Tantra Massage erleben für ein pures Lustempfinden!

Willst du dich von einer ganz neuen Seite entdecken und erforschen und dich auf eine sinnliche Reise der Lebenslust einlassen? Dann ist eine Bewusstseins-Erweiterung durch eine Tantra-Massage genau das Richtige für dich oder eventuell auch deinen Partner.

Nackte Haut und intime Sinnlichkeit lautet die Devise für diese tantrische Körperentdeckung und richtet sich an erwachsene Frauen, Männer und Paare jeden Alters, die sich ganzheitlich in ihrer Sexualität weiter entwickeln wollen.

Auf einem liegenden Rücken sitzt ein Schmetterling

Was bedeutet Tantra eigentlich?

Der Tantrismus ist eine gelebte Philosopie und keine Religion und bringt den Menschen in Einklang mit dem Großen Ganzen, sodass er die universelle Einheit in sich erfahren kann.

Tantra ist ein Sanskrit-Begriff, der mit "Zusammenhang" oder "Gefüge" übersetzt wird und seinen Ursprung in Indien hat. Es ist eine etwa 2000 Jahre alte Lehre bzw. Philosophie, die sich unter anderem damit beschäftigt, über einen spirituellen Weg und die Auseinandersetzung mit dem Körper und der Seele in Ekstase zu gelangen. Die Tantramassage hingegen ist wesentlich jünger und zielt neben der spirituellen Erfahrung auch auf die Steigerung der Lust ab.

Wie entdecke ich meinen Körper wieder?

Im Tantra wird das Äußere ganzheitlich wahr- und angenommen. Die dadurch im Laufe der Zeit entstehende sexuelle Kraft ist ein Weg dorthin und dient ausschließlich zur Bewusstseins-Erweiterung.

Es gibt mehrere Wege um dieses Bewusstsein zu erlangen, beispielsweise Yoga oder durch besondere Berührungen in der Tantra-Massage.

Tantra-Massagen sind wie eine Meditation, welchen den Kontakt zu dir und deinem Körper herstellt. Dadurch erfährst du eine ganz individuelle Sexualität auf eine vollkommen neue Art und Weise.

Viele bezeichnen es als eine Art Schweben und ein sich fallen lassen, im Vertrauen und der Gewissheit darauf, aufgefangen und beschützend gehalten zu werden.

Ein Paar liegt Kopf an Kopf lächelnd und entspannt nebeneinander

Begib dich mit Tantra und der Massage auf eine erotische Fantasie-Reise

Dürfen wir dich auf eine sinnlich-berührende Reise einladen? Die Tantramassage ist eine wunderbare, sinnliche Ganzkörpermassage, die sich durch respektvolle, achtsame und absichtslose Berührungen auszeichnet. Eine Tantramassage berührt nicht nur deine Haut, sondern sie schafft es auch, dein Herz und deine Seele zu treffen. Du kannst dich dabei komplett fallen lassen und ins Hier und Jetzt eintauchen. Es ist eine herzliche Einladung, sich wieder als Ganzes zu spüren. Du wirst sehr entspannt und dennoch energiegeladen wieder aufstehen. Du entscheidest dabei selbst, wie intim die Massage werden soll und reist somit durch eine Ekstase von Lebenslust.

Mit den Berührungen der Massage werden die Energien in den Chakren, sogenannten Energiezentren aktiviert und Blockaden können aufgelöst werden. Du kommst hiermit leichter in Balance und findest besser zurück in dein Gleichgewicht.

Tantra-Massage mehr als nur pure Erotik

Tantramassagen können auch eine Möglichkeit der Heilung bedeuten. Indem der Mensch als Ganzes gesehen wird, wird auch der ganze Körper miteingebunden. Die Massage selbst ist eine Kombination aus tantrischen und taoistischen Techniken, die tiefe Heilungsvorgänge in deinem sexuellen Sein ermöglichen kann mit dem Ziel Körper, Geist und Seele (Sexualität, Herz und Spiritualität) zu verbinden. So vereint die Tantramassage viele Techniken anderer Massagen. Es finden sich beispielsweise Elemente aus der Reflexzonenmassage oder dem Ayurveda.

Dein Körper wird durch die Massage durchlässiger für die Energie des Lebens wodurch du einen neuen Zugang zu deiner Sinnlichkeit finden kannst.

Tantra-Massagen als sexuelles Erlebnis

Sexualität gilt im Tantra als Lebenskraft. Die Kombination von Massage, Meditation und Yoga führen dich zu diesem Ziel. Auf dem Weg dorthin wirst du lernen, deine Bedürfnisse wieder wahrzunehmen und vermehrt in dich hineinzuhören. 

Mit der Technik des Tantra soll die sexuelle Empfindsamkeit sowie das Erlebnis ebenso zurückgewonnen werden wie das persönliche Wohlbefinden. So kann die Tantra Massage als Vorspiel dienen und auch der Höhepunkt nicht nur intensiver sondern auch ausdauernder wahrgenomemn werden.

Eine Collage mit Bildern von Massagen

Bei den Tantramassagen unterscheidet man:

  • weißes und rotes Tantra und die
  • Yoni- und Lingam Massage

Kleine sexualtherapeutische Elemente sollen beim weißen und roten Tantra eine Tiefenentspannung erzeugen. Dadurch soll ein ganz neues Körpergefühl entstehen. Meditation und Selbstfindung stehen hier an vorderster Stelle und die Massage tritt quasi in den Hintergrund. Meist sitzen beim weißen Tantra zwei Menschen gegenüber und es wird vorwiegend in kleinen Gruppen ausgeführt. 

Mit Schwerpunkt auf körperlichen Berührungen arbeitet hingegen das rote Tantra. Hier wird auch mit Paaren gearbeitet, wobei gemeinsam das sexuelle Empfinden des Gegenübers verstärkt und vor allem sensibilisiert werden soll. Atem- und Beckenübungen werden durchgeführt, um dieses Ziel zu erreichen.

Die Aktivierung der stimulierenden Körperbereiche steht bei der Yoni-Massage und der Lingam Massage im Mittelpunkt. Ebenso soll eine neue Lebensenergie sowie ein Glücksmoment erreicht werden, der einer Ekstase gleichkommt.

Entspannte Lust für Frauen

Yoni ist die Bezeichnung für das weibliche Geschlechtsorgan und bedeutet "duftende Rose" oder "Lotusblüte".  Diese Massageform widmet sich dem Wünschen und Vorlieben des weiblichen Körpers. Die Yoni Massage sorgt für ein erfüllteres, entspannteres und lustvolleres Sexleben. Die Yoni arbeitet laut Tantra-Lehre wie ein Muskel, der sich auch verspannen kann, so dass die lustvolle Energie gestaut oder unterbrochen wird. Durch die Tantra-Massage soll sich die Frau entspannen, damit die Energie des Beckens freigesetzt werden kann.

Eine etwa einstündige Ganzkörpermassage nach tantrischen Vorgaben leitet diese Art der ebenso entspannenden wie luststeigernden Technik ein. Dazu können von der Masseurin oder dem Masseur auch Federn, Felle oder Öle verwendet werden. Sie helfen, die sinnliche Hautempfindung zu verstärken und dadurch leichter die eigene Lust zu verspüren.

Vor allem reifere Frauen, die ihre Weiblichkeit neu entdecken möchten, fühlen sich durch eine Lust- oder Heilmassage neu entdeckt. Diese beiden Massagen gehen oft manchmal ineinander über, da angenehm empfundene Lust auch heilend wirken kann.

Ein Paar liegt nebeneinander und wird massiert

Ein erotischer Energiekick für Männer

Das männliche Geschlechtsorgan rückt bei der Lingam-Massage in den Mittelpunkt. Den Mann zum Orgasmus zu bringen ist bei dieser erotischen Massage nicht das Ziel. Der Mann soll vielmehr ohne Leistungsdruck den Lingam (Lingam ist die aus dem Sanskrit stammende Bezeichnung für das männliche Geschlechtsorgan) sowie die Energie, die durch das Becken fließt, erleben. Verschiedene Techniken, bei denen eine Erregung des Mannes irrelevant ist, werden angewandt. Eine entspannte Atmosphäre sorgt dafür, dass sich der Mann gänzlich fallen lassen kann und ein ekstatisches Körpergefühl erlangt.

Dem männlichen Glied wird hier von der Masseurin mehr Zuwendung geschenkt als beim Sex, wodurch viele Paare mithilfe von Tantra mehr Lust verspüren. Auch die Möglichkeit, durch eine Tantramassage den Orgasmus beim Sex länger hinauszögern zu können empfinden viele Männer positiv. Für viele Paare ist daher die Lingram Massage eine spirituelle Erfahrung, die sowohl die körperliche als auch geistige Ebene miteinbezieht.

Wie man nun richtig massiert, können Sie auf einem der vielen Seminare, die es für diese Massagen gibt erlernen. Solche Seminare gibt es bereits in vielen größeren Städten wie Wien oder Salzburg. Sie werden von einer erfahrenen Masseurin geleitet, die Ihnen Tipps und Tricks verrät, wie man Männer oder Frauen bis hin zur Extase massiert und durch Tantra zu einem sinnvolleren Erleben beim Sex gelangt.