Zunge entspannen und Stress reduzieren – so geht's

Unsere Zunge ist ein oft vernachlässigter Muskel, der fast ununterbrochen in Bewegung ist. Verspannungen im Zungenbereich können manchmal die Ursache für Symptome wie Migräne, Schmerzen im Nacken- oder Halsbereich sein. Daher lohnt es sich, diesem faszinierenden Organ ein paar Minuten Achtsamkeit zu gönnen. Wir verraten, wie das ganz einfach nebenbei geht und du so lästige Beschwerden in Kiefer, Nacken und in den Schultern lösen kannst. 

Frau zeigt die Zunge.

Warum ist es wichtig, auch die Zunge zu entspannen?

Durch die Arbeit vor dem Computer bewegen wir uns oft viel zu wenig und nehmen tagsüber im Büro über lange Zeiten eine ungünstige Körperhaltung ein. Hochgezogenen Schultern, ein schiefer Hals und ein verspannter Brustbereich können sich so schnell in Schmerzen oder chronischen Verspannungen bemerkbar machen. Die Ursachen für Schmerzen im Kopf oder im Rücken können in einer Fehlhaltung vor Laptop, Smartphone oder Tablet sein. Ein gesenkter Kopf ist leider ein viel zu häufiges Symptom des modernen Menschen, der viel zu oft auf seine elektronischen Kommunikationsgeräte von oben schaut. 

Aktive Zungenentspannung schafft nicht nur eine gewisse Achtsamkeit, sie kann auch dabei helfen, die Symptome von dieser Fehlhaltung in den Griff zu bekommen. Auch Stress, Sorgen oder antrainierte Gewohnheiten wie Zähneknirschen, das Drücken gegen den Gaumen oder gegen die Zähne, können die Ursache für Verspannungen am ganzen Körper sein.

Durch die Faszien können Schmerzen als Symptom ganz woanders auftreten als dort, wo die Ursache dafür entsteht. Im Yoga oder bei fernöstlichen Entspannungsübungen werden der Kiefer und die Zungenmuskulatur gerne extra berücksichtigt. Das wirkt sich auf ganz viele andere Bereiche des Körpers aus. Schließlich laufen alle wichtigen Meridiane auf der Zungenoberfläche zusammen. 

Frau schaut auf das Smartphone.

Was sind die Aufgaben der Zunge?

Die Zunge ist ein extrem beweglicher Muskel, der gut durchblutet und mit vielen Nerven versorgt ist. Sie kann sich enorm verkürzen oder verlängern wie kaum ein anderer Muskel. Bei geschlossenem Kiefer befindet sie sich innerhalb der Zahnreihen. Sie füllt bei geschlossenem Mund den Raum zwischen Gaumen und Zungenboden. 

Die Zunge erfüllt folgende Funktionen: 

  • Die richtige Positionierung des Kiefers.
  • Die Lautbildung beim Sprechen.
  • Das Erschmecken von Speisen. Sie überprüft, ob Speisen genießbar sind oder verdorben. 
  • Beim Essen ertastet sie, ob sich in den Speisen Gegenstände wie Gräten, Knochen oder Steine befinden, die Zähne schädigen oder andere Verletzungen im Mund oder in der Speiseröhre hervorrufen können. 
  • Die Reinigung von Mundraum, Zähnen und den Gaumen von innen. 
Frau leckt Speiseeis.

Zunge entspannen ganz leicht gemacht: Diese Übungen helfen

Entspannungsübungen für die Zungenmuskulatur gehen ganz einfach und du kannst sie überall ausführen. Egal ob zwischendurch im Büro, im Auto oder Bus oder abends vor dem Einschlafen. 

  1. Übung: Ruhe. Schließe den Mund sanft und versuche den Unterkiefer ganz locker zu lassen! Der Zungenmuskel soll dabei ganz ruhig in ihrer Ruhestellung hinter den Zähnen bleiben. Mach dabei die Augen zu und konzentriere dich auf die Atmung und das Lockerlassen. Nach wenigen Augenblicken kannst du feststellen, dass sich die Muskeln im gesamten Körper entspannen. 
  2. Übung: Rotation. Kreise ganz langsam bei geschlossenem Mund mit der Zungenspitze über die Außenseite der Zähne! Lasse dabei die Kiefermuskeln ganz locker! Kreise ein paar Mal in beide Richtungen und gehe anschließend wieder für ein paar Minuten in die bewusste Zungenentspannung in der Ruheposition!
  3. Übung: Länge und Breite. Öffne den Mund ganz weit und strecke die Zunge gerade noch vorne! Je weiter du sie rausstreckst, desto schmaler wird sie. Lasse sie anschließend locker, so dass sie wieder breit wird aber trotzdem noch ausgestreckt bleibt. Wechsle ein paarmal zwischen schmal und breit hin und her, bevor du wieder in die aktive Entspannung gehst. 

Pflege und Verwöhnprogramm für einen wichtigen Muskel

Entspannungsübungen für die Zungenmuskulatur können sich sehr schnell auf dein Wohlbefinden auswirken. Du solltest aber nicht vergessen, auch auf die Ursache für Schmerz oder Verspannung im Nacken, Unterkiefer oder Brustbereich zu achten. Viele Symptome oder Beschwerden können durch eine richtige Sitzposition vor dem Computer ebenfalls verbessert werden. Hast du jedoch einmal die Aufmerksamkeit auf die Zunge gerichtet, kannst du dieses wunderbare Organ auch gleich ein wenig verwöhnen und trainieren:

  • Zungenreinigung mit einem Spatel oder Schaber entfernt Belag und massiert die Zunge. Belag kann auch die Ursache für unangenehmen Mundgeruch sein.
  • Ölziehen sorgt für eine längere Massage und aktiviert alle wichtigen Meridiane auf der Zungenoberfläche.
  • Hartes Essen wie Schwarzbrot mit Kruste oder Rohkost entfernt ebenfalls Zungenbelag und trainiert die Muskulatur.
  • Herzhaftes Gähnen entspannt den Kiefer und die Zunge und hilft so gegen Stress. Genieße es und unterdrücke es wenn geht nicht!
Frau gähnt mit vorgehaltener Hand.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.