Ganz natürlich Cholesterin senken? So einfach geht’s!

Herz-Kreislauferkrankungen stellen in westlichen Ländern eine der häufigsten Todesursachen dar. Schlaganfall und Herzinfarkt sind oftmals auf einen erhöhten Cholesterinspiegel – besonders auf einen erhöhten LDL-Wert - zurückzuführen. Was ist der Unterschied zwischen dem „guten“ HDL- und dem „schlechten“ LDL-Cholesterinwert? Wie kann man das Cholesterin (gesamt und LDL) senken? Mittlerweile gibt es sehr gute natürliche Cholesterinsenker, deren Effektivität in mehreren Studien bestätigt wurde.

Essen zum Cholesterin senken liegt in einer Herzform, daneben ein Stetoskop

Was tun, wenn der Cholesterinspiegel zu hoch ist? Hohe Cholesterinwerte natürlich senken

Vor allem zwei Naturstoffe haben sich für die Senkung des Cholesterinspiegels bewährt. Die Wirksamkeit konnte in mehreren wissenschaftlichen Studien belegt werden:

  • Ein cholesterinsenkendes Lebensmittel ist Roter Reis. Er wird in der TCM (Traditionell Chinesischen Medizin) schon seit Jahrhunderten als Heilmittel eingesetzt. Auch in westlichen Ländern beschäftigt sich die Wissenschaft seit einigen Jahrzehnten damit. Es wurde bestätigt, dass sich besonders Monacolin K – ein durch Fermentation entstehender Naturstoff aus dem roten Reis – positiv auf den Fettstoffwechsel auswirken kann. Denn dieser hemmt die körpereigene Cholesterinsynthese und drosselt vor allem die Bereitstellung des schlechten LDL-Cholesterins. Zusätzlich konnte ein Anstieg des HDL-Wertes und eine Verminderung der Triglyzeridwerte festgestellt werden. Fermentierter roter Reis kann daher wesentlich zu einem aktiven Fettstoffwechsel, insbesondere gesundem Gesamtcholesterinspiegel sowie niedrigen LDL-Wert beitragen.
     
  • Omega-3-Fettsäuren aus Algenöl stellen den zweiten wichtigen cholesterinsenkenden Naturstoff dar. Anders als bei Kapseln aus Fischöl, ist bei Algenöl kein störender Fischgeschmack vorzufinden. Besonders DHA (Omega-3-Fettsäure)  wirkt positiv auf Herz und Kreislauf. Zusätzlich konnte in Studien belegt werden, dass diese Fettsäuren zu einer signifikanten Verbesserung des HDL-Cholesterins führen und zur signifikanten Senkung eines erhöhten Triglyzerid und LDL-Cholesterinspiegels sowie Gesamtcholesterinwertes beiträgt. Außerdem ist es wichtig für eine gesunde Seh- und Gehirnfunktion. Jedoch wird über die Ernährung häufig zu wenig DHA zugeführt und aufgenommen.
Auf einer kleinen Schaufel ist roter Reis

Erhöhtes Cholesterin durch Lebensmittel senken

Wie kann man nun durch Ernährung den Cholesterinwert senken? Es gibt einige Lebensmittel, die helfen, den Cholesterinspiegel, insbesondere das LDL-Cholesterin, niedrig zu halten bzw. zu senken. So kann man auf ganz natürliche Weise beim Thema Cholesterin durch eine gesunde Ernährung einen wichtigen Beitrag für seine Gesundheit leisten: 

  • ballaststoffreiche Ernährung
  • Obst und Gemüse
  • Hülsenfrüchte
  • Fisch (Lachs, Hering, Makrele)
  • Olivenöl
  • grüner Tee

Kann man mit Nahrungsergänzungen die Cholesterin-Werte reduzieren?

Durch die bewusste Auswahl der täglichen Lebensmittel kann man also einen wertvollen Beitrag zu einem normalen Cholesterinspiegel leisten. Zusätzlich können auch Nahrungsergänzungsmittel zur Aufrechterhaltung beitragen. So gibt es Präparate, die einen Aktivkomplex aus Monacolin K (aus fermentiertem, rotem Reis), Omega-3-Fettsäuren (DHA aus Algenöl) und Magnesium enthalten. Diese wirken sich positiv auf den Cholesterinspiegel (gesamter Cholesterinwert, LDL-Spiegel, HDL-Cholesterin) aus, tragen zu einer normalen Sehkraft und Gehirnfunktion bei und fördern einen normalen Energiestoffwechsel. Außerdem werden Nervensystem und Psyche unterstützt.

Sind Nahrungsergänzungsmittel auch für dich geeignet? Ja, wenn dein Colesterinspiegel nicht "im Lot" ist und du deine Nerven- sowie Gehirnfunktion unterstützen möchtest. Außerdem ist es auch für all jene geeignet, die ihre Sehkraft gesund halten möchten. Vorsicht Schwangerschaft: Schwangeren und Stillenden wird vom Verzehr abgeraten!

Ein Mann tippt auf einen Tropfen Fett, auf dem HDL oben steht

Warum ist die Senkung eines hohen Cholesterinspiegels eigentlich wichtig?

Cholesterin darf nicht automatisch mit einem negativen Wert gleichgesetzt werden. Unser Körper braucht den Fettbaustein für viele lebenswichtige Funktionen. Beispielsweise ist Cholesterin essentieller Bestandteil der Zellmembran, die jede einzelne Zelle unseres Körpers umschließt. Außerdem spielt Cholesterin eine wesentliche Rolle im Energiehaushalt und lebenswichtige Hormone benötigen es als Grundbaustein. Auch für die Herstellung von Gallensäure und Vitamin D wird es benötigt.

Wieso also einen hohen Cholesterinspiegel senken? Im Wesentlichen muss beim Cholesterinwert zwischen zwei Werten unterschieden werden. Man unterscheidet zwischen gutem Cholesterin (HDL) und schlechtem Cholesterin (LDL).

  • HDL: Das gute HDL Cholesterin (High-Density-Lipoprotein) kann Cholesterinmoleküle, die sich an Gefäßwänden festgesetzt haben, lösen und in Richtung Leber transportieren. So wird Gefäßverengungen entgegengewirkt.
     
  • LDL: Das schlechte Cholesterinmolekül (Low-Density-Lipoprotein) transportiert Cholesterin aus der Leber durch die Blutgefäße zu den Geweben. Ist im Blut zu viel davon enthalten, kann es sein, dass es an den Arterienwänden kleben bleibt. So entstehen Verengungen.

Wird der Cholesterinwert gemessen, so wird besonders ein erhöhter LDL-Cholesterinspiegel als medizinisch gesundheitsgefährdend betrachtet. Jedoch ist es nicht nur wichtig, wie hoch dieser Cholesterinwert ist, auch das Verhältnis vom LDL- zum HDL-Wert ist von Bedeutung.

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.