Welche Feng Shui Raumaufteilung bringt Harmonie ins eigene Zuhause?

Ein Leben in Harmonie und voller positiver Energie ist nicht nur möglich, sondern lauch leicht umsetzbar. Zumindest wenn es um die harmonische Feng Shui Raumaufteilung, Gestaltung und Einrichtung geht, hält die chinesische Lehre so einige Tipps und Tricks für dich parat. Ganz egal, ob du einzelne Räume nach den Feng Shui Regeln planen und einrichten möchtest oder gleich die gesamte Wohnung in Balance gebracht werden soll, hier findest du die wichtigsten Informationen zum Thema Wohnen nach Feng Shui.

Eine offene Wohn-Küche ist harmonisch gestaltet

Nach welchen Prinzipien funktioniert die Feng Shui Raumaufteilung?

Eine Feng Shui Raumaufteilung basiert auf dem Prinzip der Lebensenergie Chi. Dabei handelt es sich um eine unsichtbare Energie, die als sogenannter Chi-Fluss ungehindert durch alle Räume fließen soll. Getreu der chinesischen Philosophie sollen sowohl die Aufteilung als auch die Gestaltung und Einrichtung der einzelnen Zimmer einem bestimmten Zweck dienen, nämlich eine positive Atmosphäre in einem Haus oder einer Wohnung zu schaffen. Eine Planung nach Feng Shui zielt also insbesondere darauf ab, das Wohlbefinden der Bewohnerinnen und Bewohner auf allen Ebenen in positiver Weise zu beeinflussen.

Wenn die Lebensenergie Chi schwungvoll durch die Feng Shui Wohnräume tanzt, wird die Atmosphäre energetisch aufgeladen. Die einzelnen Lebensbereiche stehen je nach verwendeten Materialien, Formen und Farben im Zeichen eines der insgesamt fünf Elemente (Wasser, Erde, Wind, Metall und Feuer). Die harmonische Beziehung zwischen Wind („Feng“) und Wasser („Shui“), Natur und Mensch, Yin und Yang steht jedoch nicht nur in punkto (Innen-)Raumgestaltung im Fokus, sondern sie kann auch auf den Außenbereich (z. B. Balkon, Terrasse oder Garten) übertragen werden. Dadurch kann es gelingen, aus dem eigenen Zuhause – drinnen wie draußen – einen Ort der Geborgenheit, Stärke, inneren Ruhe und persönlichen Zufriedenheit zu machen.

Über eine Terrassen-Tür gelangt man von drinnen nach draußen

Wie kann man Räume nach Feng Shui aufteilen?

Häuser, Wohnungen, Räume und Gärten können nach der Lehre des Feng Shui gestaltet werden. In diesem Zusammenhang ist der Lebens-Lageplan des Bagua ist ein wichtiges Handwerkszeug, das die Einteilung und Nutzung der Räume erleichtern kann. Das Feng Shui Bagua kann als ein schematisches System begriffen werden, mit dessen Hilfe ein Grundriss analysiert wird. Der Raster wird wie eine Schablone verwendet, um feststellen zu können, wo auf dem Grundriss welche Lebensbereiche zu liegen kommen. Das Bagua ist in acht Lebensbereiche (Familie, Kinder, Partnerschaft, Hilfreiche Freunde, Karriere, Ruhm, Reichtum und Wissen) unterteilt, die als Häuser bezeichnet werden. Die acht Häuser gruppieren sich um den zentralen Bereich, der Tai Chi genannt wird. 

Welche zwei Bagua-Methoden werden unterschieden?

Das Feng Shui Bagua basiert auf dem I-Ging, dem Buch der Wandlungen. Dieses ist eines der ältesten chinesischen Schriftstücke und als Grundlagenwerk des klassischen Feng Shui bekannt. Bagua heißt übersetzt so viel wie die „Acht Trigramme“. Dabei handelt es sich um Bildsymbole, die aus je drei Linien bestehen, die teils unterbrochen sind. Jedes Trigramm hat unterschiedliche Eigenschaften, die anhand von zwei verschiedenen Methoden, dem Drei-Türen-BaGua einerseits und dem Kompass-BaGua andererseits, auf einen Grundriss übertragen werden können.

Eine Pflanze in einem weißen Topf wird auf ein Regal gestellt

Was ist das Kompass-BaGua?

Das Kompass- oder Richtungs-Bagua (auch Luopan oder Lo Pan Kompass genannt) ist nach den acht Himmelsrichtungen ausgerichtet. Diese Methode entstammt der Kompass-Schule des Feng Shui, die jeder Himmelsrichtung eine bestimmte Chi-Energie und damit verbundene Eigenschaften zuschreibt.

Für eine Raumplanung, die sich im energetischen Gleichgewicht befindet, wird der Grundriss aus der Vogelperspektive betrachtet. Dadurch ist es möglich, die Zonen (das heißt Häuser beziehungsweise Lebensbereiche) mit der jeweiligen Himmelsrichtung zu verbinden und die einzelnen Räume, die gesamte Wohnung oder den Garten dementsprechend aufzuteilen. Darüber hinaus können die Stärken und Schwächen der Bewohner anhand der Ausrichtung der Wohn- oder Außen-Fläche identifiziert und ausgeglichen werden.

Unser Tipp: Sei es nun eine kleine Wohnung oder ein großes Grundstück, die Kompass-Methode kann bei beliebig großen Einheiten angewandt werden. Vor allem für jene Menschen, die sich gerne an Fakten orientieren und eher rational denken, ist die Raumeinteilung nach Richtungen besonders gut geeignet. 

Neben einem Laptop liegt ein Grundriss-Plan

Wofür eignet sich das Drei-Türen-BaGua?

Das Drei-Türen-BaGua wurde von Thomas Lin Yun entwickelt und gehört zur Form-Schule des Feng Shui. Auf dieser Lehre basierend wird nicht von Himmelsrichtungen ausgegangen, sondern von indivuellen Energieflüssen, Schwingungen und Eigenschaften. Das bedeutet, dass jeder Mensch eine bestimmte Energie in sich trägt und Räume auf eine einzigartige Weise damit erfüllen und beleben kann.

Die Drei-Türen Raumplanung und -aufteilung kann dabei helfen, den eigenen Wohnort als eine Art Spiegel der Persönlichkeit zu verstehen. Diese Vorgehensweise ermöglicht es, Mängel, Problem- und Fehlbereiche zu erkennen und durch eine Raumgestaltung entsprechend der Feng Shui Lehre zu harmonisieren.

Die Schablone setzt sich aus neun gleichen Rechtecken, also den acht Lebensbereichen und dem Zentrum Tai Chi, zusammen. Um Räume anhand dieser Feng Shui Methode planen, aufteilen, gestalten und einrichten zu können, wird der Raster über den Grundriss gelegt, wobei der Ausgangspunkt immer der Eingangsbereich ist. Die Häuser „Hilfreiche Menschen“, „Karriere“ und „Wissen“ sollten demnach an jener Wand mit der Haupt-Eingangstür zu liegen kommen.

Unser Tipp: Die Drei-Türen-Methode ist vor allen Dingen Anfängern zu empfehlen, die einen ersten Einblick auf dem Gebiet Wohnen nach Feng Shui erlangen möchten. Zudem könnten sich auch Menschen mit einer intuitiven Veranlagung mit dieser Feng Shui-Analyse wohlfühlen.

In einem Altbau steht eine weiße Flügeltür offen

Was sollte man bei der Feng Shui Raumplanung berücksichtigen?

Professionelle Feng-Shui-Berater verfolgen ein ganzheitliches Konzept, um Räume harmonisch zu gestalten. Auf der chinesischen Harmonie-Lehre Feng Shui basierend sollte also bei der Umsetzung der Einrichtungsideen auf das Gleichgewicht von Yin und Yang geachtet werden. In dieser Hinsicht wird auch zwischen Yin- und Yang-Räumen unterschieden:

Wie vermitteln Yin-Räume Ruhe und Geborgenheit?

Yin-Räume, wie zum Beispiel Schlafzimmer, Badezimmer, Toiletten, Meditationszimmer, Keller, Abstell- und Vorratskammern, sollten im Idealfall im Norden, Nordwesten oder Nordosten angeordnet werden. Eine weitere Empfehlung ist die Ausrichtung an der ruhigen Yin-Seite eines Gebäudes (zum Beispiel der Garten). Damit die Energie optimal fließen kann und das Chi nicht gestört wird, sollten Yin-Räume nicht nahe einer befahrenen Straße liegen.

Für eine gute Energie-Qualität sind die Raumgestaltung und Einrichtung zentral:

  • Ganz egal ob Bett, Schrank oder Kommode, in Sachen Einrichtung solltest du auf schwere Möbel aus Holz oder Metall setzen. Die Einrichtungsgegenstände sollten eine quadratische, viereckige oder abgerundete Form und eine möglichst glatte Oberfläche haben.
  • In einem Feng Shui Schlafzimmer kommen eher dunkle, gedeckte und kühl wirkende Farben besonders gut zur Geltung. Das gilt für die Wände, den Bodenbelag und Einrichtungsgegenstände gleichermaßen.
  • Sanfte Licht-Quellen und eine indirekte Beleuchtung sind ideal, um Ruhe- und Schlafräumen eine warme Atmosphäre zu verleihen. Schwere Vorhänge aus weichem Stoff runden das Gesamtbild ab.
  • Materialien wie Stein, Metall und Keramik eignen sich hervorragend als Deko-Elemente. Auch das Element Wasser kann zum Beispiel in einer Schale mit energetischen Steinen für einen erholsamen Schlaf und entspannte Stunden sorgen.
Ein Schlafzimmer ist in dunklen Grau-Tönen gehalten

Wie kann man Yang-Räume mit aktiver Energie beleben?

Yang-Zimmer sind Räume der Aktivität und Begegnung. Diese Orte des Lebens und Arbeitens sollten möglichst im vorderen Teil des Wohn-Gebäudes situiert beziehungsweise nach Süden, Südosten oder Südwesten ausgerichtet sein. Flure, Treppenhäuser, Küchen, Esszimmer, Wintergärten, Wohnzimmer, Hobbyräume, Spielzimmer, Arbeitszimmer und Büros zählen zum Beispiel zu den Yang-Zimmern.

Das sind die besten Tipps und Einrichtungsideen für eine positive Energie in Yang geprägten Räumlichkeiten:

  • Wer modern wohnen und sich zugleich nach Feng Shui einrichten möchte, der sollte auf leichte Holz-Möbel setzen. Unregelmäßige, dreieckige und hochstrebende Formen spiegeln Leichtigkeit und Lebensfreude wider.
  • Helle Farben in kräftigen, freundlichen Tönen sind eine hervorragende Idee, um den Energiefluss Chi in Schwung zu bringen. Dazu werden am besten gemusterte Elemente und strukturierte Oberflächen kombiniert.
  • Um die Natur von draußen nach drinnen zu holen, sollen entweder Vorhänge aus leichtem Stoff oder gar keine Vorhänge verwendet werden. Helle Licht-Quellen und eine direkte Beleuchtung ergänzen die harmonische Wohnraumgestaltung.
  • Von Deko-Elementen wie frischen Blumen, grünen Pflanzen, Kerzen, sonnenförmigen oder spitzzulaufenden Gegenständen kann die Lebensenergie profitieren.
  • Kinder nutzen ihr Zimmer für gewöhnlich nicht nur als Schlafzimmer, sondern auch zum Lernen, Spielen und Toben. Daher zählen Kinderzimmer nach den traditionellen Feng Shui Regeln zu den Yin-Yang-Räumen. Da sie demnach sowohl über eine männlich-aktive als auch über eine weiblich-ruhige Energie verfügen, sollte dies bei der Inneneinrichtung berücksichtigt werden.
Ein Wohnzimmer ist hell und freundlich gestaltet