Mit der Ayurveda Lehre in Balance und Gesundheit durch's Leben

Die Ayurveda Lehre ist nicht in allen Punkten von modern wissenschaftlichen Erkenntnissen bestätigt und auch ihre Wirkung wurde bisher nur in Teilbereichen nachgewiesen. Dennoch schwören seit Jahrtausenden zahlreiche Anhänger auf die ganzheitliche Lebensweise. Auch heute noch finden sich viele Anwender. Vor allem im Ursprungsland Indien aber auch in Sri Lanka und Nepal wird die ganzheitliche Naturheilkunde seit Jahrhunderten praktiziert..

Von hier aus verbreitete sich die Ayurveda Lehre zunehmend in der westlichen Welt, wird hier aber kaum als Lebensweise befolgt. Viel mehr gilt Ayurveda als Inbegriff von Wellness.

werden seit mehreren Jahren angeboten. So gönnen sich Gesundheitsbewusste hin und wieder ein Wochenende im Ayurveda Hotel oder besuchen spezielle Yoga-Kurse. Das ist zwar besser als nichts, entspricht jedoch auch nicht der traditionellen indischen Lehre, deren Heilsystem auf Pancakarma (Ausleitungsverfahren) basiert, die einen mindestens 2 wöchigen Kuraufenthalt voraussetzen.

Schüsseln mit Utensilien für die Ayurveda Lehre stehen nebeneinander

Was ist Ayurveda?

Laut der Ayurveda Lehre ist Gesundheit ein Zustand des harmonischen und individuell ursprünglichen Gleichgewichts zwischen Geist, Seele und Körper sowie den drei Lebensenergien - die auch als Doshas bezeichnet werden. Ziel ist es, diese Balance wieder herzustellen und zu erhalten. Dazu werden die Ernährung aber auch die Lebensweise auf den persönlichen Dosha-Typ ausgerichtet.
Der Alltag der modernen Welt erschwert dies aber und stört das Gleichgewicht. Hektik, unterdrückte Gefühle und Bedürfnisse, zu schnelles und vor allem falsches Essen im "Vorbeigehen", zehrende und zerrende Anforderungen verlangen nicht nur dem Körper einiges ab. Laut Ayurveda sind Krankheiten dadurch vorprogrammiert und können nur geheilt werden, indem der einige Dosha-Typus berücksichtigt und entsprechend darauf reagiert wird.

Eine Schüssel mit Gewürz ist verschüttet

Was sind Doshas?

Doshas sind die Lebensenergien. Unterschieden werden drei Doshas, namentlich: Vata, Pitta und Kapha. Jeder Mensch hat alle drei Lebensenergien in sich, jedoch in unterschiedlich starken Zusammensetzungen. 

  • Kapha: steht für Stabilität und heißt wörtlich übersetzt "Schleim". Ausdauer, Immunkraft und Ruhe gehen auf Kapha zurück. 
  • Vata: Der "Wind" steht für Bewegung im Körper. Herzschlag, Atmung, Verdauung, der tatsächliche Bewegungsapparat und die Weiterleitungen im Nervensystem gehen darauf zurück. Auch die körpereigene Abwehr wird aber von Vata beeinflusst. 
  • Pitta: Die Übersetzung von Pitta ist - wenig schmeichelhafter Weise aber dennoch lebenswichtig - "Galle". Diese dritte Lebensenergie steht für das Prinzip der Umsetzung und Umwandlung. Reize in Reaktionen, Lebensmittel in Energie und Informationen in Ideen - all diese Vorgänge gehen laut der Ayurveda Lehre auf Pitta zurück. Diese Dosha ist also beteiligt an der Verdauung, dem Stoffwechsel, der Intelligenz und Reaktionsfähigkeit sowie allen anderen geistigen Fähigkeiten.

Welcher Dosha-Typ bin ich?

Im Internet kursieren zahlreiche Selbsttests zum Dosha-Typus, die tatsächlich einen ersten Eindruck von der eigenen Balance der drei Lebensenergien vermitteln können. Allerdings ist es oftmals schwierig, sich selbst entsprechend einzuschätzen und die Ausprägung einzelner Charakteristika richtig zu bewerten.

Hier sollte ein fachkundiger Ayurveda-Therapeut zu Rate gezogen werden. Dieser kann nicht nur besser zuordnen, um welchen Typen es sich handelt. Auch entsprechende Pläne und Rezepte zur Ayurveda Ernährung und dem Leben nach der Ayurveda Lehre können direkt aufgestellt und individuell abgestimmt werden.

Die Europäische Ayurveda Akademie und Ihre Vorteile

Es ist schwierig, das eigene Leben, quasi nebenbei und nach Feierabend, nach der Ayurveda Lehre auszurichten. Die Europäische Ayurveda Akademie bietet daher entsprechende Retreats. Diese Auszeit mit Sinn erleichtert den Einstieg in das vedische Leben und verhilft dazu, die eigene Balance zu finden.

Das Team rund um Kerstin Rosenberg - die seit 1996 ausbildet und als erfolgreiche, mehrfach veröffentlichte Autorin die vedische Lehre salonfähig macht - verfügt über umfassende Erfahrung bei der Verbindung von alltäglichem Leben und ganzheitlicher Lebensweise. Dementsprechend stehen bei den Retreats nicht nur Entspannung und auf den eigenen Dosha-Typ abgestimmte Behandlungen auf dem Programm. Während der Auszeiten werden auch praktische und konkrete Anregungen zur Bereicherung durch Ayurveda gegeben. Beispielsweise wie sich die vedische Ernährung in das Leben einbauen lässt oder welche Maßnahmen außer Yoga trotz Familie und Verpflichtungen in den Alltag passen. 

Von Kerstin Rosenberg und ihrem Mann gegründet, bietet die Akademie mit angeschlossenem Kur- und Kompetenzzentrum aber nicht nur die Möglichkeit, die Ayurveda Lehre und ihre Vorteile kennenzulernen. Wer die indische ganzheitliche Tradition nicht nur für sich selbst, sondern auch beruflich anwenden will, erhält an ihr auch die Gelegenheit zur Aus- und Weiterbildung.

Was zeichnet die Ayurveda Ernährung aus?

Zum einen die individuelle Abstimmung abhängig von den Doshas, beziehungsweise der vorherrschenden Lebensenergie. Die Mahlzeiten sollen ausgleichen und Kraft geben, anstatt den Körper zu belasten. Daher gelten die folgenden groben Empfehlungen:

  • Vata: Der Wind-Typ neigt zu Trockenheit und Kälte. Daher sollten vor allem wärmende Speisen mit einem hohen Flüssigkeitsgehalt verzehrt werden, also beispielsweise Suppen.
  • Kapha: Der Kapha-Typ ist stabil und ruhig, neigt aber auch zu Übergewicht und kann schon mal den Antrieb verlieren. Entsprechend leicht und anregend sollte die Ernährung nach der Ayurveda Lehre ausfallen. Gegessen werden sollte viel (Blatt-)Gemüse und scharfe Gewürze - dafür wenig Fett, Fleisch und Milchprodukte. 
  • Pitta: Der Pitta-Typ ist geistig und körperlich beweglich und warm, neigt aber auch zur Übersäuerung samt Migräne, Reizbarkeit, Magenbeschwerden und Entzündungen. Scharfes und Saures sollte dann ebenso gemieden werden, wie Alkohol, zu viel Salz, Milchprodukte und rotes Fleisch.

Dazu gelten einige allgemeine Grundlagen in der Ayurveda Ernährung, wie nur bei Hunger zu essen und ausreichend Zeit zwischen den Mahlzeiten verstreichen zu lassen. Als einer der wichtigsten Grundpfeiler der Ayurveda Lehre gehört zu der vedischen Ernährung selbstverständlich mehr.

Schüsseln mit Ayurveda Ernährung stehen auf einem Tisch

Welche Besonderheiten hat die Ayurveda Massage?

Wiederum findet eine Abstimmung auf den Dosha-Typ statt, um das Gleichgewicht zwischen den Lebensenergien zu fördern. Zudem kommt bei der Ayurveda Massage meist sehr viel Öl zum Einsatz, das nicht nur als Gleitmittel zwischen Händen und Haut dient, sondern auch den Geruchssinn und die Atmung anregen und entschlackend wirken soll.

Besondere und großflächige Streichtechniken, Stirnguss und Synchronmassagen durch zwei Therapeuten können als Besonderheiten bei der Ayurveda Massage hinzukommen.

Eine Frau bekommt einen Ayurveda Stirnguss

Was ist eine Ayurveda Kur?

Das Kernstück der Ayurveda Medizin ist die sogenannte Panchakarma-Kur. Bei dieser wird der Körper einem intensiven Reinigungsprogramm unterzogen. Pauschale Therapien gibt es dabei nicht. Stattdessen sind die jeweiligen Maßnahmen individuell ausgewählt und abgestimmt. Das gilt auch für alle weiteren medizinischen und regenerativen Ayurveda Kuren. Vegetarische Ayurveda-Ernährung, Yoga, Massagen, Meditation und Beratungen stehen während diesen in der Regel auf dem Plan.

Dadurch können die Ayurveda Kuren ein idealer Einstieg in die vedische Lebensweise sein.

Eine Frau liegt bei einer Ayurveda Kur

Warum sollte ich beim Ayurveda Trend vorsichtig sein?

Zwar nicht die Ayurveda Lehre, wohl aber einzelne Aspekte daraus werden vor allem im Wellnesssektor zu Vermarktung genutzt - ohne, dass dahinter wirklich die nötige Kompetenz steckt. Schauen Sie beim Anbieter daher genau hin und achten Sie auf entsprechende Ausbildungen der Therapeuten.

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.

Der Experte dahinter

Rosenberg Kerstin

Kerstin Rosenberg hat sich der Weisheitslehre Ayurveda verschrieben und ist auch Gründungs- und Vorstandsmitglied des VEAT – Verband Europäischer Ayurveda-Mediziner und -Therapeuten e.V.