Positive Energien dank Feng Shui: Garten gestalten nach fernöstlicher Lehre

Die Feng-Shui-Lehre ist schon längst in aller Munde. Die einen schwören auf die Prinzipien der chinesischen Philosophie, die anderen halten sie wiederum für Zeitverschwendung. Wie auch immer man Feng Shui gegenüberstehen mag, so haben wir doch alle eines gemein: Wir lieben harmonisch gestaltete Gärten. Nicht umsonst wird Feng Shui auch als fernöstliche Harmonielehre bezeichnet, die sowohl im Wohnbereich als auch im Freien angewendet werden kann. Wie du einen Feng Shui Garten einfach und unkompliziert anlegen kannst und welche Elemente dabei eine wichtige Rolle spielen, erfährst du hier.

In einem Feng Shui Garten befindet sich eine Buddhastatue aus Stein

Warum ist ein Feng Shui Garten eine Oase der Regeneration?

In einer Feng Shui Beratung wird meist besonders viel Wert auf die Gestaltung des Außenbereiches gelegt. Denn in der chinesischen Harmonielehre wird davon ausgegangen, dass zwar auch das Innere eines Hauses, einer Wohnung oder eines Raumes das Gleichgewicht der Energien beeinflussen kann, doch gerade die Verbindung mit der Natur scheint von enormer Relevanz zu sein.

Regeln im Feng Shui – Wegweiser für eine erholsame Gartengestaltung

In der direkten Lebensumgebung des Menschen können sich unterschiedliche Pflanzen, Steine und Formen auf dessen Stimmung auswirken. Im Feng Shui gibt es allerdings keine expliziten Regeln oder Vorschriften hinsichtlich der Gartengestaltung. Es handelt sich vielmehr um eine Methodik, die deinen Garten zu einem Ort der Ruhe und Erholung sowie auch zu einem energiereichen und kraftvollen Paradies machen soll.

Welche Pflanzen, Bäume oder anderen Elemente du zur Gestaltung deines Gartens, deiner Terrasse oder deines Balkons wählst, bleibt in erster Linie dir und deinem individuellen Geschmack überlassen. Feng-Shui Berater können dich lediglich darin unterstützen, die Lebensenergie Qui beziehungsweise Chi rund um dein Haus optimal zum Fließen zu bringen. Nachfolgend findest du die besten Tipps für einen harmonisch angelegten Garten im asiatischen Zen-Stil, die reichlich Möglichkeiten zur kreativen Entfaltung bieten.

Nach welchen Prinzipien wird ein Feng Shui Garten gestaltet?

Aus dem Chinesischen übersetzt heißt Feng Shui soviel wie „Wind und Wasser“. Diese Übersetzung kann für eine Gartengestaltung nach Feng Shui beim Wort genommen werden. Die Feng Shui Lehre sowie auch die daraufhin ausgerichtete Gartengestaltung basieren im Wesentlichen auf den Yin und Yang Prinzipien. Damit die Harmonie und die positiven Energien in deinem Garten überwiegen, sollten Yin und Yang stets ausgeglichen sein.

Das Gleichgewicht zwischen den Energien kann beispielsweise durch eine Balance zwischen ruhigen und belebten, hellen und schattigen, offenen und dicht bewachsenen Zonen im Außenbereich aufrechterhalten werden. Ausgehend von einem Zentrum des Bagua (dem sogenannten „Tai Chi“) soll die Energie „Chi“ durch das Anlegen von geschwungenen Wegen, fließendem Wasser, kreisrunden Formen, freien Flächen und weiteren energetischen Elementen einerseits freigesetzt und andererseits im Fluss gehalten werden.

Als Belohnung können die Bewohnerinnen und Bewohner nicht nur blühende Blumen, schmackhafte Früchte und aphrodisierende Kräuter ernten, sondern ein Feng Shui Garten soll insbesondere für Wohlbefinden, Glück und Gesundheit sorgen. In diesem Zusammenhang wird nicht nur die Lehre der fünf Elemente Wasser, Feuer, Erde, Metall und Holz als wichtiges Instrumentarium der Feng Shui Gartengestaltung benannt, sondern auch das Bagua-Raster.

In einem Garten ist ein geschwungener Weg

Wie kann man den Energiegluss im Feng Shui Garten optimieren?

In einem chinesischen Garten bildet das Thai Chi das Zentrum des Feng Shui Bagua. Darum herum gruppieren sich alle anderen acht Bagua-Lebensbereiche (Partnerschaft, Karriere, Reichtum, Familie, Wissen, Ruhm, Hilfreiche Freunde und Kinder), die jeweils nach den verschiedenen Himmelsrichtungen ausgerichtet sind. Damit die positiven Energien ungehindert fließen können, solltest du das Zentrum deines Gartens folgendermaßen gestalten:

  • Offene Flächen anlegen: Die Mitte des Gartens sollte möglichst freigehalten werden. Nur so kann es den Ideen des Feng Shui getreu gelingen, einen harmonisch ausgeglichenen Energiefluss herzustellen. Eine schöne Rasen- oder Kiesfläche ist in diesem Fall die ideale Wahl.
  • Die Erdverbundenheit stärken: Für ein ausgeglichenes Yin- und Yang-Verhältnis kann außerdem das Element Erde sorgen. Um dem Garten-Zentrum einen gewissen Pepp zu verleihen, können verschiedene Accessoires aus den Materialen Keramik, Terrakotta und/oder Stein gezielt eingesetzt werden.

Generell solltest du viel mit geschwungenen Linien und runden Formen arbeiten. Angefangen bei einem runden Blumenbeet oder einer Kräuterspirale über Pflanzen in Kugelform (zum Beispiel ein Buchsbaum) oder einem natürlichen Bachlauf bis hin zu geschwungenen Wegen oder einem asiatischen Steingarten, du kannst deiner Fantasie praktisch freien Lauf lassen.

Unser Tipp: Achte darauf, gerade Linien, scharfe Kanten und spitze Ecken nur sehr sparsam und akzentuiert einzusetzen. Ansonsten läufst du nämlich Gefahr, dass die Lebensenergie Chi/Qi beschleunigt wird und das harmonische Gleichgewicht der Energien ins Wanken kommt.

In einem Garten ist eine offene Fläche, ein Rasen

Feng Shui Bagua: Wie setzt man es im eigenen Garten richtig ein?

Das Raster des Bagua wird über den Grundriss deines Gartens gelegt, um die einzelnen Gartenbereiche Feng Shui getreu bestimmen und gestalten zu können. Die acht Bagua-Felder stehen in enger Beziehung mit den fünf Elementen:

  1. Partnerschaft: Um die Bagua-Zone Partnerschaft zu stärken, könnt ihr im Garten einen Platz für Zweisamkeit einplanen. Sei es nun eine romantische Bank unter eurem Lieblingsbaum, eine Hängematte inmitten von Lavendel-Duft oder ein kleines Garten-Haus für gemeinsame Aktivitäten, eure Interessen sollten an diesem besonderen Ort im Fokus stehen. Der richtige Einsatz Farben wie Braun oder Beigekönnen das Gefühl der Verbundenheit noch zusätzlich unterstreichen.

  2. Karriere: Der Norden des Gartens sollte nach Möglichkeit auf Karriere ausgerichtet werden. Hierfür können Farben wie Blau oder Weiß hilfreich sein, die sich gerne auch in den Pflanzen widerspiegeln dürfen. Eine fließende Wasserquelle kann in dieser Zone eine sinnvolle Ergänzung sein, um dein Leben auf Erfolgskurs zu bringen.

  3. Reichtum: Um das Feld Reichtum/Wohlstand zu aktivieren, kann man zum Beispiel auf fließendes Wasser in Form eines Bachlaufes oder plätschernden Brunnens setzen. Ebenso können bestimmte Pflanzen wie der Dachwurz (Sempervivum) oder der Geldbaum (Crassula ovata) den Geldfluss anregen.

  4. Familie: Der Osten, Süd-Osten oder Nord-Osten sind die idealen Himmelsrichtungen, um familiäre Bande zu kräftigen. Das gelingt am besten, indem ihr in eurem Garten einen gemütlichen wie einladenden Treffpunkt für die ganze Familie einrichtet. Da das Bagua-Feld Familie vom Element Holz genährt wird, kann zum Beispiel eine hölzerne Sitzgruppe umgeben von Bäumen platziert werden. Zudem können eine Feuer-Stelle oder eine Grill-Möglichkeit eingerichtet werden, um das Gefühl der Geselligkeit zu fördern.

  5. Wissen: Das Bagua-Feld Wissen steht im Zeichen der Erde und sollte eine Zone der Ruhe sein. Pflanzen wie beispielsweise der Waldmeister (Galium odoratum), Storchschnabel (Geranium) oder die Eberraute (Artemisia abrotanum) sowie auch die Farbe Rot können in diesem Bereich unterstützend wirken. Hier könnte beispielsweise eine Leseecke geschaffen werden.

  6. Ruhm: Um die Art und Weise zu lenken, wie man von anderen Menschen gesehen wird, sollte man einen Bereich Ruhm im eigenen Feng Shui Garten einplanen. Diese Bagua-Zone soll in erster Linie Selbstbewusstsein ausstrahlen und kann demnach ein echter Blickfang sein. Blumen, Pflanzen und Sträucher in kräftigen Farben, wie insbesondere die Rose in all ihren Facetten, sind eine hervorragende Idee, um den Garten lebendig zu machen.

  7. Hilfreiche Freunde: Im Bagua-Raster steht der Bereich Hilfreiche Freunde für alle zwischenmenschlichen Beziehungen. Elemente aus Metall wie beispielsweise Skulpturen können in Kombination mit Yin-Pflanzen wie unter anderem dem weichen Frauenmantel (Alchemilla mollis) oder der Kamelie (Camellia japonica) besonders harmonisch und ausgleichend wirken.

  8. Kinder: Der Bereich Kinder wird dem Metall-Element zugeordnet. Falls Kinder im gemeinsamen Haushalt leben, bietet der Westen oder Süd-Westen den perfekten Platz für ein kleines Spielparadies. Alternativ können hier auch andere Gegenstände platziert werden, um die man sich intensiv kümmern muss (zum Beispiel ein Gewächshaus).

Die gelben Blüten einer Blume liegen auf Steinen

Warum sollte man im Garten Ordnung schaffen und halten?

Im Feng Shui kann kein Gegenstand losgelöst von seiner jeweiligen, positiven oder negativen Energie betrachtet werden. Deshalb ist einer unserer weiteren Tipps – und vielleicht sogar der wichtigste Tipp von allen – Yin und Yang gemeinsam mit den fünf Elementen in einem ausgeglichenen Verhältnis zu halten. Das gilt jedoch nicht nur für alle Fragen, die das Gestalten des Gartens betreffen, sondern insbesondere für die Ordnung im eigenen Feng Shui Garten.

Damit die Lebensenergien in geordneten Bahnen fließen können, sollten Aufräumen, Wegwerfen und Reparieren also an der Tagesordnung stehen. Seien es nun Unmengen an Ästen oder Herbstlaub, kaputte Fließen, Zäune oder Mauern, zerbrochene Töpfe oder Gläser sowie auch tote Pflanzen oder Bäume, all das hindert die Natur am Atmen. Wer also die negativen Energien (sogenannte „Sat Chi“) von seinem Grundstück, Garten oder Haus fernhalten möchte, der sollte so ordentlich wie möglich sein oder es zumindest versuchen.