Körper entsäuern: Hausmittel, die Fitness und Figur erhalten

Ein wesentlicher Unterschied zwischen westlicher und asiatischer Medizin besteht darin, dass chinesische oder japanische Ärzte Umweltgifte und falsche Ernährung als Grund für Krankheiten oder Beschwerden im Alter sehen. Die westliche Schulmedizin behandelt gerne und gut Symptome, vergisst dabei aber, dass der Körper täglich gepflegt und gewartet werden muss. Ein wichtiges Mittel dafür ist regelmäßige Entsäuerung. Mit welchen Hausmitteln du deinen Körper entsäuern kannst, erfährst du hier.

Frau hinter asiatischem Fächer mit schöner Haut

Richtig den Körper entsäuern: Hausmittel und Methoden

Schon unsere Großmütter wuschen sich das Gesicht mit basischem Wasser und Sodamischungen und entgifteten auf natürliche Weise mit Apfelessig. Damals gab es allerdings weniger Zucker und Konservierungsstoffe in der Nahrung. Beides sind unter anderem Verursacher von Schlacken oder Stoffwechselrückständen, die vom Körper nicht vollständig ausgeschieden werden können.

Sind die Organe mit der Entgiftung von Schlacken oder Umweltgiften überlastet oder versagen sie aus anderen Gründen ihren Dienst, werden diese Nebenprodukte der täglichen Nahrung im Bindegewebe zwischengelagert. So lange bis der Körper genügend Zeit und Muße findet, sich damit zu beschäftigen. Kleine Pölsterchen um die Hüften, am Bauch und am Po können dadurch entstehen. Das ist aber noch nicht alles – die Schlacken können noch ganz andere Auswirkungen für Deine Gesundheit haben.

Drei wichtige Schritte der Entsäuerung

Um sich täglich gegen die Folgen von Übersäuerung zu wappnen, sind drei wesentliche Schritte notwendig. Dafür brauchst Du weder teure Nahrungsergänzungsmittel noch aufwendige Diäten.

  1. Übersäuerung vermeiden - basische Ernährung
  2. Andere Faktoren wie Stress, unnötige Medikamente oder Sorgen reduzieren
  3. Bereits abgelagerte Schlacken durch Detox-Kuren ausleiten

Was bewirken basische Lebensmittel?

Basische Ernährung sorgt dafür, dass weniger säurebildende Stoffe in den Körper gelangen. Eine Detox-Kur kann am Anfang sinnvoll sein, die basische Ernährung sollte aber in den Alltag eingebunden werden.

Ein gesunder Ersatz für Süßigkeiten ist die Share-Pflaume, eine fermentierte, mit einem Kräutermantel versehenen Pflaumenfrucht, die dem Körper wichtige Enzyme für den Stoffwechsel und die Entgiftung liefert. Die Pflaume schmeckt nicht nur hervorragend, sie wird auch seit Jahrhunderten im alten China als Heilpflanze benutzt. Sie kann gegen Verdauungsprobleme, Mundgeruch, zur Entgiftung und zur Erhaltung der Darmgesundheit eingesetzt werden. Das sorgt für

  • schöne Haut,
  • unterstützt Dich beim Abnehmen,
  • spendet mehr körperliche und geistige Vitalität,
  • stärkt das Immunsystem und
  • hilft gegen Verstopfungen.

Die Share-Pflaume ist auch ein gutes Mittel, um den lästigen Alkohol-Kater in Griff zu bekommen. Zum speziellen Kräutermantel gehören:

  • Cassia-Samen (fördert die Gluten-Ausscheidung)
  • Maulbeerfrucht (wirkt entwässernd und entgiftend)
  • Yerba Mate (reguliert Blutdruck und senkt Blutfette)
  • Karottenextrakt (schützt die Sehkraft)

Aus der Kombination der verwendeten Kräuter und der fermentierten Frucht entstehen konzentrierte Nährstoffe und Enzyme. Sie versorgen Dich mit ausreichend Antioxidantien. So unterstützt Du auf angenehme Weise die Regenerationsfähigkeit der Zellen.

Am Plakat von Share Original ist der Bauch einer Frau abgebildet

Sport und Fitness, Sauna und Schwitzen

Bewegung verbrennt nicht nur Kalorien, sie baut auch überschüssige Säuren ab. Zusätzlicher Sauerstoff belebt den Stoffwechsel. Sport hilft aber nur, wenn er regelmäßig (zwei bis drei Mal pro Woche) und mindestens 20 bis 35 Minuten lang betrieben wird. Alles andere verbrennt zwar Kalorien, hilft bei der Entsäuerung aber nicht.

Je höher die Temperatur des Blutes ist, desto mehr Säuren können ausgeschieden werden. Trockene Wärme, wie in der Sauna, trainiert die Schwitzfähigkeit der Haut, einem der wichtigsten Entgiftungsorgane. Je weiter die Kapillargefäße werden können, desto mehr Blut kann einströmen und säurebindende Stoffe in die Hautzellen transportieren. Die so gebundenen Säuren werden dann als saure Salze mit dem Schweiß ausgeschieden.

Saunaatmosphäre

Basenbäder und Entspannung

Die für die Bindung von Säuren essentiellen Mineralstoffe können auch über die Haut aufgenommen werden. Basenbäder oder basische Kosmetikprodukte können einen Teil des Bedarfs abdecken. In einem Basenvollbad stecken vor allem Mineralsalze, wie sie in heißen Thermalquellen vorkommen. Das sind unter anderem Verbindungen aus:

  • Natriumbikarbonat
  • Magnesium
  • Kalzium
  • Kalium
  • Eisen oder
  • Schwefel

Ein Basenbad kann auch als Fußbad genossen werden und ist oft wichtiger Bestandteil von Entgiftungskuren.

Frau in der Badewanne.

Warum hilft Entsäuern beim Gesundbleiben?

Entsäuerung ist kein Zaubermittel, das nach einmaliger Einnahme Beschwerden für immer verschwinden lässt. Wer dauerhaft gesund, fit, smart und schlank bleiben möchte, sollte sich jeden Tag darüber Gedanken machen. Die beste Entsäuerung ist es, eine Übersäuerung  gar nicht erst zuzulassen.

Dein Körper unternimmt täglich viele Anstrengungen, um den richtigen pH-Wert (7,3 bis 7,45) zu erhalten. Reduzieren wir die Zufuhr von Säuren und Umweltgiften, muss sich unser Organismus weniger anstrengen und hat mehr Energie für andere Prozesse übrig. Das merken wir auch an der Konzentrationsfähigkeit und der geistigen Leistung. Außerdem bleiben unsere Gelenke geschmeidig, das Blut kann leichter und schneller fließen und Sauerstoff und wichtige Nährstoffe in alle Zellen transportieren.

Körper entsäuern: Hausmittel die dabei helfen können

Folgende Lebensmittel unterstützen den Körper bei der Entgiftung und sollten ein Fixbestandteil Deines Speiseplans werden:

  • Kartoffeln
  • Blatt- und Wurzelgemüse wie Sellerie, Karotten, Fenchel
  • frisches Obst
  • stilles Wasser
  • Wildkräuter wie Brennnessel, Schafgarbe, Löwenzahnblätter oder Melisse

Butter, naturbelassene Öle und Walnüsse sind neutrale Lebensmittel und können einem bereits entsäuertem Organismus dabei helfen, das natürliche Säuren-Basen-Gleichgewicht aufrecht zu erhalten. Neben basischer Ernährung gibt es noch unzählige weitere Hausmittel, die eine Entgiftung und Entsäuerung im Körper beschleunigen oder gar nicht erst entstehen lassen können. Dazu gehören:

  • Trockenbürstenmassagen und Massagen
  • basische Strümpfe
  • basische Tees (aus Kräutern, Hanf oder grünem Tee)
  • Entspannungsübungen wie Yoga oder Meditation zur Stressreduktion
  • ganzheitliches Basenpulver
  • Atemübungen
Kräutertee

Entsäuern als Anti-Aging-Mittel

Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und essentielle Fettsäuren liefern zwar primär keine Energie, unterstützen Hormone und das Immunsystem aber bei lebenswichtigen Vorgängen. Hat Dein Körper ausreichend Energie, Platz und Zeit, um jede einzelne Körperzelle mit genügend Sauerstoff und Vitalstoffen zu versorgen, bleibt er länger in Schuss, schlanker und vitaler. Deswegen ist Entsäuerung ein so wichtiges Mittel, um den Alterungsprozess aufzuhalten.

Im Alter wird nicht nur Muskelmasse reduziert, auch der Stoffwechsel verlangsamt sich. Deswegen erholen wir uns umso langsamer von Eskapaden wie Alkoholgenuss, Krankheiten oder Verletzungen, je älter wir werden. Übersäuerung reduzieren und den Säure-Basen-Haushalt ausgewogen zu halten, kann die Regenerationsfähigkeit der Haut länger erhalten. Kollagen, das für elastische, glatte Haut notwendig ist, kann schneller gebildet werden und freie Radikale besser abgefangen werden.

Giftstoffe gelangen nicht nur über die Ernährung oder Kosmetik in den Körper. Auch UV-Strahlen und ständiger Stress, können ein saures Milieu erzeugen.

Was sind Schlacken?

Normalerweise werden Giftstoffe über:

  • Haut
  • Darm
  • Nieren
  • Lungen

ausgeschieden. Sind es zu viele, werden sie mit basischen Mineralstoffen neutralisiert und als Schlacken im Fasziengewebe zwischengespeichert. Schlacken sind chemisch betrachtet Neutral-Salze.

Für die Neutralisierung der Säuren, die einen Großteil der Gifte ausmachen, muss der Organismus basische Mineralstoffe aus den eigenen Körpervorräten bemühen. Die gehen in Knochen, Organen und in der Haut ab. Deswegen sieht übersäuerte Haut faltig und fahl aus und die Muskeln werden schlaffer, die Knochen brüchiger, da die Mineralstoffe fehlen.

Sind die Deponien im Bindegewebe überfüllt, kann sich das giftige Schlackengebilde auf in den

  • Gelenken,
  • Blutgefäßen oder
  • den unteren Hautschichten

festsetzen. Das kann zu chronischen Beschwerden wie Arteriosklerose, Rissen in den Blutgefäßen, Fetteinlagerungen und Cellulite führen.

Frau in grünem Schleier

Wie lange dauert eine Entsäuerung?

Starten solltest Du mit einer größeren Entgiftungsaktion. Je nach Wunsch und Vorlieben kann das eine mehrwöchige Mayr-Kur, eine Entgiftung mit Algenprodukten, wie z. B. von Platinum, eine Detox-Kur mit Smoothies, eine zwei- bis dreimonatige begleitende Detox-Kur mit der erwähnten Share ORIGINAL Pflaume, eine Low-Carb-Diät oder eine angeleitete Basenkur sein. Mit ph-Teststreifen kannst Du den pH-Wert Deines Körpers überprüfen.

Damit die Giftstoffe ordentlich ausgeschwemmt werden können, solltest Du Dir angewöhnen, viel zu trinken und nicht nur während der Kur viel Flüssigkeit zu Dir nehmen. Quellwasser oder ungesüßter Kräutertee eignet sich hierfür am besten.

Eine Entgiftung kann am Anfang sehr anstrengend sein. Kopfschmerzen und Müdigkeit gehen aber wieder vorüber. Sie sind ein Zeichen dafür, dass Du tatsächlich entgiftest. Viele alte Schlacken können erst nach längerer Zeit vom Körper abtransportiert werden. Das kann mehrere Monate dauern.

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.

Der Experte dahinter

König Martina

Als Partner und einer der auserwählten Händler von Share Original bietet Martina König die nahrhaften Snacks nach chinesischer Tradition jetzt auch in Österreich an.