Oreganoöl als kraftvoll wirkende Unterstützung für das Mikrobiom als auch bei Covid-19

Oregano ist als typisches Pizzagewürz bekannt. Die kleine grüne Pflanze kann aber noch viel mehr, als Speisen bekömmlicher und schmackhafter zu machen. Oreganoöl kann dich in deiner Immunabwehr enorm unterstützen und dir auch beim Schutz vor einer Ansteckung mit Covid-19-Viren wertvolle Dienste leisten. Wie die Inhaltsstoffe von Oreganoöl dein Mikrobiom unterstützen und in welcher Form du am besten von der Oreganoöl-Wirkung profitierst, erfährst du in diesem Artikel.

Schutz vor Viren und Bakterien: Die Oreganoöl-Wirkung auf deine Gesundheit

Jeder kennt das schmackhafte Kraut Oregano, das vorwiegend in der italienischen Küche zum Einsatz kommt. In der mediterranen Küche macht es etwa Pizza leichter verdaulich, in der deutschen Variante wird es als Majoran gerne zu Bohnengerichten gegeben, um die Speisen bekömmlicher zu gestalten.

Oreganoöl wird in der Pflanzentherapie schon seit Jahrhunderten eingesetzt und geschätzt. In letzter Zeit wurde das schmackhafte Öl auch in der heimischen Küche immer beliebter. Neben dem typischen Geschmack hat Oreganoöl aber auch eine unterstützende Wirkung auf das Immunsystem. Die schlichte Pflanze ist extrem robust und kann sich gegen Angreifer wie Viren und Bakterien ausgezeichnet wehren. Oregano beinhaltet:

  • Gerbstoffe,
  • Bitterstoffe,
  • Flavonoide (das sind sehr starke natürliche Antioxidantien),
  • und die Pflanzenessenz Carvacrol.

Carvacrol wird häufig als natürliches Antibiotikum erster Klasse bezeichnet, da dieser Pflanzenstoff antibakterielle sowie entzündungs- und pilzhemmende Eigenschaften aufweist und ihm eine natürlich hohe Wirksamkeit zugesprochen wird. Es kann pathogene Keime, krankmachende Bakterien und Darmpilze gut in Schach halten und so als natürliches Mittel dafür sorgen, dass du schnell wieder auf die Beine kommst oder gar nicht erst krank werden musst.

Frau mit Maske vor dem Mund.
Anzeige

Booster für das Mikrobiom – Wie nehme ich Oreganoöl am besten zu mir?

Seit Jahrzehnten beschäftigt sich Udo Lamek mit der wohltuenden Wirkung von Pflanzenstoffen. Nun hat er für die Marke Mediline einen Weg gefunden, um die Oreganoöl-Wirkung optimal für die Erhaltung und Stabilisierung eines gut funktionierenden Mikrobioms einzusetzen. 

Ein Mikrobiom beschreibt, grob gesagt, die Gesamtheit aller Mikroorganismen, die einen Makroorganismus besiedeln. Insbesondere sind sie in Mund, Darm, Vagina, auf der Haut und in den Augen zu finden. Das menschliche Mikrobiom enthält Pilze, Hefen, Archaeen und Viren, besteht aber hauptsächlich aus Bakterien. Vorwiegend das Darmmikrobiom ist sehr komplex und enthält mehr als 5000 Bakterienarten.

Herkömmliche Öle aus Oregano, die im Handel zum Kochen angeboten werden, können meist nur einen Carvacrol-Anteil von fünf bis zehn Prozent aufweisen. Die beiden Produkte Oreganum Uno und Oreganum Duo weisen einen Carvacrol Anteil von über 80 Prozent auf. Sie können als Softkapseln bei Bedarf eine halbe Stunde vor dem Essen mit etwas Wasser geschluckt werden.

Die Kapselhülle ist magensaftresistent. Die wertvollen Wirkstoffe werden erst im Dünndarm abgegeben. Dadurch gibt es kein Aufstoßen, keinen unangenehmen Geschmack und die Wirkstoffe können optimal dorthin geschleust werden, wo der Körper sie gerade braucht. 

  • Oreganum-Uno besteht neben Carvacrol aus Biotin (ein B-Vitamin, das zur normalen Haut- und Schleimhautfunktion beiträgt) und Vitamin D. Vitamin D braucht der Körper für die Zellteilung, den Knochenstoffwechsel und zur Unterstützung eines normal funktionierenden Immunsystems. Oreganum-Uno eignet sich für eine vierwöchige Intensivkur oder eine dreimonatige Langzeiteinnahme. 
  • Oreganum Duo besteht aus einer Kombination zweier Kapseln, die zeitversetzt eingenommen werden. Für die wertvolle Kräuteressenz in den Herbacetum-Kapseln wurden 12 verschiedene heimische Kräuter in natürlichen Rotweinessig eingelegt. 

Gemeinsam mit weiteren wichtigen Inhaltsstoffen wie Vitamin B5, Essigsäure und Natriumpropionat und Präbiotika liefern die Herbacetum-Kapseln in Oreganum-Duo ein Präparat, das bei Beschwerden, den Aufbau eines stabilen Mikrobioms im Darm unterstützen kann.

Oregano trocken und frisch.

Wie wirkt Oreganoöl auf meinen Körper?

Die Wirkung von Oreganoöl ist sehr vielfältig und kann dich bei sehr vielen Indikationen unterstützen. Es unterstützt die wichtigen Mikroorganismen im Darm, die als Mikrobiom ein sehr wesentlicher Teil deiner Immunabwehr sind. Besonders gut kann es den natürlichen Heilungsprozess bei folgenden Beschwerden unterstützen:

  • alle Arten von Entzündungen
  • Atemwegsstörungen mit leichtem Auswurf, 
  • der Linderung der Symptome von chronischer Sinusitis (Nasenhöhlenentzündung), 
  • sowie bei Ohrinfektionen.

Präparate, die erst im Dünndarm aufgespalten werden, können über die Lymphe weitergegeben werden. Daher gibt es hervorragende Erfolge bei typischen Frauenleiden wie Scheidenpilz oder Blasenentzündungen. Eine Studie hat ergeben, dass Carvacrol im Anfangsstadium einer Infektion mit dem Covid-19-Virus bestimmte Prozesse eindämmen und so das Ausbrechen oder die Langzeitfolgen des SARS Virus an der Lunge abfedern kann. Bei Covid-19 hat es primär eine präventive Aufgabe. Die durch den Mund oder die Nase eingedrungenen Viren können durch ein gut funktionierendes Mikrobiom im Magen-Darm-Trakt abgefangen und unschädlich gemacht werden.

Oregano, die kluge und robuste kleine Pflanze, aus der der wertvolle Pflanzenstoff Carvacrol gewonnen wird, kann auch zwischen erwünschten Bakterien und krank machenden Eindringlingen in Bakterien- oder Virenform unterscheiden. 

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.

Der Experte dahinter
Udo Lamek, Medi-line Naturprodukte

Lamek Udo

In der Naturheilpraxis von Udo Lamek bilden die Bedürfnisse jedes Menschen und Organismus die Grundlage der individuellen Diagnose- und Therapieverfahren.



Du willst noch weitere Podcasts entdecken?

Hier findest du weitere interessante Experten-Podcasts

Mehr hören