Entspannte Verwöhnmomente im eigenen Haus: Wie klappt Massieren für Anfänger?

Eine angenehme Massage kann für Entspannung auf der ganzen Linie sorgen. Mit der richtigen Massagetechnik können Verspannungen im ganzen Körper sanft gelöst werden. Doch eine gelungene Massage sollte nicht nur die Muskeln entspannen, sondern dank der richtigen Stimmung auch die Seele verwöhnen. Möchtest du deinen Partner oder deine Partnerin auch einmal gerne mit einer guten Massage überraschen, aber noch hast du keine Ahnung von Massagegriffen und -techniken? Wir verraten dir, was die besten Tipps und Tricks zum Massieren für Anfänger sind.

Der Rücken einer Person wird von einer Frau mit lackierten Fingernägeln massiert

Massieren für Anfänger: Worauf sollte man achten?

Sei es nun eine Massage für den Liebsten oder die Liebste oder ein Wellness-Abend mit guten Freunden, mit unseren Tipps können sogar Einsteiger ohne Massage-Ausbildung professionell Hand anlegen. Damit jedoch beide Seiten die Wellness-Anwendung in vollen Zügen genießen können, solltest du unbedingt unsere Massage-Anleitung für Anfänger beachten. Mit diesen wertvollen Tipps wird die Massage zuhause zum wohltuenden Erlebnis für alle Beteiligten.

Warum solltest du Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl beweisen?

Eine entspannende Massage in einer schönen Atmosphäre ist wohl für viele der Inbegriff von Erholung. Doch Profis wissen, dass eine Massage noch einen ganz anderen Sinn hat. In der Praxis wird eine professionelle Massage vor allem aus gesundheitlichen Gründen und häufig begleitend zu anderen Therapien durchgeführt. Mit gekonnten Handgriffen können speziell ausgebildete Masseure und Physiotherapeuten Verspannungen in der Muskulatur lösen und zugleich für eine bessere Durchblutung sorgen. So ist regelmäßiges Massieren beispielsweise für Sportler essenziell, um vital und fit zu bleiben.

Im privaten Bereich wird jedoch eher der entspannende Effekt einer guten Wellness-Massage wertgeschätzt. Es geht also weniger um das Beherrschen von perfekten Massage-Techniken und ein umfassendes Wissen über den Bewegungs-Apparat und die Funktionsweisen der Muskulatur. Stattdessen kommt es eher darauf an, den Partner mit viel Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl zu verwöhnen. Damit die andere Person keine unangenehmen Gefühle oder Beschwerden erleidet, sondern die wohltuende Massage voll und ganz genießen kann, ist Kommunikation das A und O.

Noch bevor die eigentliche Anwendung beginnt, sollten alle offenen Fragen geklärt werden. Dazu zählt zum Beispiel, wo die Person berührt werden möchte und wo nicht. Auch während der Massage sollte der Massierende stets auf sein Gegenüber achten, um beispielsweise den Druck richtig dosieren und die Massage-Technik an die individuellen Bedürfnisse anpassen zu können.

Der Rücken eines Mannes wird geknetet

Wie kann man die richtige Atmosphäre gestalten?

Eine Massage im eigenen Haus sollte Entspannung pur sein. Ganz egal, ob es sich nun um eine klassische Massage oder um eine erotische Massage handelt, ein Wellness-Programm dieser Art lebt von einer angenehmen Atmosphäre. Daher solltest du dir ausreichend Zeit für die Vorbereitung des Massage-Erlebnisses nehmen. Halte dir dabei stets vor Augen, welche Wirkung du mit der Massage bei deinen Liebsten erzielen möchtest.

  • Möchtest du, dass dein Gegenüber vom stressigen Alltag abschalten kann?
  • Soll sich nicht nur der Körper entspannen können, sondern auch der Kopf frei werden?

Mit diesen tollen Tipps kannst du die perfekte Grundlage für eine besondere Massage zuhause schaffen:

1. Einen geeigneten Ort auswählen

Selbst die beste Massagetechnik kann nicht über einen unruhigen und schlecht temperierten Raum hinwegtäuschen. Wähle daher einen möglichst ruhigen Raum ohne unangenehme Störfaktoren aus. Damit sich dein Gegenüber beim Massieren rundum wohlfühlen kann, sollte auch die Zimmertemperatur den individuellen Bedürfnissen angepasst werden.

2. Eine bequeme Massageunterlage bereitstellen

Eine bequeme Unterlage ist für einen uneingeschränkten Massagegenuss unerlässlich. Eine spezielle Massageliege wie das relax sensation Modell Start ist hierfür am besten geeignet. Dieses günstige Modell ist vor allem Einsteigern zu empfehlen. Die einteilige gerade Liegefläche und das verstellbare Kopfteil bieten der massierten Person jeden erdenklichen Komfort. Da die Liege höhenverstellbar ist, ermöglicht sie auch dem Masseur ein angenehmes Arbeiten.

3. Für das gewisse Extra sorgen

Es gibt keine allgemeingültige Anleitung, um eine erholsame Atmosphäre zu kreieren. Das wäre auch nicht möglich, denn jeder Mensch hat andere Vorstellungen von einem entspannenden Umfeld. Es gibt jedoch ein paar Basics, mit denen du ganz leicht eine Wellnessoase im eigenen Zuhause erschaffen kannst:

  • Dekoriere den Raum ansprechend! Hierfür eigenen sich insbesondere frische Blumen, Kerzenschein, Lichterketten und andere Elemente, die Entspannung ausstrahlen.
  • Lege eine ruhige Musik auf! Eine entsprechende musikalische Untermalung kann die Stimmung in einem Raum sofort verändern. So können sich Körper, Geist und Seele leichter auf der ganzheitlichen Ebene entspannen.
  • Verwende ein wohlriechendes Massageöl! Beim Massieren ist es ohnehin wichtig, ein geeignetes Öl zu benutzen. Dadurch lassen sich unangenehme Reibungen auf der Haut vermeiden, da die Hände leichter über die Haut-Oberfläche gleiten. Massageöle mit ätherischen Ölen haben zudem einen duftenden Nebeneffekt, der alle Sinn berührt.
Öl-Tropfen fallen von einer braunen Flasche in die Handfläche einer Person

Unser Tipp: Für eine gelungene Massage solltest du am Rücken mit langsamen, streichenden und kreisenden Bewegungen beginnen. Versuche, möglichst symmetrisch zu massieren und dabei sanften Druck auszuüben. Wichtig ist, die Wirbelsäule und knöcherne Stellen auszusparen. Gehe stets auf die Bedürfnisse deines Partners ein und lasse dich einfach von deiner Intuition leiten!