Gesund im Alltag: Entgiftende Lebensmittel

Unser Körper ist täglich vielen Angriffen ausgesetzt. In der Nahrung, der Luft und auch in Textilien und Möbeln befinden sich Giftstoffe, die unseren Organismus belasten. Dazu kommen schlechte Gewohnheiten wie Naschen, Rauchen, zu viel Kaffee oder Alkohol. Detox-Kuren sorgen für einen Frühjahrsputz im Körper. Du kannst mit ein paar Änderungen im Speiseplan aber auch das ganze Jahr über Entschlackung betreiben. Welche entgiftenden Lebensmittel du dafür einsetzen kannst, zeigen wir dir.

Entgiftende Lebensmittel für die Leber

Geeignete Nahrung für tägliches Detox: Was machen entgiftende Lebensmittel im Körper?

Regelmäßiges Entschlacken wie Fasten ist ein fixer Bestandteil fast aller Kulturen. Das Verzichten von bestimmten Nahrungsmitteln wie Fleisch oder einfach weniger essen reinigt Körper und auch Geist. Eine Detox-Kur macht auch Sinn, nach großen Belastungen wie einer Krankheit oder wenn Du Medikamente nehmen musstest. Bei einer Entgiftung oder Entschlackung werden fest sitzende Schadstoffe (Schlacken) aus dem Körper gelöst und ausgeschwemmt.

Prinzipiell ist Dein Organismus fast ununterbrochen mit dem Verarbeiten und Ausscheiden von schädlichen Stoffen beschäftigt. Mit einer gesunden Ernährung, ausreichend Bewegung und dem Trinken von viel Flüssigkeit kannst Du Deinem Organismus täglich dabei helfen, damit besser fertig zu werden. Entgiftende Lebensmittel, die gut schmecken und leicht erhältlich sind, können dich das ganze Jahr über ganz leicht dabei unterstützen. Dazu gehören:

  • Zitrusfrüchte (Zitronen, Orangen, Grapefruit),
  • scharfe Gewürze, Ingwer, Chili oder Kurkuma feuern das Entgiften an,
  • Obst (Birne, Ananas, Melone)
  • Gemüse (vor allem grüne Gemüse wie Broccoli, Mangold, Knoblauch, oder Fenchel),
  • Nüsse und Leinsamen,
  • Salate (sehr gesund sind vor allem bittere wie Löwenzahn, Chicorée oder Chinakohl),
  • Fisch,
  • natürliche Öle
  • Tees wie grüner Tee, Cistus-Tee, weißer Tee oder auch Ingwerwasser.

Wichtig dabei ist, dass die Lebensmittel frisch, frei von Konservierungsstoffen und Düngemitteln sind. Mit Bioprodukten aus der Region bist Du bei der Entgiftung gut beraten. Viele Umweltgifte werden ja über die Nahrung aufgenommen.

Grüne Lebensmittel und Gemüse zur Entgiftung

Wie kann ich den Körper und die Organe bei der Entgiftung unterstützen?

Alle diese gesunden Lebensmittel unterstützen die für das Ausscheiden von Giftstoffen zuständigen Organe. Sie tun dies auf unterschiedliche Art und Weise. 

  • In der Leber landet alles, was wir an Giften zu uns nehmen – über die Nahrung, die Haut oder die Atemwege. Sie ist das wichtigste Organ was die Entschlackung betrifft. Die Leber filtert Giftstoffe aus dem Blut und neutralisiert sie. Erst dann werden sie über die Niere oder den Darm ausgeschieden. Vitalstoffe unterstützen eine gesunde, gut funktionierende Leber. Lebensmittel, die die Leber unterstützen sind: Knoblauch, Avocados, grünes Blattgemüse, Bitterstoffe, Walnüsse und rote Beete. 
     
  • Die Niere filtert Harnstoff, Giftstoffe, Rückstände aus Medikamenten aus dem Blut. Sie bildet Urin und schwemmt damit alle Schadstoffe aus Deinem Körper. Gut für die Niere sind Zitronen (regulieren den Säure-Basen-Haushalt), Buchweizen, Ingwer, Blumenkohl und Äpfel. Damit die Niere gut arbeiten kann, brauchen wir auch viel Flüssigkeit. Quellwasser, Grüner Tee, Mariendistel, Kräutertee oder Cistustee eigenen sich besonders gut als Durstlöscher und unterstützen die Gesundheit. 
     
  • Im Darm werden wichtige Vitalstoffe aus der Ernährung in den Blutkreislauf eingespeist. Giftstoffe in Lebensmitteln werden lokalisiert und unschädlich gemacht. Du kannst die Darmtätigkeit mit Leinsamen, Flohsamen, Bakterien in Joghurt oder fermentierten Speisen (Kimchi, Miso, Sauerkraut) ganz leicht unterstützen. 
     
  • Die Haut scheidet mit dem Schweiß wasserlösliche und über die Talgdrüsen fettlösliche Schadstoffe aus. Dafür braucht sie viele Mineralstoffe, Flüssigkeit und Ballaststoffe. 
     
  • Lymphe transportieren Flüssigkeit aus dem Gewebe. Sie leiten abgestorbene Zellen, Eiweiß- und Fremdkörper, Bakterien, Fette und Stoffwechselendprodukte ab. Basische Lebensmittel wie Hülsenfrüchte, Kiwis, Heidelbeeren, Artischocken oder Mandarinen unterstützen dieses wichtige System. 

Entschlackung und Entgiftung den ganzen Tag: Entgiftende Lebensmittel im Tagesverlauf

Fasten und Detox sind ein Boost für Deine Gesundheit und helfen auch beim Abnehmen. Beim Entschlacken werden Giftstoffe aus den Fettzellen gelöst und abtransportiert. Entschlacken unterstützt also nicht nur Gesundheit und Fitness. Du kannst Deinen Körper auch zwischen speziellen Kuren mit Detox Lebensmitteln dabei unterstützen. So geht Entgiften über die Ernährung ohne viel Aufwand und ganz einfach. 

  • Frühstück: Grüner Tee unterstützt Deine Entgiftungsorgane, hilft bei der Fettspaltung und liefert wichtige Antioxidantien. Orangensaft spendet Vitamine C, Zitronenwasser sorgt für ein gutes Säure-Basen-Gleichgewicht. Glutathion unterstützt die Leber. Über Dein Frühstücksmüsli kannst Du geschroteten Leinsamen, gehackte Nüsse oder Flohsamen streuen. Obst spendet zusätzlich Antioxidantien und Ballaststoffe für die Gesundheit im Darm. Sie halten den Darm in Schwung und liefern wertvolle Fettsäuren.
  • Mittags greifst Du besser zu alternativen Getreidesorten wie Hafer, Buchweizen oder Dinkel. Hülsenfrüchte wie Linsen oder Kichererbsen unterstützen Leber und Niere. Je nach Saison kannst du zu Mangold, Broccoli, Artischocken oder Fenchel greifen. Im Winter hilft Kohlgemüse bei der gesunden Entgiftung. Rote Beete gibt es das ganze Jahr über. Sie unterstützt die Leber im Salaten, in vielen fleischlosen Burger-Laibchen oder auch als Saft.
  • Abends helfen Dir leichte Gerichte beim Schlafen und Verdauen. Fisch liefert Vitamin B und Omega-3-Fettsäuren. Das hält Deine Organe in Schwung. Fleischprodukte sind generell weniger ideal beim Detox, vor allem rotes Fleisch verlangsamt die Verdauung. Als Alternative gelten ganz mageres Fleisch oder Huhn. Achte hier aber sorgfältig auf die Herkunft, da billiges Fleisch oft mit vielen Schadstoffen und Medikamenten belastet ist. 
  • Zitrusfrüchte für eine Entgiftung
  • entgiftende Lebensmittel Äpfel
  • Leinsamen als entgiftendes Lebensmittel
  • Grüner Tee zur Entgiftung in einer Tasse
  • Rote Beete zur Entgiftung
Zitrusfrüchte, Äpfel, Leinsamen, grüner Tee und rote Beete helfen Deinem Körper bei der Entgiftung.

Spaß ohne Reue: Entgiften auch beim Genießen

Snacks gegen den kleinen Hunger zwischendurch sollten aus frischem Obst (Beeren, Ananas, Bananen, Orangen, Kiwis) oder Nüssen wie Walnüssen oder Mandeln bestehen. Auch ein kleines Joghurt mit frischen Früchten oder Honig spendet Energie und schmeckt lecker. Sticks aus Gemüse wie Karotten oder Paprika mit Humus liefern eine gute Zwischenmahlzeit ganz ohne Brot. Unterwegs kann Dir ein Smoothie ebenfalls schnell Energie liefern.

Welche Zutaten solltest du während dem Entschlacken vermeiden?

Entschlacken oder Entgiften beginnt schon beim Vermeiden von ungesunden oder schädlichen Stoffen. Dazu gehören:

  • Zucker, 
  • Alkohol,
  • Kochsalz,
  • Süßstoff,
  • Tabak und
  • alle Arten von künstlichen Konservierungsstoffen.

Kaffee muss der Gesundheit nicht unbedingt schaden. Er kann den Stoffwechsel gut ankurbeln wenn er schwarz und ohne Zucker getrunken wird. Als Alternative kannst Du auch Mandel- oder Hafermilch statt Kuhmilch verwenden. Kaffee schmeckt auch mit Honig sehr gut.

Wenn Du Dir ein Gläschen Alkohol gönnen möchtest, mische ihn am besten gleich mit frischem Orangensaft, Hollersirup oder Sirup aus Kardamom. Das unterstützt Dich gleich beim Trinken bei der Entschlackung und federt Nebenwirkungen ab.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.