Wie kreiere ich meinen eigenen Stil?

Durch die City zu bummeln kann so inspirierend sein: In Schaufenstern sehen wir die neuesten It-Pieces der Modehäuser und Boutiquen, auf den Straßen begegnen wir den Fashionistas und Trendsettern und wir spüren das Flair der aktuellen Trends.

So stellt man sich einen alltäglichen Stadtbummel durch eine moderne Großstadt vor, doch in Wirklichkeit läuft dieser oft anders ab. Während die Menschen hektisch durch die Straßen laufen, ziehen sie an uns beinahe wie ein einheitliches Rauschen vorbei. Alle laufen den gleichen Trends nach, kleiden sich nach den selben Vorbildern und kaufen in den gleichen Läden ein.

Menschen sind beim Shoppen

Stilbewusst oder trendbewusst?

Mode ist Kreativität, für manche sogar Kunst. Was hat Modebewusstsein also damit zu tun, einfach nur Trends nachzuahmen, ohne die eigene Persönlichkeit in der Kleidung zum Ausdruck zu bringen? Nicht alle, die etwas auf ihren eigenen Style halten, können Stilbewusstsein von Trendbewusstsein unterscheiden. Das ist auch gar nicht schlimm, nur führt es oft dazu, dass ein Einheitslook vorherrscht, der den Style der Menschen bestimmt. Wer nicht in der Masse untergehen will, muss gar nicht viel beachten, um seinen eigenen Style zu finden.

Eine Frau lehnt stilbewusst an einer Wand

Trends bewusst auswählen

Nur weil etwas gerade trendy ist, heißt das nicht, dass ich das auch tragen muss oder dass es mir überhaupt gefallen muss. Mal einen Trend auszulassen, schadet weder dem Kleiderschrank noch dem Geldbeutel. Manchmal muss man sich auch einfach eingestehen, dass diese eine Art von Hosen der eigenen Figur eben nicht stehen oder dieser Style einfach nicht zur eigenen Persönlichkeit passt.

Eine individuelle Note einbringen

Was für ein schönes Gefühl, das neueste It-Piece zu ergattern, wie nervig hingegen, wenn plötzlich alle damit rumlaufen. Wer seiner Kleidung selbst den letzten Schliff verleiht, besitzt immer Unikate. Hier kann man auch seiner Kreativität freien Lauf lassen. Zum Beispiel können neutrale Basicteile aufgewertet werden, indem sie mit Stoffteilen in den aktuellen Trendfarben verziert werden: Patches, Applikationen, Spitze oder auch nur Ziernähte. Es geht auch umgekehrt: Löcher, Einrisse, ausgefranste Säume – auf diese Art und Weise kann ein Kleidungsstück ebenso individualisiert werden.

Kleidung hängt auf einer Kleiderpuppe

Die Kombi macht‘s

Die Klamotten sollen lieber im Originalzustand bleiben? Dann können die einzelnen Trendteile mit anderen ungewöhnlichen Stücken kombiniert werden. Fast in jedem Kleiderschrank liegt doch irgendwo in der hintersten Ecke noch ein Teil von vor 20 Jahren oder von Mutti, das cool und einzigartig ist und ein alltägliches Outfit in einen echten Hingucker verwandeln kann.

Es bedarf also gar nicht so viel, um dem Modediktat zu entkommen und einen persönlichen und einzigartigen Stil zu entwickeln, der nicht nur die Styles der Kataloge und Blogger nachahmt. Wichtig ist vor allem, Spaß an der Mode zu haben und den Mut zu haben, zu seinem Stil zu stehen. Dann ergeben sich die coolen Outfits, in denen man sich wohlfühlt, schon ganz von alleine – und die Straße wird beim nächsten Stadtbummel zum Laufsteg.