So klappt eine Basenkur zuhause – Tipps und Infos

Basenfasten ist eine effektive Möglichkeit, um zu entschlacken, Giftstoffe loszuwerden und den Körper endlich ins Gleichgewicht zu bringen. Ein basischeres Leben kann sich in vielerlei Hinsicht positiv auswirken. Zum Beispiel hilft es deiner Verdauung und deiner Haut. Eine gesunde Basenkur ist auch zu Hause problemlos möglich, wenn du weißt, wie sie funktioniert. In diesem Artikel bekommst du alle Tipps und Hintergrundinformationen, die du dazu brauchst.

Eine Frau entspannt in der Badewanne

Basenkur zuhause: Warum und wann ist das sinnvoll?

Unser modernes Leben sorgt dafür, dass die meisten Menschen übersäuert sind. Das Säure-Basen-Gleichgewicht stimmt nicht mehr, der pH-Wert ist nicht mehr im gesunden Bereich. Das kann viele negative Folgen für deinen ganzen Körper haben. Die Übersäuerung kann sich zum Beispiel durch diese Anzeichen bemerkbar machen:

  • Deine Haut wirkt fahl und trocken oder neigt zu starken Unreinheiten.
  • Du erkältest dich sehr leicht.
  • Du leidest an brüchigen Nägeln und kraftlosem Haar.
  • Du fühlst dich müde und antriebslos.
  • Du kannst dich schlecht konzentrieren.
  • Du hast immer wieder Kopf-, Muskel- oder Gelenkschmerzen.
  • Du hast keinen rechten Appetit.
  • Es fällt dir schwer, Entspannung zu finden.

Mögliche Gründe für eine Übersäuerung sind eine ungesunde Ernährung, zu wenig Bewegung und zu viel Stress. Du siehst: Diese Verhaltensweisen sind sehr weit verbreitet, sodass die Übersäuerung bei vielen Menschen längst chronisch ist.

Eine Basenkur hilft dem Körper, wieder in ein gesundes Säure-Basen-Gleichgewicht zu kommen und sich zu erholen. Die meisten Menschen fühlen sich dann wieder deutlich kraftvoller, vitaler und gesünder.

Du kannst für eine Basenkur in ein spezialisiertes Hotel oder eine Kurklinik gehen. Aber du kannst auch zu Hause viel für deinen Säure-Basen-Haushalt tun. Basenfasten, Basenwickel und Basenbäder sind wichtige Maßnahmen, die dir dabei helfen. Eine Basenkur sollte etwa drei bis vier Wochen dauern, damit der Körper genug Gelegenheit hat, den Säure-Basen-Haushalt zu normalisieren.

Basenfasten: das Kernstück deiner Basenkur

Eine basische Ernährung ist besonders wichtig während deiner Kur. Man spricht vom Basenfasten, wenn man besonders viele basische Lebensmittel zu sich nimmt und säurebildende Lebensmittel eher meidet. Du musst beim Basenfasten nicht hungern, ganz im Gegenteil! Du kannst dein Essen so richtig genießen, solange du die richtigen Lebensmittel auswählst. Wichtig zu wissen: Ob ein Lebensmittel als sauer oder basisch gilt, hat nichts mit dem Geschmack zu tun. Entscheidend ist der pH-Wert, der durch das Lebensmittel im Körper entsteht.

Beim Basenfasten solltest du vor allem viel frisches Obst und Gemüse essen und in deine Rezepte einbauen. Achte außerdem darauf, genug Wasser und ungesüßten Tee zu trinken!

Obst und Gemüse für eine Basenkur zuhause

Diese basischen Lebensmittel solltest du vermehrt essen

Beim Basenfasten stehen basische oder zumindest neutrale Lebensmittel im Zentrum. An diesen kannst du dich so richtig satt essen und sie genießen. Das sind basische Nahrungsmittel:

  • Viele Sorten Obst, zum Beispiel Äpfel, Bananen, Heidelbeeren, Kiwis, Mangos, Orangen, Pfirsiche, Weintrauben, Erdbeeren, Ananas, Zitronen, Pflaumen, Mandarinen oder Aprikosen.
  • Viele Sorten Gemüse, zum Beispiel Artischocken, Blumenkohl, Karotten, Spinat, Karotten, Grünkohl, Sellerie, Kohlrabi, Blattsalat, frische Erbsen oder Paprika.
  • Kartoffeln und Süßkartoffeln
  • Pilze wie Pfifferlinge, Champignons, Steinpilze, Morcheln, Austernpilze oder Shiitake-Pilze.
  • Küchenkräuter wie Oregano, Basilikum, Petersilie, Salbei, Schnittlauch, Dill, Thymian oder Koriander.

Diese säurebildenden Lebensmittel solltest du eher meiden

Nahrungsmittel, die im Körper viel Säure bilden, bringen deinen Säure-Basen-Haushalt durcheinander. Während deiner Basenkur solltest du sie so weit wie möglich reduzieren. Ideal ist es, wenn du in dieser Zeit komplett auf sie verzichten kannst. Schlechte säurebildende Lebensmittel sind diese:

  • Alkohol
  • Weißmehl
  • Süßigkeiten und Süßgebäck
  • Milch und Milchprodukte
  • Fleisch und Wurst in allen Formen
  • Eier
  • stark verarbeitete Lebensmittel wie Fertigsoßen oder Fast Food
  • stark gehärtete Fette, zum Beispiel Margarine

Diese Lebensmittel solltest du nur in Maßen genießen

Vielleicht ist dir aufgefallen, dass Getreideprodukte bisher kaum erwähnt wurden. Das liegt daran, dass man sie nicht ganz so leicht zu den Säuren oder Basen einteilen kann. Es gibt beim Getreide sowohl gute als auch schlechte Säurebildner. Vermeiden solltest du bei einer basischen Ernährung alles aus Weißmehl, also zum Beispiel auch helle Nudeln, Cerealien, Kuchen und weitere Backwaren.

Vollkorngetreide kannst du dagegen in Maßen genießen. Setze dabei vor allem auf Dinkel, Roggen, Gerste, Mais und Hafer! Auch die Pseudo-Getreidesorten Amaranth, Buchweizen und Quinoa kannst du beim Basenfasten in Maßen essen.

Basenbäder für die Haut und den Stoffwechsel

Die basische Körperpflege unterstützt dich dabei, die Haut wieder in ein gutes Gleichgewicht zu bringen. Gleichzeitig kann der Körper über die Base im Wasser Giftstoffe und Säuren loswerden. Die Entspannung in einem warmen, wohltuenden Vollbad tut ihr Übriges, um den Körper zu entlasten.

Basenbäder gibt es in verschiedenen Variationen: Du kannst ein Vollbad nehmen oder nur deinen Füßen oder Händen ein Bad mit der Base gönnen. Für das Basenbad gibst du einfach einen basischen Badezusatz ins Wasser. Um den vollen Effekt zu genießen, sollte dein Basenbad mindestens eine halbe Stunde dauern. So hat der Körper genügend Zeit, um Säuren und Giftstoffe auszuleiten. Nach dem Bad solltest du deiner Haut eine gute basische Pflege gönnen. So regulierst du den pH-Wert der Haut optimal und unterstützt die Wirkung des Basenbades.

Wenn du keine Badewanne hast oder deine Haut nicht so häufig dem heißen Wasser aussetzen möchtest, helfen auch basische Fußbäder oder Handbäder. Gib dazu einfach heißes Wasser mit basischem Zusatz in eine Schüssel oder Wanne! Bade nun deine Füße oder Hände für eine halbe Stunde im Basenbad!

Während deiner Basenkur solltest du alle zwei Tage ein basisches Voll- oder Teilbad einplanen.

Kräutertee für die Basenkur zuhause

Basenwickel zum Entschlacken

Basenwickel sind eine weitere Möglichkeit, Säuren und Giftstoffe über die Haut auszuleiten. Sie helfen außerdem bei Hautproblemen und Gelenkschmerzen. Für einen Basenwickel gibst du einen basischen Zusatz in etwas Wasser und wickelst die Paste mit einem Stück Stoff um die entsprechende Körperstelle. Alternativ kannst du spezielle basische Stoffe für deine Wickel verwenden, die mit basischer Flüssigkeit getränkt werden. Dadurch verstärkst du den Effekt.

Anzeige

Wertvolles Zubehör für deine Basenkur

Als Begleiter für deine Basenkur empfehlen wir dir das Set „DreiSprung“ von Dr. Jentschura. Es enthält drei wertvolle Produkte, die dich auf dem Weg zu einem basischen Leben begleiten werden:

  • Der 7x7 Kräutertee ist die optimale Begleitung bei Basenfasten. Er enthält 49 sorgfältig kombinierte Kräuter. Der basische Tee schmeckt sehr mild und aromatisch, stammt aus kontrolliert biologischem Anbau und bietet dir genuss- und kraftvolle Momente. Außerdem hilft der Tee dabei, der Übersäuerung im Körper entgegenzuwirken.
  • Das Nahrungsergänzungsmittel Wurzelkraft enthält mehr als 100 pflanzliche Zutaten und ergänzt das basische Fasten optimal. Das Feingranulat enthält Kräuter, Gemüse, Obst, Nüsse, Samen und Blütenpollen in einer einzigartigen Zusammensetzung. Du schenkst deinem Körper damit viele wertvolle Nährstoffe, die ihn stärken und in Balance bringen können. Wurzelkraft ist lactosefrei, glutenfrei und natürlich basisch. Du kannst es pur genießen, über den Salat streuen, als Brotaufstrich verwenden oder in viele verschiedene Rezepte einmischen.
  • Und natürlich enthält das Set auch die berühmte MeineBase von Dr. Jentschura. Dieses Naturkosmetikprodukt besteht aus wertvollen Edelsteinen und Salzen und hat einen pH-Wert von 8,5. Damit unterstützt MeineBase den Stoffwechsel und wirkt kraftvoll gegen Übersäuerung. Du kannst es als Basenbad, für Wickel oder in verschiedenen anderen Anwendungen nutzen.

Das Set DreiSprung enthält außerdem eine ausführliche Anleitung, mit der du direkt in deine Basenkur starten kannst. Probiere die Wirkung eines basischen Lebens jetzt aus!

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.