Gute Tipps zum Strom sparen – zuhause gibt es viele Möglichkeiten

Tipps zum Strom sparen, zuhause und wenn du irgendwo zu Besuch bist, sind gerade in der heutigen Zeit für jeden Haushalt wichtig. Befolge unsere Tipps und Ratschläge, um schnell und einfach Energie zu sparen, deine Rechnungen zu senken und deinen ökologischen Fußabdruck zu verringern! Egal, ob du ein Hausbesitzer, ein privater oder sozialer Mieter, ein Student bist oder bei deinen Eltern wohnst – es gibt viele Dinge, die du tun kannst.

Strom sparen zuhause - junges Paar hält ein kleines Haus-Symbol hoch, dessen Umrisse in grün, gelb und rot gefärbt sind.

Strom sparen zuhause – was ist der Unterschied zwischen Energieeinsparung und Energieeffizienz?

Es ist Winter und wir verbringen bekanntlich viel Zeit drinnen. Strom sparen, zuhause sein und es wohlig warm und vor allem hell haben wollen – all das lässt sich gerade in der kalten Jahreszeit nicht unbedingt leicht miteinander vereinbaren. Es ist daher wichtig, sich zunächst den Unterschied zwischen dem Energiesparen und einer energieeffizienten Lebensweise zu verdeutlichen. Im Grunde genommen bedeutet Energiesparen, weniger Energie zu verbrauchen, um die Kosten zu senken und die Umweltbelastung zu verringern. Während man bei der Energieeinsparung versucht, aus Kosten- und Umweltgründen weniger Energie zu verbrauchen, bedeutet Energieeffizienz die Verwendung spezieller Produkte, die einen geringeren Stromverbrauch haben. Diese beiden Konzepte ähneln sich zwar von Grund auf, beinhalten aber unterschiedliche Methoden. Beispiele für Energieeinsparung sind intelligente Geräte und Energiesparlampen in deinem Zuhause. Im Folgenden werden wir einige Möglichkeiten, die zu einem geringeren Stromverbrauch beitragen, im Detail vorstellen.

Wie effizient ist die Nutzung deiner Haushaltsgeräte?

In den meisten Haushalten sind die Geräte die Haupttreiber des Energieverbrauchs. Ob es das Kochen von Wasser, der Strom für die Waschmaschine oder der Desktop-PC ist – mit kleinen Maßnahmen kann man bereits viel Strom sparen.

Du solltest zum Beispiel nur volle Ladungen Geschirr und Wäsche waschen! Deine Waschmaschine und dein Geschirrspüler sind so konzipiert, dass sie bei voller Beladung am effizientesten arbeiten. Und nicht nur das: Wenn man sie nur voll beladen laufen lässt, muss man sie seltener nutzen, was den Energieverbrauch wirklich senkt.

Ähnliches gilt auch beim Kochen von Wasser: Befülle den Wasserkocher immer nur mit soviel Flüssigkeit, wie du gerade brauchst! Auf ein ganzes Jahr gesehen macht sich der Unterschied in der Menge an gespartem Strom sehr schnell bemerkbar. 

Lächelnde Frau zeigt auf höchste Stufe einer Tabelle für Energielabel.

Wäschst du deine Wäsche mit kaltem Wasser?

Waschmaschinen und Waschmittel sind so konzipiert, dass sie mit kaltem Wasser effizient arbeiten. Wenn du die Heißwäsche nur für hygienische Artikel nutzt, kannst du viel Energie und damit auch Geld sparen.

Und hier ist noch ein Tipp, der für Waschmaschinen, Spülmaschinen, Kaffeeautomaten und so weiter gilt: Jedes Gerät arbeitet effizienter, wenn die Filter staubfrei und die Dichtungen frei von Verschmutzungen sind! Regelmäßiges Entkalken kann auch helfen, den Energieverbrauch niedrig zu halten.

Kannst du Anpassungen in deinem Alltagsverhalten vornehmen?

Um den Energieverbrauch zu senken und Energieeinsparungen zu erhöhen, musst du nicht unbedingt energieeffiziente Produkte kaufen. Mit ein paar einfachen Stromspartipps kann Energiesparen so einfach sein wie das Ausschalten von Lampen oder Geräten, die unnötig Strom verbrauchen, wenn man sie gerade nicht braucht.

  • Man kann energieintensive Geräte auch weniger nutzen, indem man Aufgaben im Haushalt von Hand erledigt, zum Beispiel, indem man Wäsche aufhängt, anstatt sie in den Trockner zu geben
  • Der Stromspar-Tipp, der das größte Potenzial für Energieeinsparungen hat, ist das Herunterdrehen der Heizung im Winter und der geringere Gebrauch einer Klimaanlage im Sommer. Die Kosten für Heizung und Kühlung machen fast die Hälfte der Stromrechnungen eines durchschnittlichen Haushalts aus.

Eine Verringerung der Nutzung der größten Stromfresser wie Klimaanlage oder auch eines älteren Kühlschranks sowie der Häufigkeit des Heizens und Kühlens ermöglicht die größten Einsparungen unabhängig von der Größe des Haushalts. 

Es gibt außerdem Hilfsmittel, mit denen man feststellen kann, welche elektrischen Geräte wie viel Strom verbrauchen. Und vielleicht ist es ja auch mal an der Zeit für einen neuen Kühlschrank mit einem besseren Energielabel? 

Frau bedient Klimaanlage mit einer Fernbedienung.

Laufen deine Geräte ständig im Stand-by-Modus?

Du kannst schnell Strom sparen und damit bares Geld in deiner Geldbörse behalten, wenn du daran denkst, deine Geräte nicht ständig im Stand-by-Betrieb laufen zu lassen. Jedes Prozent Strom, das nicht verbraucht wird, ist wichtig. Fast alle Elektrogeräte können am Stecker ausgeschaltet werden, ohne dass ihre Programmierung geändert werden muss.

Die Anschaffung von intelligenten Steckdosen gehört zu den besten Tipps, um im Alltag die Stromkosten zu senken. Prüfe die Gebrauchsanweisung von elektronischen Geräten, bei denen du dir nicht sicher bist, ob man sie dauerhaft vom Netz nehmen kann!

Energieeffiziente Geräte – Steht eine Neuanschaffung an?

Beim Kauf eines Geräts solltest du auf zwei Zahlen achten: den ursprünglichen Anschaffungspreis und den Stromverbrauch im Rahmen der jährlichen Betriebskosten!

Obwohl energieeffiziente Geräte in der Anschaffung teurer sind, liegen der Stromverbrauch oder die Betriebskosten oft um bis zu ein Viertel niedriger als bei herkömmlichen Modellen. Beim Kauf eines energieeffizienten, modernen Geräts solltest du auf das Label Energieeffizienzklasse A achten! Die Klasse A ist eine Garantie dafür, dass das Gerät während des Betriebs und im Standby-Modus weniger Energie verbraucht als Standardmodelle. Das kann sich auf die Menge Strom beziehen, die zum Betrieb gebraucht wird oder, im Fall einer Waschmaschine, auch auf die Liter Wasser, die beim Waschen verbraucht werden.

Die Energieeinsparungen hängen vom jeweiligen Modell ab. So verbrauchen beispielsweise energieeffiziente Waschmaschinen 25 Prozent weniger Energie und 45 Prozent weniger Wasser als herkömmliche Geräte, während entsprechende Kühlschränke in der Regel nur bis zu 15 Prozent weniger Strom verbrauchen.

Hast du eine Mikrowelle?

Neben anderen Haushaltsaufgaben ist das Aufwärmen von Speisen ein oft notwendiger, aber auch energieaufwändiger Prozess im Alltag. Schließlich können oder wollen wir nicht jeden Tag kochen. Je nach Vorliebe kann ein Herd den Geschmack der Speisen etwas besser bewahren. Unabhängig vom Geschmack gibt es jedoch Anhaltspunkte dafür, dass eine Mikrowelle energieeffizienter ist. Es liegt in der Natur eines Herdes, dass er Energie verliert. Eine Mikrowelle verbraucht zwar viel Strom. Jedoch beschränkt sich der Stromverbrauch auf relativ kurze Stromstöße für kurze Zeit.

Frau stellt einen Teller mit Essen in eine Mikrowelle.

Kann man auch beim Kochen Strom sparen?

Achte darauf, dass du beim Kochen einen Deckel auf die Töpfe legst, damit dein Essen schneller gart, und schalte die Hitze auf dem Herd ein paar Minuten vor Ende der Garzeit aus! Keine Sorge, die Speisen kochen unter der Resthitze weiter und das spart oft Energie. Ein weiterer Tipp, um beim Kochen Strom zu sparen, ist es, die Größe des Kochfeldes immer an die Größe des Topfes anzupassen, um Energie zu sparen, anstatt nur die Luft zu erhitzen.

Wie ist die Lichtsituation bei dir daheim?

Die Beleuchtung ist ein großer Faktor, um Strom zu sparen. Sie macht einen bedeutenden Teil des Stromverbrauchs in einem Haushalt aus. Die Nutzung des Sonnenlichts ist ein intuitiver Weg, um den Stromverbrauch zu mindern.

Optimal ist es, wenn die Fenster nach Norden und Süden statt nach Osten und Westen ausgerichtet sind. Dies ermöglicht mehr Streiflicht, das Wärme erzeugt und begrenzt das grelle Licht im Winter. Nach Osten und Westen ausgerichtete Fenster ermöglichen zwar mehr direktes Sonnenlicht, lassen aber nicht so viel Wärme herein. Das bedeutet, du musst mehr Geld für das Heizen ausgeben und wiegst so die gesparten Stromkosten wieder auf.

Welche Glühbirnen verwendest du?

Herkömmliche Glühbirnen verbrauchen übermäßig viel Strom und müssen häufiger ersetzt werden als ihre energieeffizienten Alternativen. Halogenglühlampen, Kompaktleuchtstofflampen und LED-Lampen verbrauchen zwischen 25 und 80 Prozent weniger Strom und halten drei bis 25 Mal länger als herkömmliche Glühlampen. Obwohl energieeffiziente Glühbirnen im Handel teurer sind, bedeuten ihr effizienter Energieverbrauch und ihre längere Lebensdauer, dass sie auf lange Sicht weniger kosten.

Frau schraubt energieeffiziente Glühbirne in eine Deckenlampe.

Wie hoch ist dein Wasserverbrauch?

Wenn du weniger Wasser verbrauchst, kannst du nicht nur die Wasserrechnung senken, sondern auch deine Gas- oder Stromrechnung. Dusche etwas kürzer, wasche dein Geschirr und deine Wäsche nur, wenn die Geräte voll beladen sind, und achte generell auf deinen Verbrauch an Wasser, zum Beispiel beim Kochen! Die Installation einer Solaranlage zur Warmwasserbereitung oder einer Wärmepumpe kann ebenfalls viele Vorteile beim Energiesparen bringen. 

Was sind gute energieeffiziente Produkte für Zuhause?

Es gibt viele verschiedene Produkte, die du kaufen kannst, um die Energieeffizienz in deinem Haushalt zu verbessern und deinen Gesamtenergieverbrauch zu senken. Im Folgenden findest du einige Beispiele.

  1. Photovoltaik-Anlage. Mit Solarzellen lässt sich die verfügbare Energie der Sonne für die Versorgung des Haushalts mit Strom nutzen. Solarmodule haben heute einen Wirkungsgrad von mehr als 20 Prozent, was sie zu einer der besten Möglichkeiten macht, Energie zu sparen.
  2. Solarbatterien. Wenn du Solarmodule installierst, kannst du auch Solarbatterien einbauen. So kannst du die von den Modulen erzeugte zusätzliche Sonnenenergie speichern, wenn die Sonne untergeht. Ein weiterer potenzieller Bonus sind höhere Energieeinsparungen aufgrund des geringeren Verbauchs an Strom aus dem Netz.
  3. Wärmepumpen. Luft-Wärmepumpen sind eine Alternative zu herkömmlichen Heizungs- und Klimatisierungssystemen, die die Wärme im Winter nach innen und im Sommer nach außen transportieren.

Machen die Maßnahmen zum Strom sparen überhaupt einen spürbaren Unterschied?

Bis zu dem Zeitpunkt, an dem wir uns vollständig auf grüne und erneuerbare Energiequellen verlassen können, sollten wir alle gemeinsam dazu beitragen, unsere natürlichen Ressourcen zu erhalten und die Auswirkungen der globalen Erwärmung zu verlangsamen! Wenn du einige der oben genannten Tipps zum Strom sparen zuhause umsetzt, wirst du im Handumdrehen einen Unterschied bemerken. Nicht nur deine Stromrechnung wird es dir danken, sondern du reduzierst auch deinen Kohlenstoff-Fußabdruck und tust deinen Teil für die Umwelt.