Was ist Rasayana? Ein jahrhundertealtes Gesundheitssystem mit modernem Zeitgeist

Eine intakte Gesundheit ist wohl das wertvollste Gut, das ein Mensch besitzen kann. Krankheiten unterschiedlicher Art und Schwere stellen jedoch eine permanente Bedrohung dar, die uns das ganze Leben lang begleitet. Umso wichtiger ist es, vorbeugend zu handeln, um die Gesundheit möglichst lange zu erhalten und zu verbessern. Wie das mit Rasayana gelingen kann, was Rasayana überhaupt ist und warum diese alte Methode in der Moderne zusehends an Bedeutung gewinnt, erfährst du hier.

Rund um ein Schneidebrett aus Holz befinden sich Kräuter und Gewürze

Was sind die Prinzipien von Rasayana im Ayurveda?

Im Ayurveda steht seit Jahrtausenden nicht nur die Krankenbehandlung im Fokus, sondern es werden insbesondere Maßnahmen zur Vorbeugung von Erkrankungen als wichtigstes Gut erachtet. Mit Rasayana ist im Ayurveda also jenes Verhalten gemeint, das zur Erhaltung der Gesundheit beitragen kann. Wörtlich übersetzt heißt Rasayana „das, was die Lebenssäfte (Rasa) in Bewegung hält“. Der Begriff „Rasa“ geht mit dem Begriff „Ayus“ Hand in Hand, denn beide sind insbesondere auf den Erhalt der Vitalität und des Wohlbefindens bis zum letzten Tag eines Menschenlebens ausgerichtet.

In der ayurvedischen Lehre fungiert Rasayana in erster Linie als Instrument für ein langes Leben im körperlichen und geistigen Einklang bis ins hohe Alter. Grundsätzlich werden im authentischen Ayurveda zwei Arten von Rasayana unterschieden:

  • Oshadhi-Rasayana: Bei dieser Behandlung stehen Nahrungsergänzungen aus erlesenen Heilkräutern im Mittelpunkt.
  • Achara-Rasayana: Darunter wird eine Möglichkeit verstanden, die primär auf Verhaltensmaßnahmen beruht.

Die Kombination beider Rasayana-Formen führe den traditionellen ayurvedischen Schriften gemäß zu einem optimalen Zustand der geistigen, körperlichen und gesundheitlichen Balance. Diesem wird die Wirkung einer ayurvedischen Verjüngungskur nachgesagt, die einerseits Körper und Geist vitalisiere und andererseits den gesamten Organismus ein Leben lang vor schädlichen Einflüssen schütze.

In einem Mörser werden Gewürze, Kräuter und andere Zutaten miteinander vermengt

Was hat das ayurvedische Rasayana mit Milch zu tun?

In den Texten der ayurvedischen Medizin steht geschrieben, dass qualitativ hochwertige Milch, in der richtigen Menge verzehrt, als eine Art Wellness für den menschlichen Stoffwechsel bezeichnet werden kann. Der hohe Stellenwert von Milch in der Ayurveda-Ernährung spiegelt sich auch darin wider, dass das Sanskritwort Rasayana ebenfalls eine Bezeichnung für Milch ist.

Milch wird im Ayurveda als eine Art ganzheitliches Heil- oder Arzneimittel eingesetzt, das nur mit ganz bestimmten Zutaten angereichert werden sollte. Dazu zählen unter anderem Gewürze wie Zimt, Kurkuma oder Kardamom sowie auch getrocknete Früchte, Nüsse und Ingwer.

Aus ayurvedischer Sicht ist es das Ziel solch einer Rasayana-Kur, das Immunsystem im Einklang mit der Natur zu stärken und das innere Gleichgewicht zu fördern. Wie in der modernen Medizin wird auch im Maharishi Ayurveda davon ausgegangen, dass der menschliche Körper von Säften durchdrungen ist.

Die „Ojas“, worunter die subtilste Gewebsflüssigkeit und ideal mit Nährstoffen angereicherte Grundsubstanz verstanden wird, wird von Rasayana genährt, was wiederum auf den gesamten Stoffwechsel zurückwirkt. Konkret ist damit gemeint, dass hochwertige Nährstoffe nicht nur im Verdauungstrakt wirken, sondern alle Gewebe mit wertvollen Vitalstoffen sättigen.

Es ist ganz im Sinne einer ayurvedischen Rasayana-Kur, ausschließlich warme Milch von der eigenen Kuh zu trinken. Damit der Konsum des reinen Naturprodukts jedoch seine volle Wirkkraft im Körper des Menschen entfalten kann, sollte das Tier ein glückliches Leben gemeinsam mit seinem Kalb auf einer saftigen Wiese und mit bester Fürsorge führen.

Rund um eine Schale mit Milch liegen verschiedene Gewürze

Wo wird das Wissen um Rasayana in Ayurveda vermittelt?

Was in der indischen Kultur einen festen Bestandteil der alltäglichen Tagesordnung darstellt, ist in westlichen Gegenden eher schwierig umzusetzen. Denn hierzulande haben nur die wenigsten Menschen eine eigene Kuh auf ihrem Grundstück stehen. Wie du ayurvedische Rasayanas dennoch in deinen Alltag integrieren kannst, um auf allen Ebenen gesund zu bleiben, werden dir ausgebildete Ayurveda-Therapeuten und -Ärzte in den Ayurveda-Gesundheitszentren in Bad Bocklet und Bad Kissingen gerne verraten.

Unter der Leitung von Ebba-Karina Sander konnte sich an diesen beiden Standorten im Bundesland Bayern die einzige Ayurveda-Institution in Deutschland etablieren, deren „Madukkakuzhy“ Ayurveda sich europaweit einen Namen gemacht hat. Die ärztliche Direktion obliegt der Vaidja-Familie Madukkakuzhy aus Kerala, die Seite an Seite mit Dr. med. Winfried Breitenbach zusammenarbeitet, um die Gäste in den Genuss bester traditioneller Ayurveda-Medizin im Lichte der Moderne zu bringen.

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.

Der Experte dahinter
Ebba-Karina Sander von Ayurveda4u

Sander Ebba-Karina

Ebba-Karina Sander ist Geschäftsführerin des Ayurveda-Gesundheitszentrum Deutschland. 2014 holte sie gemeinsam mit Wolfgang Back die alternative Heilmethode Ayurveda nach Deutschland.