Sehen mit dem Dritten Auge: Auf diesem Weg kannst du dein Stirnchakra öffnen

Das Stirn-Chakra wird als das Dritte Auge bezeichnet. Es ist Ausdruck für Intuition und Erkenntnis. In diesem Beitrag erfährst du, wie du dein Stirnchakra öffnen kannst und so zu einer spirituellen Ebene der Wahrnehmung gelangst.

Eine junge Frau tippt sich mit der Fingerspitze auf die Stirn

Welche Bedeutung hat das Stirnchakra und warum sollte ich es öffnen?

Das Stirnchakra, welches auch Ajna Chakra genannt wird, öffnet uns den Weg zur intuitiven Erkenntnis. Als drittes Auge des Menschen stärkt es die Intuition und die Wahrnehmung. Der Begriff „Ajna” kommt ursprünglich aus der altindischen Sprache Sanskrit und bedeutet „steuern” oder „wahrnehmen”. Das Ajna Chakra ist das sechste der sieben wichtigsten Chakren, eines der Energiezentren des Körpers. Es gilt als Chakra der Wahrnehmung, Weisheit und Erkenntnis. Menschen mit einer intuitiven Lebensweise haben meist ein stark ausgeprägtes Ajna-Chakra. Wenn du es schaffst, dein Stirnchakra zu öffnen, kannst du in intensiven Dialog mit deiner Seele treten, und dabei lernen, wie du intuitiv handelst und deinem Bauchgefühl vertraust.

Eine Lotusblüte des Stirnchakras

Wo befindet sich das Stirnchakra?

Ajnas energetischer Sitz ist im Schädel, wo die sogenannte Zirbeldrüse sitzt. Wie der Name schon vermuten lässt, wird das Stirnchakra auf der Stirn verortet, um genauer zu sein, zwischen den Augenbrauen. Vom Augenbrauen-Zentrum aus verläuft ein Energiestrom namens Maha-Nadi direkt zum Ajna Chakra. An diesem Punkt befindet sich das Zentrum aller höheren mentalen Bewegungen, die auch emotionale wie mentale Intelligenz beinhalten.

Was ist die Zirbeldrüse?

Die Zirbeldrüse ist ein kleines 5 bis 8 mm großes Organ im Zentrum des Gehirns. Sie ist wesentlich an der Entwicklung seelischer Ausgeglichenheit beteiligt. Neben der spirituellen Gesundheit ist die Zirbeldrüse auch wichtig für unser körperliches wie geistiges Wohlbefinden. Sie reguliert nämlich unseren Schlaf. In Verbindung mit anderen Chakren unterstützt die Zirbeldrüse dich darin, die Verbindung zwischen der geistigen und physischen Welt herzustellen. Sie offenbart uns den Weg zur Weisheit und tief schlummernden Erkenntnissen.

Was bedeutet Intuition? Wie wichtig ist sie für uns?

Ursprünglich stammt der Begriff aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie „genau hinsehen.“ Intuition agiert als unser sechster Sinn und erlaubt uns den Zugang zu unserem Unterbewusstsein. Ohne großartig viel nachdenken zu müssen, wissen wir, was wir zu tun haben. Eine innere Stimme ebnet uns den Weg. Intuitives Handeln beschreibt die Fähigkeit, eine subjektive Einschätzung oder Einsicht zu gewinnen, ohne bewusst den Verstand oder rationales Denken zu nutzen. Sie ist also eng an Spontanität gekoppelt und hilft uns dabei, innerhalb von wenigen Sekunden richtige Entscheidungen zu treffen bzw. Situationen treffend einzuschätzen. Außerdem warnt sie uns vor möglichen Gefahren und gibt uns das Gefühl von Klarheit und Sicherheit. Da es aus dem Unterbewusstsein kommt, ist intuitives Handeln keine bewusste Entscheidung. Wir wissen auch nicht, wo dieses plötzlich auftauchende starke Bauchgefühl herkommt. Intuition ist für uns Menschen enorm wichtig, da sie uns die Fähigkeit zur spontanen Erkenntnis verleiht, welche uns wiederum Mut gibt, Neues zu wagen.

Wie lassen sich Blockaden im Stirnchakra erkennen?

Wenn du Schwierigkeiten damit hast, deinem Bauchgefühl zu vertrauen, kann es auf Blockaden im Stirnchakra hinweisen. Solltest du ein sehr rationaler Mensch sein, der selten auf seine Intuition hört, wird es dir schwerfallen, dich auf Neues einzulassen.

Dabei spielt die Erziehung eine große Rolle. Wenn man seit Kindestagen ausschließlich im rationalen Denken gefördert wird, ist es nicht leicht, hinter das physische Sein zu blicken. Dabei werden Kindern in der Regel ein geöffnetes Drittes Auge sowie eine aktive Zirbeldrüse zugesprochen. Der Grund ist, dass Kinder Entscheidungen meist mit dem Unterbewusstsein treffen und häufig eine ausgeprägte Fantasie haben. Im Laufe der Erziehung kann es aber passieren, dass diese Fähigkeiten immer mehr verschwinden. Das Erspüren von Dingen, die nicht der materiellen Realität angehören, kann deswegen im Erwachsenenalter schwerer erfolgen.

Daher ist es wichtig, verschiedene Sichtweisen auf das Leben zu entwickeln. Du solltest versuchen, hinter das zu blicken, was du siehst, hörst oder ertasten kannst. Dafür musst du das Kind in dir wiederentdecken! Offen zu sein für eine neue Wahrnehmungsebene ist der erste Schritt, um Blockaden des Dritten Auges zu lösen. Menschen, die ihr ganzes Dasein rein rationell erfassen, überlassen die Kontrolle über ihr Leben ganz alleine ihrem Verstand. Inspiration, Intuition und Kreativität kommen so oftmals zu kurz. Auch können aufgrund dieser Lebensweise Ängste entstehen, da das Gefühl von innerer Geborgenheit zu fehlen scheint.

Eine junge Frau mit einem dritten Auge auf der Stirn

Was bewirkt das Öffnen des Dritten Auges?

Das Ajna Chakra steht für eine erweiterte, höhere Sichtweise auf unsere Innen- und Außenwelt. Durch das Stirn-Chakra und der mit ihm verbundenen Intuition kannst du eine höhere, spirituelle Ebene der Wahrnehmung erreichen. Mit dem Dritten Auge werden dir wertvolle Perspektiven auf die Welt und das Leben eröffnet. So kannst du Dinge wahrnehmen, die sich außerhalb der üblichen Sinneswahrnehmung befinden. Dadurch kannst du positive Lebensenergie gewinnen, die dir dabei hilft, Alltagsherausforderungen mit seelischer Ausgeglichenheit zu begegnen.

Menschen, deren Stirnchakra geöffnet ist, können leichter zu tieferen Erkenntnissen gelangen. Sie nehmen sich als geistiges Wesen wahr, das Eins mit ihrer Umgebung ist. So können sie vollkommen präsent im gegenwärtigen Augenblick verweilen bzw. im Hier und Jetzt leben. Wenn du dein Drittes Auge öffnest, wirst du ein Gespür für Stimmungen und Schwingungen entwickeln. Möglicherweise kannst du sogar übersinnliche Wahrnehmungszustände erreichen. Als Bindeglied zwischen Seele und Geist kann das Dritte Auge dich darin unterstützen, deinem Bauchgefühl zu vertrauen und deine sensitive Wahrnehmung zu fördern. Mit dem Dritten Auge zu sehen, bedeutet, die eigene Intuition zu öffnen, um die Erkenntnis des wahren Seins zu erlangen und inneren Frieden zu finden.

Wie lässt sich das Stirnchakra öffnen?

Um die Zirbeldrüse zu aktivieren und das damit verbundene Dritte Auge zu öffnen, können Meditations- und Yoga-Übungen behilflich sein. Meditation bringt den Energiefluss in Gang, was wiederum für eine intensivere Wahrnehmung sorgt. Bei der Stirnchakra-Meditation geht es darum, sich bewusst auf das Zentrum der Stirn zu fokussieren.

Zusätzlich zur Meditation kannst du dein Stirnchakra öffnen, indem du bei Entscheidungen öfter versuchst, deinem Bauchgefühl zu vertrauen. Höre in dich hinein und versuche, deine Emotionen bewusst wahrzunehmen! Was sagt dir dein Inneres? Wohin führt dich deine Intuition? Auf die innere Stimme zu vertrauen, bedarf Übung. Je öfter du versuchst, nicht nur mit deinem Verstand zu handeln, desto leichter wird es dir fallen, deine Intuition zu stärken und mit dem Dritten Auge zu sehen.

Aktivieren des Stirnchakras mithilfe von Farben

Jedes Chakra deines Körpers ist mit einer bestimmten Farbe verbunden. Dein Stirnchakra reagiert auf Lila und Indigoblau. Wenn du dich häufiger mit diesen Farben umgibst, kannst du so dein Ajna-Chakra aktivieren. Ein Beispiel ist, deine Wohnung in diesen Farben zu dekorieren oder dich farblich angepasst an dein Chakra zu kleiden.

Eine Frau meditiert im Lotussitz

Meditation zur Öffnung des Stirnchakras

Bereits einfache Meditationsübungen, die du in deinem Alltag integrieren kannst, helfen dir dabei, dein Drittes Auge zu öffnen. Folgende Chakra-Meditation kannst du zur Aktivierung des dritten Auges ausführen:

  1. Setze dich bequem in aufrechter Haltung hin!
  2. Schließe deine Augen und atme tief ein und aus!
  3. Nimm deinen Körper bewusst wahr und spüre den energetischen Kontakt zur Erde!
  4. Lasse alle unruhigen Gedanken los!
  5. Tauche in die Wellen deiner Atmung ein und lass dich treiben!
  6. Lass alle Anspannungen los!
  7. Konzentriere deine Energie auf deine Stirnmitte und lass dein Bewusstsein an diesem Punkt ruhen!
  8. Nimm wahr, wie Klarheit deinen Geist umfasst und du dich durch jeden Atemzug immer mehr entspannst!
  9. Mit jeder Ausatmung wird dein Kopf klarer! Lass alles los, was nicht Klarheit ist!
  10. Finde in deinem Inneren das Licht und die Freude, die dich erfüllen!
  11. Meditiere ca. 10 bis 15 Minuten, bevor du die Augen langsam wieder öffnest und die Meditation beendest!

Die Stirnchakra-Meditation ist ein wunderbarer Weg, um Intuition und Klarheit zu trainieren. Wenn du dich auf die Kraft, die in deinem Inneren schlummert, besinnst, wirst du nicht nur dein Drittes Auge aktivieren können, sondern auch harmonischer und glücklicher leben.