Kannst du Lügen erkennen und die Wahrheit entlarven?

Jeder kennt sie, die kleinen Lügen, die unser Verhalten rechtfertigen sollen oder uns davor bewahren, vor anderen dumm dazustehen. Benutzen wir sie selbst, denken wir uns nicht viel dabei. Wir wissen aber auch, wie es ist, selbst von seinem Gegenüber angelogen zu werden. Es ist kein schönes Gefühl, sich so verraten zu fühlen. Wir haben uns angesehen, an welchen Anzeichen du erkennen kannst, ob dir ein anderer Mensch die Wahrheit sagt, oder dir eine Lüge auftischt.

Mann und Frau lehnen Rücken an Rücken

Woran erkennt man einen Lügner?

Je besser man einen Menschen kennt, desto eher wird man ihm schon an der Spitze seiner Nase ansehen können, ob er die Wahrheit sagt oder nicht. Das bedeutet natürlich nicht, dass die Nase bei jeder Lüge wie beim Pinocchio-Effekt ein bisschen wächst, sondern soll zeigen, dass das Gesicht eine Menge über einen Menschen aussagt. Auch einem geübten Lügner fällt es nicht immer leicht, alles zu kontrollieren. Aus diesem Grund kann ein geübtes Auge auch bei ihm Anzeichen erkennen und deuten.

Man kann zwar nie ganz in einen anderen Menschen hineinschauen, aber wer genau beobachtet, kann typische Anzeichen für das Lügen erkennen. Je besser man jemanden kennt, umso mehr kann man ihn einschätzen und verstehen, welche Angewohnheiten natürlich sind und welche verräterischen Signale auf eine Lüge hindeuten.

Die gängigsten Anzeichen, um Unwahrheiten zu durchschauen

Der Psychologe Paul Ekman hat untersucht, dass wir alle täglich lügen. Dabei kommen wir Frauen auf circa 180 und Männer sogar auf 220 falsche Aussagen am Tag. Kein Wunder, dass wir lieber Vorsicht walten lassen und versuchen, alles tun, damit ein Lügner entlarvt wird. Deswegen helfen uns Menschen wie Pamela Meyer eine gute Beobachtungsgabe zu entwickeln und die wahren Gefühle unserer Mitmenschen zu erkennen. Wenn du Wert auf ehrliche Antworten legst, solltest du folgende Zeichen nicht ignorieren:

  • Mimik: Das Gesicht und die darin vorherrschende Mimik sagen eine Menge über einen Menschen aus.
  • körpersprachliche Signale: Auch die Körpersprache und die Stimme helfen dabei, Leute, die uns gerade eine Lüge auftischen wollen, zu erkennen.
  • Verhalten: Wenn du auf keinen Fall auf Unwahrheiten reinfallen möchtest, lohnt es sich, das Verhalten deines Gegenübers ganz genau zu analysieren.
  • Sprache: Hör genau zu, was und wie jemand etwas sagt!

Lügen an der Mimik erkennen

Was man sagt, hat man relativ leicht unter Kontrolle. Anders sieht dies bei unserem Gesicht aus. Hier gelingt es nicht jedem gleich gut, seine Muskeln zu steuern. Oft lassen Mikroexpressionen, also Gesichtsregungen, die nur für Millisekunden zu sehen sind, darauf schließen, was im anderen tatsächlich vorgeht.

  • Ein falsches Lächeln ist eines der häufigsten Merkmale für jemanden, der lügt. Während er die Muskeln zum Lachen kontrollieren kann, gestaltet sich dies bei den Augen um einiges schwieriger. Dies führt dazu, dass der Mund lacht, aber die Augen starr bleiben. Das lässt darauf schließen, dass das Lachen nicht ehrlich gemeint ist und der andere etwas zu verbergen hat.
     
  • Bei den Augen sind jedoch noch andere Anzeichen zu finden. Menschen, die lügen, blinzeln häufiger. 
     
  • Der Gesichtsausdruck lässt Rückschlüsse auf die Emotionen unseres Gesprächspartners zu, aber woher wissen wir, dass diese Emotionen ehrlich und nicht gefaked sind? Am ehesten lässt sich dies an der Dauer der Mimik erkennen. Echte Emotionen dauern meistens länger als fünf Sekunden, aber kürzer als zehn Sekunden.

Wahr oder unwahr? Körpersprachliche Signale

Wie bereits erwähnt, lässt es sich mit Worten relativ leicht lügen, aber der Körper spielt dabei nicht immer mit.

  • Wer beim Schwindeln nervös wird, der kann es oftmals nicht unterdrücken, dass seine Wangen rot anlaufen.
  • Verschränkte Arme oder Beine zeigen, dass die Person auf Abstand geht und sich in der Situation nicht wohl fühlt, dies kann auf einen Lügner hindeuten.
  • Wer bewusst die Unwahrheit sagt, greift sich dabei oft mit der Hand ins Gesicht oder beginnt mit seinen Händen nervös zu spielen oder zu kratzen.

Verhalten als Indiz für Schwindler

Nicht nur die direkten Aussagen lassen einen Schluss auf den Wahrheitsgehalt zu. Auch die nonverbale Kommunikation ist ein wichtiges Anzeichen dafür, ob jemand versucht, einem einen Bären aufzubinden.

  • Gesten sind ein wichtiger Indikator der Ehrlichkeit. Während ehrliche Menschen kurz und knapp auf eine Frage reagieren, schmücken Lügner diese mit weitläufigen Handbewegungen und Gestiken aus, um die Unwahrheit auch körperlich zu verschleiern. Außerdem halten Lügner oft kurz vor einer Geste inne, um die Konsequenzen dieser zu bedenken und vorzubereiten, was sie sagen sollten.
  • Will dir die andere Person ein schlechtes Gewissen einreden, so ist es gut möglich, dass er eigentlich nur davon ablenken möchte, dass er nicht die Wahrheit spricht.
  • Oft lenken Personen in unangenehmen Gesprächssituationen auf andere, unwichtige Themen um.

Deutung der Sprache zum Erkennen der Wahrheit

Wenn du wissen willst, ob du angeflunkert wirst, stelle die Fragen so, dass Ja oder Nein-Antworten nicht ausreichen! Je mehr dein Gegenüber erzählt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er sich verrät.

  • Widme der Chronologie der Geschichte deine Aufmerksamkeit! Während authentische Aussagen eher ungeordnet sind, folgen Lügen einer strengen Struktur, um besonders logisch zu erscheinen, sodass kein Verdacht geschöpft wird.
  • Überprüfe, ob die Körpersprache und die verbale Aussage zusammenpassen!
  • Wortwörtliches Wiederholen oder das vermehrte Verwenden von Füllwörtern sind verräterische Anzeichen. Die andere Person versucht, eventuell Zeit zu schinden, um sich eine Geschichte zurechtzulegen, die du ihr glauben sollst.
  • Wer nicht ganz ehrlich zu dir ist, nimmt beim Sprechen oft Bezug zu vergangenen Aussagen, wie zum Beispiel "Wie ich letztens schon gesagt habe". Damit vermeidet er in der eigenen Wahrnehmung das erneute Lügen.
  • Wer schummelt, holt beim Sprechen oft weit aus. Dieses Phänomen lässt sich auch gut bei Politikern beobachten. Der Grund ist, dass sie sich auf keine konkrete Aussage festlegen wollen. 

Am einfachsten lässt sich eine Lüge in den ersten fünf Sekunden nach der Frage erkennen, denn hier kommen die ehrlichen und spontanen Emotionen zum Vorschein. Viele der hier angeführten Anzeichen lassen sich auf die Nervosität während dem Lügen zurückführen. Dabei muss in Betracht gezogen werden, dass auch andere Situationen Menschen nervös werden lassen. Je besser man die andere Person kennt, umso leichter kann man natürlich einschätzen, inwieweit das Verhalten untypisch ist.

Gutgelaunte Mädelsrunde

Kann man alle Lügen erkennen?

Zu allererst ist es wichtig, dass wir zwischen den kleinen Alltagslügen und richtigen Lügnern unterscheiden. Vor ersterem ist kein Mensch ausgenommen. Jeder war in seinem Leben schon einmal in der Situation, in der er gelogen hat, um vor anderen etwas zu verbergen oder eine unangenehme Situation zu vermeiden.

Während man in diesen Fällen bestenfalls von einem Schwindler sprechen kann, haben Lügner die Fähigkeit, mit unwahren Geschichten durchzukommen perfektioniert. Sie betreiben das Lügen mit Vorsatz und haben bereits einiges an Übung daran. Bei Lügnern wird es auch besonders schwer sein, diese als Lügner zu enttarnen. Aber wer genau auf Körpersprache und die Augen achtet, kann auch diese entlarven.

Misstrauische Frau in einer Umarmung

Wie kann ich verhindern, dass andere lügen?

Wir alle sind nur Menschen und wir alle machen hin und wieder auch mal Fehler. Wenn wir unserem Gegenüber vermitteln, dass es in Ordnung ist, Fehler zu machen und dass wir ihn auch mit diesen akzeptieren, wird die Chance viel größer, dass er ehrlich zu uns ist.

Wir können im Gespräch auch betonen, dass es wichtig ist, die Wahrheit zu erzählen und uns auch schon ähnliche Dinge passiert sind. Je größer das gegenseitige Vertrauen ist, desto eher wird man ehrlich sein und sich öffnen. Also in diesem Sinne, geh mit einem positiven Beispiel voran und sei ehrlich!