Mit Olivenöl Haare waschen: Glanz bis in die Spitzen

Die zahlreichen positiven Eigenschaften des Olivenöls sind schon seit Urzeiten bekannt. Doch neben unserer Küche solltest du ebenfalls immer eine Flasche des Öls in deinem Badezimmer griffbereit halten. Warum? Es ist eines der besten Hausmittel für natürlich schöne Haare und eine gesunde Kopfhaut. Warum Olivenöl Haare besonders gut pflegt, erfährst du hier.

Haare sind um eine Flasche Olivenöl gelegt

Wie verwendet man Olivenöl für die Haare?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du Olivenöl für deine Haarpflege anwendest. Zuallererst musst du dich entscheiden, ob du bereits fertige Pflegeprodukte, die Olivenöl beinhalten, verwenden möchtest, oder ob du das Öl in der ursprünglichen Form verwenden willst. Da sich die Wirkungen der Olive für eine natürliche Haarpflege vielfach gezeigt haben, ist mittlerweile auch die Produktpalette groß. Jedoch solltest du darauf achten, dass du keine minderwertigen Produkte verwendest. Unter hochwertigen Produkten findest du zum Beispiel

  • Shampoos für normale und trockene Haare beziehungsweise auch für fettige Haare
  • stärkende Shampoos
  • Haar-Masken
  • Haarelixiere
  • Haarspülungen
  • Shampoos für coloriertes Haar

Wirkung: gesunde und glänzende Haare durch Olivenöl

Die Pflege mit gutem Olivenöl, sei es durch eine Kur oder eine andere Anwendung, kann dir helfen, dass dein Haar wieder gesünder und kräftiger wird. Zum einen spendet Olivenöl Feuchtigkeit. Dadurch verleiht es selbst trockenen Haaren natürlichen Glanz. Das Öl legt sich wie ein Film um jedes einzelne Haar und sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit nicht mehr entweichen kann. Feuchtigkeit kann auch bei juckender und schuppiger Kopfhaut Linderung bringen. Hier kannst du dir helfen, indem du deine Kopfhaut mit Öl einmassierst. 

Zusätzlich bietet der feine Olivenölfilm Schutz. Sowohl als Hitzeschutz gegen die Sonne, als auch als Abwehr gegen negative Umwelteinflüsse. Bei richtiger Anwendung kann das Olivenöl zudem zur Regeneration kaputter Haare und Spitzen beitragen. Dazu einfach wenige Tropfen in die Haare beziehungsweise Spitzen kneten und über Nacht einwirken lassen. Der Schutzfilm bleibt auch nach der Haarwäsche erhalten.

Auch das Haarwachstum lässt sich mit Olivenöl positiv beeinflussen. Da es die Haare stärkt und sie nach einer Ölkur voluminöser und gesünder wirken, hat es den Anschein, als würden sie schneller wachsen. Eine Kur mit dem Öl kräftigt zudem die Haarwurzeln. Dies kann Haarausfall vorbeugen.

Olivenöl kann dabei helfen, die Haare zu entfärben. Wenn das Ergebnis einer Colorierung nicht deinen Vorstellungen entspricht, lass eine Haarkur aus dem Öl über Nacht einwirken! Im besten Fall wird die unschöne Haarfarbe wieder etwas aufgehellt.

Olivenöl wird auf Haare gegeben

Wie wird Olivenöl als Haarkur oder eine Maske angewandt?

Verwendest du ein fertiges Produkt für deine Haarkur, ist diese meist zusätzlich mit wertvollen Inhaltsstoffen, die dein Haar pflegen und reparieren, angereichert. Die Kur beziehungsweise Maske wird in die feuchten Haare einmassiert, danach solltest du sie wirken lassen. Nach einer Einwirkzeit von wenigen Minuten wird das Haar mit warmem Wasser ausgespült.

Für eine selbstgemachte Olivenölkur benötigst du nichts außer dem kalt gepressten Öl aus biologischem Anbau, einem Schüsselchen und einem Tuch, das auch fleckig werden darf. Die Anwendung ist jedoch deutlich aufwendiger und auch die Einwirkzeit verlängert sich:

  1. Gieße etwas Olivenöl in das Schüsselchen!
  2. Teile die frisch gewaschenen, handtuchtrockenen Haare in zwei Hälften!
  3. Greife mit der Hand ins Schüsselchen und verreibe das Öl zwischen den Handflächen!
  4. Dann streiche zuerst bei der einen Haarhälfte mit beiden Händen von oben nach unten durch die Haarlängen, so dass jedes Härchen vom Öl ummantelt wird!
  5. Wiederhole den Vorgang anschließend mit der anderen Haarhälfte!
  6. Binde das Tuch um den Kopf und lasse das Olivenöl mindestens 60 Minuten einwirken!
  7. Alternativ kannst du die Olivenölkur auch über Nacht einwirken lassen, dann haben die Wirkstoffe des Öls mehr Zeit, um ihre volle Wirkung zu entfalten! Du solltest jedoch darauf achten, dass du dein Kissen gut abdeckst, damit sich das Öl nicht in deiner Bettwäsche verteilt.
  8. Wasche anschließend das Öl mit einem milden Shampoo und lauwarmem Wasser gründlich aus!

Besonderer Tipp: Für ein noch besseres Ergebnis mische entweder Eigelb oder Honig mit der Ölkur! Das Ei macht die Haarkur besonders wirksam gegen trockene Haare. Der Honig wird bei circa 40 Grad im Wasserbad geschmolzen. Die Mikrowelle ist dafür nicht geeignet, da sie wichtige Nährstoffe des Honigs zerstört. Gib anschließend den flüssigen Honig zusammen mit dem Eigelb und dem Olivenöl in einen hohen Rührbecher und vermische die Zutaten mithilfe des Pürierstabes zu einer homogenen Flüssigkeit.

Die pflegende Haarkur wird mit den Fingerspitzen gut in die Haarlängen und besonders in die trockenen Haarspitzen eingeknetet. Der Ansatz darf ausgespart werden. Dann wird der Kopf mit einer Frischhaltefolie und einem Frotteehandtuch umwickelt. Die Haarkur sollte mindestens ein bis zwei Stunden einwirken und dann mit reichlich lauwarmem Wasser ausgewaschen werden.

Ein weiterer Tipp: Wenn deine übrigen Haarpflegeprodukte Silikone enthalten, kann das Olivenöl seine Wirkung nicht richtig entfalten. Die Silikone ummanteln das Haar mit einem Film, sodass das Olivenöl nicht in die Haarstruktur vordringen kann. Wir empfehlen deshalb prinzipiell Kosmetika ohne Silikone.

Eine Olive hängt am Baum

Was ist zu beachten bei der Haarpflege mit Olivenöl?

Wenn du eine Haarkur wie oben beschrieben verwendest, solltest du die Flüssigkeit gleichmäßig in die Haarlängen und Haarspitzen einmassieren. Die Kopfhaut und den Haaransatz unbedingt aussparen – sonst wird dein Haar an diesen Stellen nur matt und schwer. Achte darauf, dass dein Haar handtuchfeucht ist, bevor du das Öl einarbeitest. Das Öl der Oliven eignet sich nicht dazu, im Haar zu verbleiben. Nach einer 60 Minuten Einwirkzeit solltest du den Ölüberschuss mithilfe von Shampoo ordentlich ausspülen.