Diese Schmuck- und Accessoire Trends trägt man in diesem Jahr

Wer auffällt, zieht die Blicke auf sich. Getreu dieser Devise darf es in den aktuellen Trends ruhig ein wenig größer und individueller sein. Meist sind es die kleinen Dinge, die einem Outfit die besondere Note verleihen und es zu einem Eyecatcher machen. Hier erfährt der Leser, worauf es in diesem Jahr ankommt und welche Stile ideal sind, um Trends zu setzen und seine Attraktivität mit Schmuck und Accessoires zu betonen.

Eine Frau hat viel Schmuck

XXL steht bei Ohrringen, Ketten und Armbändern im Fokus

Lange und glitzernde Ohrringe in XXL stehen hoch im Kurs. Dabei kann man auf Gold, auf Strass und Schmuck aus Perlen oder auf eine Kombination aus edlen Materialien und Glitzer setzen. Auch die Kreolen aus den 80ern sind zurück, ebenso wie sehr lange Ohrketten und Sculpture Earrings.

Auch bei Ketten sind überdimensionale, außergewöhnliche Formen und auffällige Materialien in diesem Jahr nicht wegzudenken. Gliederketten dürfen sehr breit und vor allem aus Gold sein und mit monumentalen Anhängern in individuellen Formen designt sein. Wer die Trendfarbe Gold beim Schmuck nicht unbedingt bevorzugt, kann zu enganliegenden Chokers tendieren und dabei auch auf Leder oder Perlen zurückgreifen.

Am Arm sind Charms ein absoluter Hingucker, der in diesem Jahr nicht fehlen darf und den Ton angibt. Besondere Eleganz strahlt Münzschmuck aus, der am Ohr, am Arm und am Hals zum repräsentativen Blickfang wird.

Unkonventioneller und auch ohne klassisches Piercing möglich sind Plugs und Fake-Tunnel, die in einem kleinen Ohrloch getragen werden und keine Dehnung wie beim herkömmlichen Piercing benötigen. Antike Ornamente oder Schmuck in Form von Goldmünzen, große Anhänger und Ohrringe sowie monumentale Anhänger und Ketten sehen vor allem bei zierlichen Frauen sehr chic aus und sind in 2019 mit eleganten, sportlichen und individuellen Outfits kombinierbar.

Eine Frau hat auffällige Ohrringe

Naturmaterialien bei Schmuck, Taschen und Gürteln

Beim Schmuck, wie auch bei Taschen und Accessoires, greifen Trendsetter aktuell gerne zu Naturmaterialien. Muschelschmuck und Perlen oder Kristalle erfreuen sich großer Beliebtheit und sind für die Frauen ideal, die den Charme der Natur schätzen und auch beim Schmuck weniger Glitzer und mehr Authentizität wünschen. In den aktuellen Styles ist ein Blick auf die Natur nicht zwingend puristisch, sondern lässt sich wunderbar mit kreativen Designs und außergewöhnliche Statements kombinieren.

Leder spielt sowohl beim Schmuck wie auch bei Accessoires eine nicht zu unterschätzende Rolle und ist ein Fashion Highlight, das in Form von Ketten und Armbändern, sowie von Gürteln und Ohrringen für Begeisterung sorgt. Bei Handtaschen setzen sich runde Formen und XXL-Ausführungen besonders durch. Gekoppelt mit dem Trend zu Naturmaterialien, fokussieren sich Fashionistas im Sommer auf ungefärbtes Leinen, auf Bast oder feines helles Leder. Lediglich der Gürtel ist in auffälligen Farben wie Sonnengelb, Mohnrot oder Meeresblau mit kräftigen Farben geprägt und als Eyecatcher über dem Kleid, einem sommerlichen Mantel oder der Hotpants gestaltet. Dabei sind verschlungene Formen, Flechtwerk und filigrane Modelle im Fokus. Gürtel sitzen locker und verleihen der Figur eine schlanke Silhouette. Für den ultimativen Blickfang dürfen Gürtel mit Ketten oder Perlen designt und mehrfach locker um die Taille geschlungen, oder bis zum Oberschenkel hängend getragen werden.

Bunte Tücher

Bänder und Tücher prägen die aktuellen Trends

Die wild gemusterten, farbenfrohen und kreativ bedrucken Bandanas sind zurück – in aktuellen Trendfarben der absolute Hingucker! Ob als Kopfschmuck, locker um den Hals oder ums Handgelenk geschlungen, vervollkommnen sie das sommerliche Outfit und sind gleichzeitig praktisch. Während Tücher und Bänder in den 80er Jahren eher ein Insider-Trend waren, sind sie in diesem Jahr durchaus auch mit eleganten Outfits und hauchdünnen sommerlichen Kleidern angesagt. Locker ums Handgelenk geschlungen, werden sie in Form eines Armbandes getragen und erzeugen eine lockere, kesse und modische Ausstrahlung. Als Haarschmuck schützen Bandanas vor der Sonne und bändigen die Frisur. Kurzhaarige Frauen tragen das Tuch in Form eines Kopfbandes, das den Oberkopf ausspart und das Haar verwuschelt tragen lässt. Bei langem Haar kann ein Bandana den Oberkopf bedecken und das Haar im Zopf oder offen am unteren Ende herausrutschen lassen.

Junge Trendsetterinnen tragen ein farbintensiv bedrucktes Tuch um den Knöchel geschlungen oder locker mit dem Gürtel an der Hüfte verbunden. Dabei dürfen die Enden ruhig locker im Wind flattern und müssen nicht straff verknotet werden. Zu goldenem und glitzerndem Schmuck wirkt ein Tuch sehr elegant und eignet sich daher auch für den Gang ins Büro. Kombiniert man es mit natürlichen Materialien wie Perlenschmuck zum kurzen sommerlichen Kleid, sorgt es für das beliebte Strandoutfit und untermauert die jugendliche Ausstrahlung.