Effektiv und sanft – empfindliche Haut reinigen leicht gemacht

Die regelmäßige gründliche Reinigung ist für die Hautpflege sehr wichtig. Empfindliche Haut reagiert jedoch häufig auf das Reinigen mit Irritationen. Wie kann man empfindliche Haut reinigen, ohne ihr zu schaden? Dieser Frage sind wir für dich nachgegangen. Außerdem erklären wir dir, woran du empfindliche Haut erkennst und welche besonderen Ansprüche sensible Mischhaut hat. Mit diesem Hintergrundwissen kannst du deine Haut leichter mit dem versorgen, was sie wirklich braucht.

Frau streicht mit einer Feder über ihr Gesicht

Empfindliche Haut reinigen: Warum das oft zu Irritationen führt

Empfindliche Haut tut vor allem eines: Sie reagiert. Auf alles Mögliche. Schon kleine Fehler können zu Rötungen, Juckreiz, Spannungsgefühlen oder trockenen Stellen führen. Bei der Reinigung merkt man das besonders schnell. Geht man hier zu forsch vor oder verwendet die falschen Produkte, reagiert die empfindliche Haut schnell negativ. Das können Ursachen sein:

  • Empfindliche Haut verträgt manche Inhaltsstoffe in der Kosmetik nicht. Welche das sind, kann individuell sehr unterschiedlich sein. Auch Allergien können eine Rolle spielen. Ganz genau weiß man also vorher nie, welche Inhaltsstoffe die Probleme auslösen. Generell gilt aber: Je weniger Inhaltsstoffe in einem Produkt stecken, umso besser ist das für sensible Haut.
  • Bei der Reinigung spült man nicht nur Schmutz und Make-up weg, sondern auch Hautfette. Das entzieht deiner Haut Feuchtigkeit. Da sensible Haut ohnehin trocken ist, spürst du bei diesem Hauttyp die Konsequenzen sehr schnell. Du brauchst deshalb Produkte, die deine Haut gar nicht erst austrocknen und ihr Feuchtigkeit zurückgeben.
  • In manchen Reinigungsprodukten steckt Alkohol. Dieser reinigt zwar gut, sorgt aber ebenfalls für trockene Haut. Produkte mit Alkohol sind für dich deshalb tabu.
  • Peelings, Gesichtsbürsten oder andere mechanische Reize können die Haut zusätzlich reizen.
  • Wenn Stress oder andere Faktoren hinzukommen, verschärft sich das Problem oft noch.
besorgt dreinblickende Frau mit Hautrötungen

So reinigst du empfindliche und trockene Haut sanft

Auch wenn deine Haut empfindlich auf die Reinigung reagiert, solltest du keinesfalls darauf verzichten. Es ist gerade bei deinem Hauttyp extrem wichtig, Make-up, Schmutz und andere reizende Stoffe von der Haut zu entfernen. Allerdings musst du dabei besonders sanft vorgehen, um die sensible Haut nicht zu irritieren. Diese Tipps helfen dir dabei:

  1. Morgens nach dem Aufstehen genügt oft reines Wasser zur Reinigung. Abends brauchst du ein mildes Reinigungsprodukt, um Make-up und Schmutz zu entfernen.
  2. Verzichte auf aggressive oder alkoholhaltige Reinigungsprodukte! Wähle stattdessen Produkte, die der Haut schon bei der Reinigung Feuchtigkeit und Pflege spenden!
  3. Verteile den Reiniger sanft und ohne zu Rubbeln auf deinem Gesicht! Wasche es anschließend vorsichtig ab! Zu heißes oder zu kaltes Wasser reizen empfindliche Haut. Achte deshalb auf eine angenehme Temperatur!
  4. Tupfe die Haut in deinem Gesicht mit einem sauberen Handtuch vorsichtig trocken! Verzichte auch hier auf kräftiges Rubbeln, das die Haut reizen könnte! Nutze idealerweise ein Handtuch, das du nur für dein Gesicht verwendest!
  5. Nach der Reinigung verteilst du ein mildes Gesichtswasser auf deiner Haut. Es gleicht den pH-Wert aus und entfernt Reste von Schmutz und Reinigungsmitteln. Anschließend versorgst du deine empfindliche Haut mit einer sehr guten Creme. Diese sollte auf die Bedürfnisse sensibler Haut zugeschnitten sein.
  6. Peelings sind eine gute Möglichkeit, um die Haut intensiv zu reinigen. Allerdings ist die Behandlung mit Schleifkörpern für empfindliche Haut zu grob. Milde chemische Peelings sind deshalb für deinen Hauttyp besser geeignet.
Anzeige

Welche Reinigungsprodukte eignen sich für sensible Haut?

Reinigungsprodukte für empfindliche Haut sollten möglichst wenig reizende Inhaltsstoffe enthalten, dafür aber die Haut mit Feuchtigkeit und Pflege versorgen. Besonders hilfreich sind Produkte, die das Mikrobiom deiner Haut stärken. 

Gut geeignet ist zum Beispiel die "Basic Line" von Mila d'Opiz. Die Produkte dieser Reinigungslinie enthalten Probiotika, die deine Hautflora unterstützen. Dadurch verbessert sich dein Hautbild, Rötungen und Reizungen gehen leichter zurück und die Zellregeneration wird angeregt.

Je nach Vorliebe kannst du zwischen dem Basic Line Daily Wash & Clean oder der Basic Line Daily Milk wählen. Beide sind ganz einfach und sanft in der Anwendung: Massiere das gewählte Produkt morgens und abends sanft auf dem Gesicht ein! Spüle es anschließen mit warmem Wasser oder mit dem Basic Line Daily Balancing Tonic ab und verwöhne deine Haut mit einer guten Creme!

Frau reinigt ihr Gesicht

Weitere Tipps, um empfindliche und trockene Haut zu beruhigen

  • Wenn das Hautbild sich immer wieder plötzlich verschlechtert, solltest du auf die Suche nach möglichen Ursachen gehen und diese vermeiden. Manchmal liegt eine Allergie zugrunde, manchmal sind scharfes Essen oder Alkohol schuld.
  • Verzichte regelmäßig auf Make-up, damit deine Haut atmen und sich regenerieren kann!
  • Achte darauf, deine Haut besonders gut vor der Sonne zu schützen! Sie braucht nicht nur bei Sommerhitze Schutz, sondern das ganze Jahr hindurch. Verwende am besten eine gute Tagespflege mit UV-Schutz!
  • Beauty-Behandlungen wie Microneedling können deiner Haut schnell zu viel werden. Es kann zu verstärkten Nebenwirkungen kommen. Deshalb solltest du solche Treatments nur beim Profi machen lassen. Eine gute Beratung im Vorfeld ist natürlich Pflicht.
  • Wenn du Pflegeprodukte gefunden hast, die deiner Haut gut bekommen, solltest du sie nicht unnötig oft wechseln. Ein ständiges Hin und Her verschiedener Cremes kann empfindliche Haut zusätzlich belasten.
  • Es lohnt sich, bei anhaltenden Problemen einen Hautarzt aufzusuchen. Er kann die Ursachen deiner Hautprobleme untersuchen und Hautkrankheiten wie Couperose, Rosazea oder Neurodermitis ausschließen. Außerdem bekommst du in der Praxis weitere Tipps für den Umgang mit deiner empfindlichen Haut.
  • Die Trockenheit und Empfindlichkeit sensibler Haut geht fast immer mit einer beschädigten Hautschutzbarriere einher. Probiotika können der Hautflora helfen, sich zu regenerieren. Außerdem solltest du pH-neutrale Produkte verwenden.

Empfindliche Haut: So erkennst du diesen Hauttyp

Du bist dir nicht sicher, ob du selbst empfindliche Haut hast? An diesen Eigenschaften erkennst du diesen Hauttyp:

  • Empfindliche Haut ist immer auch trockene Haut. Nach dem Waschen fühlt sich die Haut im Gesicht schnell trocken an und erzeugt Spannungsgefühle.
  • Deine Haut reagiert schnell mit Irritationen, auch auf eher kleine Auslöser. Das können zum Beispiel bestimmte Nahrungsmittel, Wetterumschwünge, Stress oder neue Kosmetikprodukte sein. Auf solche und ähnliche Reize reagiert die Haut mit Rötungen, Juckreiz, Brennen und/oder Pickelchen.
  • Mit zunehmendem Alter wird die Haut in vielen Fällen noch trockener und damit auch noch sensibler. Die Ansprüche an die Hautpflege nehmen weiter zu.

Unter Umständen hast du gar nicht im ganzen Gesicht empfindliche Haut, sondern eher an den Wangen und Schläfen. Dann hast du möglicherweise eine empfindliche Mischhaut. Bei diesem Hauttyp ist die sogenannte T-Zone, also der Bereich von Stirn, Nase und Kinn, fettig und neigt zu Hautunreinheiten. Der Rest des Gesichts, vor allem die Wangen, sind dagegen trocken und sensibel. Auch zu Rosazea neigende sensible Haut mit Rötungen und Pusteln gehört oft zu diesem Hauttyp. Empfindliche Mischhaut ist besonders anspruchsvoll in der Pflege, weil die verschiedenen Hautareale unterschiedliche Pflege brauchen. Während die trockenen, empfindlichen Stellen sehr vorsichtige Behandlung brauchen, verlangen die fettigen Areale nach intensiverer Reinigung. Damit dieser Drahtseilakt gut gelingt, solltest du dich unbedingt bei einer erfahrenen Kosmetikerin oder Hautärztin beraten lassen.