Better Aging mit Ayurveda: Ein gelasseneres und vitales Leben bis ins hohe Alter - Podcast mit Petra Wolfinger

Der Anti-Aging Markt boomt. Anti-Age Cremes und Anti-Aging Medizin sowie chirurgische Eingriffe versprechen uns, den natürlichen Alterungsprozess zu verlangsamen oder gar unsichtbar zu machen. In der ayurvedischen Lehre geht es nicht darum, sich zu verstellen und das eigene Alter zu verstecken. Hier wird ein gesundes und ganzheitliches Konzept verfolgt: die bessere Alterung. In diesem Artikel erfährst Du was es mit Better Aging, dem ayurvedischen "Anti-Aging" auf sich hat.

Better Aging mit Ayurveda: Was ist der Unterschied zu Anti-Aging Konzepten?

Der Unterschied zwischen Anti-Aging und Better-Aging liegt in der Vorstellung und Bewertung von Alterungsprozessen. Petra Wolfinger ist Ayurveda Praktikerin, Yoga-Lehrerin, Autorin, Dipl. Krankenschwester und Referentin an der Europäischen Akademie für Ayurveda. Im Interview verrät sie uns, was Better-Aging im Ayurveda bedeutet:

“Ayurveda sieht den Alterungsprozess als etwas ganz Gewöhnliches. Ayurveda sieht dahinter die Möglichkeit, mit Gelassenheit und einem guten Mindset in Richtung Weisheit zu gehen, statt sich gegen etwas wehren zu wollen, was unabänderlich ist.”

Es geht hier also vielmehr darum, den natürlichen Alterungsprozess zu akzeptieren und nicht dagegen anzugehen. Wenn wir aufhören, uns selbst nur durch den Körper und Äußerlichkeiten, wie unsere Haut, zu definieren, können wir innerlich wachsen. Die sinnvollsten Gesundheitsstrategien und wirksamsten Praxistipps bis ins hohe Alter sind

  • eine gesunde Lebensweise im Einklang mit der Natur,
  • eine gesunde und altersentsprechende Ernährung,
  • ausreichend körperliche Aktivität,
  • eine gute Pflege der Haut mit Naturkosmetik
  • und geistige Gesundheit.
Eine Frau nimmt dank Better Aging das Altern gelassen und macht Yoga

Alter verstecken: Vom Handbuch Anti-Aging zur Schönheits-Operation

Die westliche Vorstellung vom Altern ist sehr negativ geprägt. Wenn wir altern, erbringen wir immer weniger Leistung, werden vergesslicher und können uns schlechter konzentrieren. Unsere Zellen im Körper teilen sich langsamer, wir baue Muskelmasse ab, werden oft weniger beweglich und unsere Haut ist weniger straff als in jungen Jahren. Falten und Altersflecken zeigen sich immer mehr.

Zu den konkreten Empfehlungen zur Verjüngung der Zellen zählen Cremes mit Anti-Aging-Effekt, bestimmte Medikamente und chirurgische Eingriffe. Den westlichen Anti-Aging Konzepten geht es vor allem darum, den äußerlichen Alterungsprozess zu verlangsamen oder ihn möglichst lang zu kaschieren.

Ayurveda ist die indische Philosophie von einem guten Leben. Es gibt noch recht wenig wissenschaftliche Studien zur Wirksamkeit von Ayurveda in Medizin und Kosmetik. Das liegt aber vor allem daran, dass die indische Heilslehre ganzheitlich arbeitet. Die wichtigsten Forschungsergebnisse konzentrieren sich nur auf ein Symptom. Die wichtigsten Forschungsergebnisse liefert Dir hier aber der Blick in den Spiegel und Deine Seele.

Ernährung und Konstitution: Was haben die Doshas mit dem Altern zu tun?

Im ayurvedischen Prinzip wird zwischen drei Konstitutionstypen, den sogenannten Doshas, unterschieden:

  • Vata (zartgliedrige, kreative und schnell besorgte Menschen)
  • Pitta (ehrgeizige Menschen mit starken Durchhaltevermögen)
  • und Kapha (gemütliche Menschen, die mit einer gelassenen Einstellung durchs Leben gehen).

Die Doshas beeinflussen Dich auch in Deinen verschiedenen Lebensphasen. Bis zum 20. Lebensjahr dominiert Kapha. Danach wirkt Pitta und ab dem 50. Lebensjahr das Altersvata. Zu den wirksamsten Praxistipps in der indischen Heilkunst gehört eine sorgsame Ernährung. Sie hält Geist und Körper in Schwung und bremst die "unangenehme Alterung".

Warmes und frisch gekochtes Essen sollte dreimal am Tag auf dem Speiseplan stehen. Dafür verwendest Du am besten Rasayana Lebensmittel. Rasayanas fördern nach der ayurvedischen Lehre die Gesundheit und die Regeneration Deiner Zellen im Körper. Sie können Dein körpereigenes Anti-Aging-Programm aktivieren. Das hält die Zellen aktiv – Haut und Haare bleiben länger geschmeidig und gut versorgt. Zu den Rasayanas zählen

  • Wurzelgemüse (Karotten, Kartoffel, Rote Beete),
  • Hülsenfrüchte (Linsen, Kichererbsen),
  • Milch,
  • Getreide,
  • Nüsse
  • und Eier.

Die Hauptmahlzeit solltest Du am Mittag und nicht am Abend essen, um einen guten Schlaf nicht zu stören.

Ernährung für Better Aging ist angerichtet

Welchen Einfluss hat der Konstitutionstyp auf das Altern?

Auch auf das Altern sollen die Doshas einen Einfluss haben:

  • Vata: Wenn Du ein Vata-Mensch bist, kann es sein, dass sich durch die Vermischung mit dem Alters-Vata manche Dinge noch verstärken. Vatatypen neigen dazu, sich viele Sorgen zu machen und Dinge leichter zu vergessen. Auch trockene Haut und knirschende Gelenke können jetzt verstärkt auftreten. Anstatt zu herkömmlicher Kosmetik zu greifen, solltest Du bei der Pflege auf Ayurveda-Naturkosmetik in Bio Qualität setzen. Ayurvedische Naturkosmetik kann Dir dabei helfen, Deinen Körper und Deine Haut zu pflegen, ohne sie zu belasten. In der Natur findet sich die beste Medizin. Yoga und Meditation können Dir helfen mehr Ruhe im Geist zu finden. 
     
  • Pitta: Wenn sich Pitta mit Vata vermischt kann es sein, dass durch die Gegensätze von Hitze und Trockenheit, Stimmungsschwankungen und Frustration entstehen. Die ehrgeizigen Ziele und Leistungen beim Sport, die in der Lebensmitte noch erreicht wurden, sollten jetzt überdacht und angepasst werden. Sport ist nach wie vor wichtig für Deine Gesundheit, allerdings solltest Du etwas langsamer machen, um Dein Herz-Kreislauf-System nicht zu überfordern.
     
  • Kapha: Kapha-Typen finden sich am einfachsten mit Altern ab und empfinden es oft als Erleichterung, nichts mehr beweisen zu müssen und vor allem Dinge zu tun, die ihnen selbst Freude bereiten. Wenn Du also zu den Kapha Typen zählst, kannst Du auch in der zweiten Lebenshälfte noch von Deiner gelassenen Einstellung profitieren.
Eine Frau im besten Alter trinkt gelassen von einer Flasche

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.



Du willst noch weitere Podcasts entdecken?

Hier findest du weitere interessante Experten-Podcasts

Mehr hören