Befreite Ernährung statt Diät - der freudvolle Weg zu einem gesunden Körpergewicht

Es ist wahrlich kein Geheimnis mehr, dass Diäten, die auf der Reduktion der Nahrungsmenge beruhen, nicht funktionieren. Neben dem Jo–Jo Effekt in Bezug auf das Gewicht sind restriktive Diäten in den meisten Fällen psychologisch kontraproduktiv, denn sie suggerieren die Notwendigkeit einer Disziplin, die vor allem aus Selbstkontrolle und Genussverzicht besteht. Dies hat ungünstige Auswirkungen auf die Beziehung zum eigenen Körper, weil so leicht Vorstellungen entstehen, nach denen die eigenen Lustimpulse etwas Problematisches sind und nur die mental gesteuerte Kontrolle wünschenswerte Ergebnisse bringt.

Eine Frau lächelt wegen befreiter Ernährung

Die Befreite Ernährung für die heutige Zeit

Eine zeitgemäße Umsetzung der Erkenntnisse von Dr. Price ist die Befreite Ernährung. Der Begriff „Befreite Ernährung“ zielt darauf ab, dass man sich eine Erfahrung von zellulärer Sättigung ermöglicht, die so befriedigend und stimmig erlebt wird, dass man frei von Sorgen zum Thema Essen werden kann – immer neue Ideen darüber, was gesund ist, was dick macht etc. fallen einfach weg, weil die eigene Körperintelligenz eine deutliche Sprache spricht. Befreite Ernährungsweise bedeutet, die eigene Essensweise freudvoll nach dem eigenen Körpergefühl zu gestalten. Damit die ursprünglichen gesunden Körperinstinkte auch aktiv sind, müssen ein paar Voraussetzungen in Form einer zellulären Grundversorgung geschaffen werden. Wenn man Menschen, die zellulären Nährstoffmangel durch minderwertige Nahrung oder eine Überreizung der Geschmacksnerven erfahren, einfach nur sagt, sie sollen nach ihrem Körpergefühl essen, kann es gut sein, dass dabei nichts Gutes herauskommt. Künstliche Nahrungsmittelzusätze machen süchtig, ebenso wie Zucker und generell minderwertige Industrienahrung. Wir brauchen also eine Basis, die es uns ermöglicht, auf ein gesundes Körpergefühl zu hören, wenn wir unsere Ernährung gestalten. Diese Basis wird durch die vier Säulen der Befreiten Ernährung geschaffen:

Intermittierendes Fasten

Es mag zunächst seltsam anmuten, wenn in einem diät–kritischen Artikel das Fasten gelobt wird. Doch intermittierendes Fasten hat nichts mit Diäten zu tun. Der menschliche Körper braucht in einem 24-Stunden-Zyklus längere Zeit ohne Nahrung, um sich zu regenerieren und die Verdauungsorgane optimal auf ihre Aufgabe vorzubereiten. So werden z. B. Sirtuine, besonders effektive Reparatur–Proteine, die Zellschäden beheben, erst nach ca. 12 Stunden ohne Nahrung in signifikanter Menge ausgeschüttet. Nimmt man nun 12 Stunden nach dem Abendessen schon wieder ein Frühstück ein, hat der Körper kaum Gelegenheit zur zellulären Regeneration. Auch Dünndarm und Leber benötigen ca. 16 Stunden am Tag ohne Nahrungsverwertung, um sich effektiv zu regenerieren.  Sind diese beiden Organe überlastet, kommt es zu Trägheit und Verdauungsproblemen. Man isst mehr, als man verwerten kann und dies lässt kein befriedigendes Sättigungsgefühl aufkommen. Gesunde Sättigung setzt Zeiten ohne Nahrung voraus. Generell kann man die Empfehlung aussprechen, in 24 Stunden etwa 16 Stunden ohne Nahrung anzustreben. Viele Ernährungsprobleme, Heißhungerattacken, Stoffwechselträgheit etc. werden alleine durch diese Maßnahme deutlich verbessert. Davon abgesehen ist intermittierendes Fasten eine der besten Anti–Aging Methoden, die es gibt.

Eine Frau hält eine Uhr für intermittierendes Fasten

Warum Grüne Smoothies?

In einem Hochleistungsmixer mit ca. 25 000 – 30 000 Umdrehungen pürierte grüne Blattgemüse, Gartenkräuter, Wildkräuter, Früchte und etwas Wasser für eine angenehme Konsistenz, dies ist der Grüne Smoothie. Victoria Boutenka hat diesen großen Ernährungstrend 2004 ins Rollen gebracht und er hat seitdem eine unglaubliche Verbreitung gefunden, einfach weil Grüne Smoothies funktionieren. Grüne Blätter wie Feldsalat, Grünkohl, Spinat, Mangold, Petersilie, Basilikum, Löwenzahn, Giersch u. v. a. sind besonders wertvoll, weil Chlorophyll für seine Funktion als Unterstützung die vielen Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Enzyme, Phytosubstanzen) braucht, die auch unsere Zellen brauchen. Doch in die Zellulosefasern eines Blatts eingebunden sind diese Mikronährstoffe durch Kauen nicht optimal verwertbar. In einem Hochleistungsmixer werden die Zellulosestrukturen so zerkleinert, sodass wir den vollen Wert der grünen Blätter genießen können. Der moderne Mensch mit seinem durch zivilisatorische Einflüsse veränderten Gebiss kann nicht mehr so kauen, wie Primaten oder Menschen in Naturvölkern. Deshalb ist ein Hochleistungsmixer eine wichtige Anpassung der Erkenntnisse von Dr. Price auf die moderne Zeit. Durch Grüne Smoothies erfahren viele Menschen eine ungewöhnliche Befriedigung, die ich zelluläre Sättigung nenne, die Verdauung wird besser, Lust auf Süßes und andere Stimulanzien geht zurück. So muss man sich die sündigen Dickmacher nicht verbieten, weil sie einfach nicht mehr so gut schmecken, während nach einiger Zeit mit Grünen Smoothies natürliche Nahrungsmittel generell immer besser schmecken. Der Geschmackssinn ist ja eine Aktivität des eigenen Gehirns und ist nicht an sich in Lebensmitteln enthalten. Deshalb führt eine gesunde Ernährung auch zu sehr erfreulichen Veränderungen im Geschmackserleben.

Auf einem Tisch stehen grüne Smoothies

Rohe gesättigte Fette

Gesättigte mittelkettige Fettsäuren (MCFAs von medium chain fatty acids) können als sehr effektive Energiequelle direkt von den Mitochondrien genutzt werden, ohne dabei ein Transportmolekül wie andere Fettsäuren zu benötigen.  Dies fördert den Stoffwechsel und eliminiert Stoffwechselträgheit, was häufig ein Problem mit hartnäckigen Pfunden ist. In roher Form liefern Fettquellen wie Rohmilchbutter oder Kokosöl und Kokosmuss in Rohkostqualität sowohl die MCFAs wie auch wichtige Enzyme und Vitamin K2. Einen guten Anteil der täglichen Fettzufuhr mit solchen rohen gesättigten Fetten zu gestalten, ist eine wichtige Basis für eine Ernährung, in der der Fetthunger des Körpers wirklich gestillt wird. Viele Menschen berichten, dass die Lust auf Chips, frittierte Lebensmittel und andere nicht gerade gesunde Fettquellen deutlich abnimmt, wenn die rohen gesättigten Fette regelmäßig genossen werden.  Außerdem führen rohe gesättigte Fett zu einer besseren Wasserversorgung der Zellen. Dadurch wird die Entgiftung des Körpers verbessert und die Haut profitiert sichtbar.

Rohe gesättigte Fette machen nicht dick – sie lösen die vielfältigen Probleme, die durch denaturierte Fette entstehen. Ich kenne zahlreiche Fälle von Menschen, die mit 120 Kilo und mehr in die Befreite Ernährung gestartet sind und zunächst Bedenken hatten, nach Herzenslust Rohmilchbutter oder Kokosmus zu essen. Jeder ohne Ausnahme hat die überflüssigen Pfunde verloren und nie mehr zugelegt, ganz ohne mengenmäßige Beschränkung der Fettzufuhr.

Energetisierte Nahrungsergänzung

Das digitale Zeitalter mit allgegenwärtigem Elektrosmog, Umweltgiften und der hohen visuellen und mentalen Reizdichte bringt einen massiv erhöhten Bedarf an Mikronährstoffen mit sich. Außerdem leiden die landwirtschaftlichen Flächen an einer Verarmung an Mineralstoffen, so dass unsere moderne Kulturnahrung weniger nährstoffreich ist, als noch vor 40 Jahren. Aus diesen Gründen ist Nahrungsergänzung heutzutage ein essenzieller Bestandteil der Gesundheitspflege. 

Moderne biochemische und biophysikalische Forschung hat ergeben, dass Nahrung nicht nur aus molekularen Nährstoffen besteht, sondern auch aus Lichtimpulsen, die Biophotonen genannt werden, die wesentlich darüber bestimmten, wie gut wir Nahrung verwerten können.  Die Erforschung der Biophotonen durch Prof. Popp. Dr. Streyer und andere Pioniere zeigt uns, dass alles zelluläre Leben durch Biophotonen organisiert und auch mit Energie versorgt wird. 

Aus diesen Gründen ist Nahrungsergänzung dann besonders wertvoll, wenn sie durch spezielle Energetisierungsverfahren mit Biophotonen angereichert wird.  In einer Untersuchung mit der Methode der Kapillardynamolyse konnte gezeigt werden, dass die gleichen Mikronährstoffe vor und nach einer Energetisierung sich in einem den Blutgefäßen ähnlichen Kapillarsystem völlig anders verhalten. Energetisiert können die Mikronährstoffe viel leichter und effektiver auch durch feinste Kapillaren gelangen. Somit ist die zelluläre Versorgung der energetisierten Mikronährstoffe deutlich besser.

Die Firma Oiaio hat als erster Anbieter in Europa mit Biophotonen energetisierte Nahrungseränzungsmittel zur Verfügung gestellt. In der Befreiten Ernährung gewährleisten energetisierte Produkte dieser Art eine Auffüllung von Mikronährstoffdepots, sie ermöglichen dem Körper optimale Regeneration und Verjüngung und versorgen und speziell mit den Mikronährstoffen, die in der Kulturnahrung mangelhaft vorhanden sind. Außerdem macht energetisierte Nahrungsergänzung den Körper wesentlich robuster gegen die Wirkungen von Elektrosmog und Umweltgiften. Was das Thema Abnehmen oder das Halten eines gesunden Gewichts angeht, gibt es unter den Oiaio–Produkten mit dem Produkt „Psyche – Hormone“ noch eine Besonderheit: Es ist das einzige Produkt auf dem Markt, das gezielt die hormonellen Auswirkungen von Plastik im Körper abbaut. Durch Weichmacher aus Plastik, die heutzutage alle Menschen im Blut aufweisen, kommt es zur Bildung von Aromatase, einem Enzym, dass zu Übergewicht und auch zu Brustkrebs durch eine Östrogendominanz führen kann. Das Produkt „Psyche – Hormone“ reduziert Aromatase effektiv und macht ein gesundes Körpergewicht ohne Anstrengung möglich.

Nach mehreren hundert Fällen in meiner Beratungspraxis von erfolgreichem dauerhaften Abbau von Übergewicht ohne Rückfälle und durch die Zusammenarbeit mit zahlreichen Ärzten, die mit der Befreiten Ernährung große Erfolge erzielen, kann ich sagen, dass hier eine echte Alternative zur ständigen von Ängsten und Zweifeln gesteuerten Beschäftigung mit den Themen Ernährung und Körpergewicht vorliegt.  

Weitere Informationen zur Befreiten Ernährung und zu Oiaio – Energetisierte Nahrungsergänzung finden Sie im Buch Befreite Ernährung von Christian Dittrich-Opitz.

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.

Der Experte dahinter
Christian Dittrich-Opitz

Dittrich-Opitz Christian

Christian Dittrich-Opitz ist als Begründer des ganzheitlichen Lernsystems „Lernen wie ein Genie“, der „Befreiten Atmung“ und dem Hauptwerk seiner Forschungsarbeit der „Befreiten Ernährung“ tätig.