ein Antitranspirant entstehen leichter weiße Deo-Flecken auf der Kleidung. Trotzdem: Wenn du weniger schwitzen möchtest, können dir Antitranspirantien sehr gute Dienste leisten.

Wenn du nicht ständig ein Deo mit Aluminium verwenden möchtest, kannst du je nach Bedarf wechseln. Im Alltag genügt vielleicht ein normales Deo und bei wichtigen Terminen oder besonders heißen Tagen steigst du auf das Antitranspirant um.

Schwitzflecken vermeiden mit der richtigen Kleidung

Neben dem Deo spielt die passende Kleidung eine wichtige Rolle, um Schweißflecken zu vermeiden. Diese Tricks helfen:

  1. Trage Kleidung aus Baumwolle! Synthetikfasern transportieren den Schweiß viel schlechter ab und saugen sich schneller voll, sodass Flecken entstehen.
  2. Deine Kleidung sollte nicht zu eng anliegen. Wenn sie lockerer sitzt, schwitzt du weniger und der Schweiß kann leichter verdunsten, bevor er Flecken bildet.
  3. Auch wenn du an heißen Tagen möglichst wenig Kleidung tragen möchtest: Es lohnt sich trotzdem, ein Unterhemd unter Hemd, Bluse oder T-Shirt zu tragen. Dieses nimmt die Feuchtigkeit auf und hilft, sie besser zu verteilen. Dadurch entstehen die sichtbaren Flecken gar nicht so leicht.
  4. Auf dunkler Kleidung sieht man Schwitzflecken viel weniger als auf hellen Stoffen. Schwarze Kleidung kann deshalb dazu beitragen, unangenehm sichtbare Flecken zu vermeiden.
Frau mit zwei Deobehältern in den Händen

Starkes Schwitzen mit der richtigen Ernährung reduzieren

Manche Menschen trinken absichtlich weniger, um eine Schweißbildung zu vermeiden. Das Gegenteil ist jedoch der Fall: Wenn der Körper mit ausreichend Wasser versorgt ist, schwitzt er weniger, weil der Flüssigkeits- und Temperaturhaushalt nicht so leicht aus dem Gleichgewicht gerät. Trinke deshalb mindestens zwei Liter Wasser, ungesüßte Tees oder verdünnte Fruchtsäfte pro Tag!

Kaffee, Schwarztee, Cola und Alkohol können dagegen die Schweißproduktion anregen. Auch schweres und scharfes Essen führt zu stärkerem Schwitzen. Wenn du Schweißflecken vorbeugen willst, solltest du deshalb auf diese Nahrungsmittel verzichten.

Mit Achselpads Schweißflecken vermeiden

Wenn du zu starkem Schwitzen neigst, können dir Achselpads helfen. Diese Einmalprodukte klebst du einfach von innen an die Kleidung. Dort saugen die Achselpads den Schweiß auf. Auf diese Weise kannst du Schwitzflecken sehr sicher vorbeugen. In Kombination mit einem guten Deo sind die Pads unschlagbar.

Allerdings ist die Anwendung je nach Kleidungsstück gar nicht so einfach. Wichtig ist, dass du Achselpads nicht auf die Haut, sondern in die Kleidung klebst. Bei einem weiten Oberteil kann es dann leider passieren, dass das Pad nicht immer da liegt, wo es sein soll. Auf glattem Stoff kann es sogar verrutschen. Hier musst du also ein wenig herumexperimentieren, welche T-Shirts und Hemden sich besonders gut für die Verwendung der schützenden Pads eignet. Probiere ruhig auch mehrere Marken aus! Diese haben unterschiedliche Größen und Formen, sodass es vielleicht ein bisschen dauert, bis du dein perfektes Produkt findest.

Pullover mit angeklebten Achselpads

Bei extremem Schwitzen lieber mal zum Arzt

Alle Menschen schwitzen mehr oder weniger stark, das ist etwas ganz Normales. Trotzdem gibt es Menschen, bei denen das Schwitzen ein extremes Maß erreicht. Ihnen bricht ständig Schweiß am ganzen Körper aus, sodass Schwitzflecken nicht nur unter den Armen entstehen, sondern auch an anderen Körperstellen. Falls es dir auch so geht, solltest du sicherheitshalber einen Arzt aufsuchen. Es könnte nämlich sein, dass du an Hyperhidrose leidest. Dieses übermäßige Schwitzen kann verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel ein Problem mit der Schilddrüse oder eine Hormonstörung. In vielen Fällen findet man aber keine krankhafte Ursache, man spricht dann von der primären Hyperhidrose.

Wenn das übermäßige Schwitzen sehr belastend ist, sind verschiedene Behandlungen möglich. Zum Beispiel kann man die Schweißdrüsen mit Botox blockieren oder in einer kleinen Operation die Nerven in besonders betroffenen Körperbereichen durchtrennen. Sprich mit deinem Arzt, ob die Erkrankung bei dir vorliegen könnte und welche Behandlungen infrage kommen!

Wie kann man gelbe Schweißflecken aus der Kleidung entfernen?

Schweißflecken können auf hellen Kleidungsstücken leider unschöne gelbe Ränder hinterlassen. Diese zu entfernen ist gar nicht so leicht. Diese Tipps können dir helfen, die Flecken zu entfernen:

  • Die Flecken entstehen aus einer chemischen Reaktion in der Waschmaschine. Diese kannst du reduzieren, indem du hin und wieder Bettwäsche, Handtücher und Co. bei 90 Grad wäschst. Dadurch reinigst du die Waschmaschine und die gelben Schweißflecken entstehen später gar nicht mehr so leicht.
  • Sind schon Flecken entstanden, kann Essig hilfreich sein. Mische normalen Haushaltsessig im Verhältnis von 1:5 mit Wasser und weiche das Kleidungsstück über Nacht darin ein! Am nächsten Tag wäschst du es wie gewohnt.
  • Du kannst die Schweißflecken auch von der Sonne entfernen lassen. Dazu weichst du das Kleidungsstück in Wasser mit etwas Flüssigwaschmittel ein und legst es in die Sonne. Sprühe es immer wieder mit Wasser ein, damit das Kleidungsstück feucht bleibt! Das Sonnenlicht bleicht den Fleck dann nach und nach aus.
  • Auch mit Backpulver oder Natron kannst du versuchen, die Schwitzflecken zu entfernen. Feuchte den Fleck an und verteile einen Teelöffel Backpulver darauf! Lass das Pulver einige Minuten lang einwirken und spüle es dann gründlich aus. Jetzt steckst du das Kleidungsstück wie gewohnt in die Waschmaschine.