Wie ketogene Lebensmittel in der täglichen Ernährung das Abnehmen und die Gesundheit unterstützen...

Energielosigkeit, Schlafprobleme, Verdauungsstörungen und viele andere Beschwerden werden durch falsche oder einseitige Ernährung ausgelöst. Das größte Problem dabei ist Zucker. Nicht nur Naschkatzen, auch Fans von Salat und Co. nehmen oft viel zu viele Kohlenhydrate, zu denen Zucker gehört, zu sich. Eine ketogene Ernährung bedeutet eine generelle Entzuckerung und Entsäuerung des Körpers. Das macht nicht nur fit, sondern auch schlau. Welche ketogenen Lebensmittel es gibt und was du bei dieser Ernährungsform beachten solltest, erfährst du hier.

Ketogene Lebensmittel

Abnehmen und Fett verbrennen: Low Carb und ketogene Lebensmittel

Industriezucker versteckt sich in Dressings, Wurst, Fertiggerichten, Müsli und Joghurt und verbraucht bei der Verarbeitung wichtige Mineralstoff-Reserven. Die fehlen dann anderweitig. Kohlenhydrate sind rasche Energielieferanten. Werden sie nicht gleich verbraucht, lagern sie sich als Fett für schlechtere Zeiten an den bekannten Problemzonen an. Einfach weniger essen ist jedoch keine Diät. Oft geht dadurch wertvolle, mühsam aufgebaute Muskelmasse verloren. Eine ketogene Ernährungsweise hingegen kurbelt die Fettverbrennung an. Der Körper wird entsäuert.

Eine ketogene Diät lässt aber nicht nur unerwünschte Kilos verschwinden. Durch eine Umstellung auf eine zuckerlose ketogene Ernährung kannst du auch vielen Krankheiten und Beschwerden vorbeugen. Ebenso hilft sie dir auch, dich von Schadstoffen und Giften zu befreien.

Frau von hinten mit Hanteln beim Sport

Der Vorteil von Ketose: mehr Fitness und Konzentration durch die richtige Diät

Bei der Ketose wird Glucose aus Fett und Eiweiß gewonnen. Vor allem das Gehirn ernährt sich hauptsächlich von Zucker, der aber nicht unbedingt aus zuckerhaltigen Lebensmitteln kommen muss. Verzichtest Du auf Nudeln, Brot und alle anderen Kohlenhydrate, stellt Dein Körper auf den Ketose-Stoffwechsel um.

Was ist aber nun das Prinzip der Ketose? In der Leber wird bei der Ketose Fett in Ketonkörper umgewandelt. Diese Ketone liefern Energie für alle Zellen und das Gehirn. Ganz nebenbei werden bei einer ketogenen Diät alte Eiweißreste, Virenhüllen und Schadstoffe ebenfalls umgewandelt. Der Vorteil ist: Du verlierst nicht nur Gewicht, sondern fühlst Dich auch besser. Dem ganzen Körper bleiben wichtige Mineralstoffe übrig. Low Carb sorgt also für mehr Fitness in den Muskeln und in den grauen Zellen.

Schema zeigt Frau beim Denken

Ketogene Ernährung: Wann hilft eine Umstellung?

Eine ketogene Ernährung, oder Low Carb, ist eine schnelle Methode oder Diät, um lästige Kilos loszuwerden. Sie hilft auch bei:

  • Schlafstörungen
  • hormonellem Ungleichgewicht und Kinderwunsch
  • Verdauungsproblemen
  • Gelenksschmerzen
  • Energielosigkeit

Eine gesunde Low Carb Diät wirkt auch für die Zukunft. Zivilisationskrankheiten wie Krebs oder Diabetes Typ 2 könnten durch einen ausgeklügelten Ernährungsplan stark vermindert werden. Eine ketogene Ernährung kann auch bei Epilepsie, Alzheimer, Multiple Sklerose und Parkinson positive Effekte erzielen.

Grünes Gemüse

Tisanoreica im Alltag: So findest Du die richtigen Lebensmittel für Deine Ketose Diät

Bei ketogener Ernährung braucht am Anfang etwas Zeit. Es kann dauern, bis Du verinnerlicht hast, was Du essen darfst und wovon Du besser die Finger lassen solltest. Die TISANOREICA-Methode kann Dich dabei gut und einfach unterstützen. Sie kombiniert entschlackende Decottopia® Kräuterelixiere mit leckeren Gourmet-Produkten und frischen Lebensmitteln aus dem Supermarkt. So brauchst Du Dir nicht allzu viele Gedanken über Deine neue ketogene Diät zu machen und kannst den Low Carb Ernährungsplan unkompliziert und einfach in den Alltag einbauen. Du musst nur ein paar Basisregeln der ketogenen Ernährungsweise einhalten.

Wie funktioniert eine ketogene Diät?

Eine ketogene Diät verschiebt die gewohnte Aufnahme der Nährstoffe ein wenig. Der größte Lieferant für Energie heißt jetzt Fett und pflanzliche Öle. Eine ketogene Diät teilt Deine Ernährung ein in:

  • Fette: 60 – 75 %
  • Proteine: 15 – 30 %
  • Kohlenhydrate: 5 – 10 %

Pro Tag sind höchstens 20 bis 50 Gramm Kohlenhydrate erlaubt. Wichtig ist auch die Qualität der Nährstoffe. Herkömmliche Fertigprodukte enthalten leider viele versteckte Zucker und Kohlenhydrate und scheiden daher aus. Frische, möglichst unbehandelte Vollkornprodukte in Bio-Qualität helfen Dir beim Abnehmen und auf dem Weg zu mehr Gesundheit.

Öl und Pflanzenfett: Welche Fette sind gut für mich?

Alle Fette bestehen aus Glycerol und Fettsäuren. Fettsäuren bilden die Grundbausteine aller Fette. Es gibt:

  • gesättigte,
  • einfach ungesättigte und
  • mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Mehrfach ungesättigte Fette sind immer flüssig. Sie sollten nicht erhitzt werden. Essenzielle Fettsäuren findet man vor allem in Pflanzenfetten und Ölen. Auf einer ketogenen Einkaufsliste und in Low Carb Rezepten dürfen kaltgepresste Öle wie Hanfsamenöl, Walnussöl, Leinsamenöl oder Olivenöl nicht fehlen. Sie spenden wertvolle Omega-6 und Omega-3-Fettsäuren. Diese halten die Zellmembran geschmeidig und verbessern die Signalübertragung der Nervenzellen im Gehirn. Folgende Lebensmittel enthalten ebenfalls die wichtigen mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren:

Einfach ungesättigte Fette sind bei Raumtemperatur flüssig. Das ist praktisch zum Kochen. Samen, Avocados und Nüsse wie Mandeln oder Macadamia-Nüsse enthalten viele einfach gesättigte Fettsäuren. Hier ist eine gute Qualität wichtig. Sie erhöhen gutes Cholesterin, versorgen das Gehirn mit Energie, schützen vor freien Radikalen und sind für die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen wichtig. Sie stärken das Immunsystemen und beugen Entzündungen vor. Trans-Fettsäuren gehören zu den verbotenen Lebensmitteln. Sie kommen in vielen Fertigprodukten vor und sind schädlich für den Körper.

Käsesorten

Gemüse und Obst

Gemüse liefert wichtige Vitamine und Ballaststoffe und kann reichlich gegessen werden. Für eine ketogene Diät eignen sich am besten stärkearme Gemüsesorten. Folgende Arten von Gemüse sind bei einer ketogenen Diät immer erlaubt:

  • Spinat und grüne Paprika
  • Spargel (weiß)
  • Gurke und Sojasprossen
  • Zucchini und Brokkoli
  • Austernpilze
  • Zwiebel

Obst ist oft sehr zuckerhaltig. Das beste Obst für eine Umstellung auf eine ketogene Ernährung sind Beeren wie Holunderbeeren oder Blaubeeren. Sie sind gesund, bremsen den Alterungsprozess und regen die Verdauung an.

Beeren

Proteine für gesunde Muskeln

Wichtige Eiweißlieferanten sind Hülsenfrüchte wie Kichererbsen, Linsen oder Bohnen. Sie machen schnell und lange satt und sind ein perfekter Ersatz für Kohlenhydrate wie bei einer Paleo Diät. Es gibt auch spezielles Eiweißbrot zu kaufen. Für den schnellen Hunger zwischendurch darfst Du Nüsse, hartgekochte Eier oder Beeren mit Sahne naschen. Alkohol ist nicht zu empfehlen und bremst den positiven Effekt einer ketogenen Diät. Viel Trinken ist sehr wichtig, da es dem Körper bei seinen Stoffwechselprozessen unterstützt und Giftstoffe ausschwemmt.

Je fetter, desto besser: Fisch und Fleisch bei der Ketose Ernährung

Bei Fisch und Fleisch sind die fetten Sorten am gesündesten und besten für Deinen Ernährungsplan. Sie sollten, wie alle Lebensmittel, möglichst frisch und unverarbeitet auf den Teller kommen.

  • Räucherlachs und Zander
  • Sardellen und Sprotten
  • Wildschwein oder Hirsch
  • Leberwurst und Salami
  • Forelle oder Makrele
  • Putenfleisch und Ente
Forelle am Teller

Schöne Haut, straffe Figur und mehr Zeit für Dich

Die "Iss Dich schlank Methode" von TISANOREICA bietet Dir eine einfache und simple Methode, Deinen Körper nachhaltig auf einen ketogenen Stoffwechsel umzustellen. So kannst Du einen schädlichen Jojo-Effekt vermeiden. Bei dieser Ernährungsweise wird die Figur gestrafft und die Muskeln definiert.

Dafür sorgen die begleitenden Decottopia® Kräuterelixiere, die auch gegen Cellulite helfen. Sie enthalten zehn verschiedene pflanzliche Wirkstoffe, die sich in ihrer Wirkung gegenseitig verstärken. Die Gourmetprodukte von Tisanoreica sind auch glutenfrei und vegan erhältlich. Das ist ein großer Vorteil, da eine ketogene Lebensweise für Veganer und Vegetarier etwas komplizierter ist.

Die fertigen Produkte lassen sich schnell zubereiten und liefern alle wichtigen Nährwertangaben auf der Packung.

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.

Der Experte dahinter

Reichstädter Andreas, Dr. med.

Dr. med. Andreas Reichstädter verhilft zur Aktivierung und Regulierung des Stoffwechsels und ist als Lichtenergetiker für Heilung und Regeneration ganzheitlich tätig