Tipps für die mentale Gesundheit – Corona und der Einfluss auf die Psyche

Wie wir alle wissen, richtet das Coronavirus auf der ganzen Welt Verwüstung an. Die Lockdowns, die wirtschaftliche Verlangsamung, die Isolation, all das belastet nicht nur die Gesundheit, sondern bringt auch unseren Geist durcheinander. Da dürfte es nicht überraschend sein, dass der Begriff mentale Gesundheit Corona immer häufiger in den Eingabeboxen der Suchmaschinen landet. Hier erhältst du ein paar Ratschläge, um deine Psyche trotz der verwirrenden Umstände der Corona-Krise in halbwegs geordneten Bahnen arbeiten zu lassen.

Die mentale Gesundheit, Corona und Spaß am Leben - all diese Dinge passen nicht wirklich zusammen. Ausgenommen sind solche natürlichen Frohnaturen wie dieser Mann, der auf einem Felsen im Meer tanzt.

Warum musst du für eine gute mentale Gesundheit Corona News vermeiden? 

Beschränke deine Nachrichtenaufnahme und sei vorsichtig, was du liest! Während es natürlich und nachvollziehbar ist, sich über die Nachrichten Sorgen zu machen, solltest du bedenken, dass Panik und Furcht die mentale Gesundheit – Corona hin oder her – nur verschlimmern werden

Das ständige Blicken auf den Newsticker ist ohnehin Gift für die Psyche. Es gibt eine Menge Informationen, die uns zur Verfügung stehen. Da kann es verlockend sein, in Zeiten wie diesen die Nachrichten ständig zu überprüfen, da sie uns die Illusion von Handlungsfähigkeit oder Kontrolle vermitteln.

Wenn du jedoch feststellst, dass sich dies negativ auf deine psychische Gesundheit auswirkt, versuche, deinen Newskonsum zu rationieren, indem du eine bestimmte Tageszeit festlegst, um alles zu checken! Die Nachrichten ändern sich ständig, deshalb ist es wichtig, sich auf die Fakten zu konzentrieren! Verlasse dich auf Gesundheits- und Staatsbeamte sowie auf glaubwürdige Quellen und plane deine Zeit entsprechend!

Eine Frau sitzt auf ihrem Bett und greift nach dem Fernseher vor ihr, auf dem jedoch nur Rauschen zu sehen ist.

Wie kannst du eine Routine und Zielstrebigkeit beibehalten?

Die Einhaltung eines Zeitplans ist entscheidend. Gib nicht dem unmittelbaren Drang nach, auszuschlafen und lange aufzubleiben!

  • Stelle den Wecker auf deine übliche Zeit und halte dich an deine morgendliche Routine!
  • Geh duschen, iss, was du normalerweise essen würdest, zieh deinen Schlafanzug aus und such dir einen Platz, wo du deine Arbeit für den Tag verrichten kannst. Auch wenn du nicht in der Lage bist zu arbeiten, wird dir die Erstellung eines Zeitplans für Mahlzeiten, Lesen, Sport, Hausarbeit und so weiter helfen, in den kommenden Wochen ausgeglichen zu bleiben.
  • Nutze jede zusätzliche Zeit, die du hast, ganz bewusst, lass dich nicht einfach so treiben!
  • Such dir ein oder zwei Dinge aus, über die du etwas lernen wolltest oder die du dir selbst beibringen möchtest! Vielleicht setzt du dir das Ziel, aus dieser Quarantäne mit einer neuen Fertigkeit oder einem neuen Hobby herauszukommen.

Solltest du in das Lernen und den Ausbau deiner Kompetenzen investieren? 

Eine der besten Möglichkeiten, sich in dieser Zeit um sich selbst zu kümmern, besteht darin, die Zeit für Wachstum zu nutzen. Lade dir Podcasts herunter, lies Bücher und finde Wege, deinen Geist in dieser Zeit zu erweitern! Nimm dir die Zeit, "nach innen zu schauen" und eine Bestandsaufnahme deiner persönlichen Gesundheit vorzunehmen! Setz dir Ziele, wie du die nächsten Schritte unternehmen willst, um von innen heraus gesund zu werden! Nutze diese Zeit zur Selbstreflexion und Selbsterkenntnis! So kommst du aus dieser Quarantäne als ein besserer Mensch heraus. 

Auf Würfeln sind Buchstaben gedruckt, die nebeneinanderliegend die Wörter Mental Health ergeben.

Was kannst du tun, um während der Corona-Krise deine psychische Gesundheit zu fördern? 

Du bist nur auf deine Vorstellungskraft beschränkt. Hier sind einige großartige Ideen, die dir helfen sollen, das Beste aus deinen Ideen zu machen:

  • einen virtuellen Buchclub gründen,
  • Teilnahme an Kursen von Online-Akademien,
  • neue Rezepte ausprobieren,
  • ein Sammelalbum mit Souvenirs von einem kürzlichen Feiertag oder Urlaub erstellen,
  • einen Online-Blog starten,
  • Video-Tutorials nutzen, um zu lernen, wie man zeichnet oder ein Instrument spielt,
  • einen Frühjahrsputz machen,
  • ein Online-Training oder eine virtuelle Yoga-Stunde ausprobieren,
  • etwas Kreatives wie Malen, Zeichnen oder ein Kunsthandwerk ausprobieren. 

Warum kannst nur du dir helfen, deine psychische Gesundheit zu bewahren? 

Ganz einfach, weil nur du weißt, was für dich funktioniert. Hier ist der Schlüssel zur Stärkung deiner mentalen Gesundheit während der Corona-Pandemie: Du musst herausfinden, was für dich funktioniert, um deine mentale Gesundheit trotz Corona zu stärken! Nicht das, was für alle anderen funktioniert, denn das könnte für dich sogar kontraproduktiv und somit schädlich sein. Der wichtigste Baustein für den Erfolg ist, sich selbst zu kennen und zu wissen, was man braucht. Finde etwas, was für dich funktioniert, und dann mach es und werde richtig gut darin!