Die Ursache bei der Wurzel packen: Haaranalyse bei Haarausfall

Nicht nur Männer, sondern auch viele Frauen leiden unter Haarausfall. Das sieht nicht schön aus und kann auch die Psyche belasten. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Hormonelle Schwankungen, Medikamente, Autoimmunerkrankungen oder ein ungesunder Lebensstil können das gesunde Wachstum der Haarpracht ebenso beeinflussen wie Umwelteinflüsse oder zu viel Styling. Mit einer gründlichen Untersuchung können diese Ursachen gefunden und anschließend behandelt werden. Wie eine Haaranalyse bei Haarausfall funktioniert und was sie bewirken kann, erfährst du hier.

Frau untersucht Haare vor Handspiegel

Wie funktioniert eine Haaranalyse bei Haarausfall?

Bis zu hundert Haare verlieren wir pro Tag. Das ist völlig normal, da ein gesundes Haar nach drei bis sieben Jahren das Wachstum einstellt und Platz für ein frisches macht. Verlieren wir eine größere Menge an Haaren an unterschiedlichen Stellen (diffuser Haarausfall) oder bilden sich kleine, kahle Stellen an der Kopfhaut (kreisrunder Haarausfall), sollten wir handeln.

In jedem einzelnen Haar stecken sehr viele Informationen über die Gesundheit und Lebensgewohnheiten des Besitzers in den letzten Jahren, die bei der Anaylse aufgedeckt werden. Bei dieser wird aber auch die Kopfhaut genau untersucht, denn gesunde Haare brauchen einen gesunden Nährboden. In einem Gespräch werden Gewohnheiten wie die Ernährung, Sonnenbaden oder Haarpflege ebenfalls unter die Lupe genommen. Dann kann über eine angemessene, individuelle Form der Behandlung  nachgedacht werden.

Mann mit Glatze hält Hände vors Gesicht

In drei Schritten zu dichteren, gesunden Haaren

Im Institut SRS in Wien begleitet man Menschen, die unter Haarausfall leiden, in drei Schritten:

  • Vorgeschichte: In einem persönlichen Gespräch beschäftigen sich Stefan Kamp und das Team von SRS mit der genetischen Veranlagung und den persönlichen Lebensgewohnheiten. Sie stellen fest, wie weit der Haarausfall fortgeschritten ist und welche Behandlung in Frage kommt.
  • Analyse: Mithilfe einer mikroskopischen Haaranalyse werden einzelne Haare und die Kopfhaut genau untersucht. Hier wird der Zustand der Haare festgestellt und wie viele davon sich in welchen Phasen befinden.
  • Behandlung: SRS verwendet ausschließlich Produkte natürlicher Herkunft, die den Haarboden nähren, die Haarwurzel verjüngen und das hormonelle Gleichgewicht der Kopfhaut verbessern können. So kannst Du ohne operativen Eingriff oder chemische Wirkstoffe die natürliche Schönheit Deiner Haarpracht wieder erlangen.

Was sind die Ursachen für Haarausfall?

Haarverlust tritt auf durch:

  • Vererbung
  • Umwelteinflüsse: zu viel UV-Licht,  trockene Luft oder Luftverschmutzung
  • Lebensstil: Rauchen, mangelhafte Ernährung (oder Essstörungen wie Anorexie oder Bulimie), Medikamenteneinnahme, Strahlentherapie, Stress, Drogen, Schilddrüsenerkrankungen (Hashimoto), psychische Belastungen, aggressive Pflegeprodukte

Bei Männern liegen die Gründe für eine Glatze (Androgene Alopezie) oft an den männlichen Sexualhormonen. Testosteron produziert DHT (Dihydrotestosteron), das sich an den Haarfollikeln festsetzt und das Wachstum stört. Diese Veranlagung ist meist vererbt, in den häufigsten Fällen über die mütterliche Seite.

Bei Frauen kann es während der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren durch hormonelles Ungleichgewicht zu Haarverlust kommen. Manchmal sind es auch nur Frisuren oder zu viel Glätten, Föhnen und Hochstecken. Werden die Haare durch Flechten oder Zupfen immer an derselben Stelle beansprucht, können die Haarwurzeln darunter leiden.

Frau beim Friseur

Der Lebenskreislauf eines Haares

Haare wachsen im Durchschnitt eineinhalb Zentimeter pro Monat. Bis sie absterben und ausfallen, verlaufen sie drei Phasen:

  • Wachstumsphase (anagene Phase): Drei Viertel bis 90 Prozent aller Haare befinden sich in einer Phase des Wachsens. Diese kann drei bis sieben Jahre dauern, je nach Veranlagung. Deswegen werden bei manchen Menschen die Haare länger.
  • In der Übergangsphase (katagene Phase) wird das Haar nicht mehr mit Nährstoffen versorgt und verhornt. Dieses Stadium dauert nur drei bis vier Wochen. Insgesamt befinden sich nur ein bis drei Prozent unserer Kopfhaare in dieser Phase.
  • In der Ruhephase (telogene Phase) sind die Haare samt Wurzel nicht mehr fest verankert und können durch Kämmen, Waschen oder Föhnen ganz leicht ausgezupft werden. An derselben Stelle beginnt ein neues Haar zu sprießen. Tut es das nicht, liegt hier eine Störung vor. Um die 12 bis 15 Prozent der Haare durchlaufen gleichzeitig diese Phase.
Frau betrachtet Bürste nach dem Bürsten ihrer langen Haare

Warum Haaranalyse bei Haarausfall sinnvoll ist

Eine Haaranalyse bei SRS kostet um die 50 Euro und dauert 45 Minuten. Dein Haar erzählt sehr viel über Dich, Deine Veranlagungen und Gewohnheiten. Weißt Du über die Gründe Deines chronischen oder akuten Haarausfalls Bescheid, kannst Du gezielter und langfristiger etwas dagegen unternehmen.

Der Experte dahinter

Kamp Stefan und Sabine

Stefan und Sabine Kamp sind SRS Haar- und Kopfhaut Spezialisten. Ihr Spezialgebiet ist die Beratung und Analyse bei Haarausfall.