Tipps zum Haare glätten mit Glätteisen – wie geht's schonend und richtig?

Viele Frauen wünschen sich nicht nur gesundes Haar, sondern auch glatte Haare. Gewellte oder lockige Haare werden daher häufig geglättet – mit Glätteisen, Lockenstab und ähnlichen Geräten. Doch strapaziert die Hitze deine Mähne nicht zu sehr? Mit den richtigen Pflegeprodukten und dem passenden Stylinggerät kannst du schonend Haare glätten und eine tolle Frisur zaubern. Wir zeigen dir, wie. Zudem erklären wir dir, welche Fehler du vermeiden kannst, wenn du Haare glätten möchtest und geben Tipps, wie du trotz Hitze schönes und glänzendes Haar behältst.

Eine Frau glättet ihre Haare mit Glätteisen

Haare glätten, aber bitte mit der richtigen Pflege!

Die gelungene Haarglättung beginnt bereits bei der Haarwäsche. Diese sollte nicht länger als einen Tag vorher passieren. Wichtig ist, dass du das passende Shampoo für dein Haar wählst.

  • Krauses Haar, das dick und voluminös ist, verlangt nach einem glättenden Shampoo.
  • Feines Haar benötigt einen extra Kick an Volumen. 

Besonders gut eignet sich ein Pflegeshampoo mit Diamant-Partikeln, welches das Haar seidig und glatt macht und das Glätten somit um einiges leichter fällt.

Eine intensive Haarmaske, zumindest einmal pro Woche, ist ideal, um deinem Haar ausreichend Feuchtigkeit und Nährstoffe zu spenden. Haarpflegeöle geben den Spitzen nach der Glättung die nötige Pflege.

Viele begehen den Fehler, dass sie das Haar nach dem Waschen zu fest und grob mit dem Handtuch abrubbeln. Hierbei kann das Haar beschädigt werden und es strapazieren. Trockne das Haar daher behutsam mit einem weichen Handtuch ab, um ein Aufrauen der Haaroberfläche zu vermeiden, besonders wenn du glatte Haare möchtest.

Wenn du bereits nach der Haarwäsche für eine glatte Haarstruktur sorgen willst, dann verzichte auf eine Lufttrocknung, denn dadurch können schon leichte Wellen entstehen.

Niemals Haare glätten ohne Hitzeschutz!

Um dein Haar so schonend als möglich zu glätten, ist ein Hitzeschutzspray ein Muss. Das Glätteisen kann eine Temperatur bis zu 220 Grad erreichen. Durch diese Hitze wird das Haar sehr beansprucht.

Um mögliche Haarschäden, wie Spliss oder sogar Haarbruch, zu vermeiden, solltest du vor jeder Haarglättung einen Hitzeschutz auftragen. Den Haarschutz gibt es in verschiedensten Ausführungen, als Balsam, Spray oder auch als Schaumfestiger.

Das Produkt sollte zu deinem Haartyp passen und für eine glatte Haarpracht sorgen. Wenn du eher dünnes Haar hast, wäre ein zu öliges reichhaltiges Produkt zu viel des Guten und würde das Ergebnis schnell fettig aussehen lassen. Dickes Haar mit Locken hingegen verträgt auch intensivere Pflege in deinem Hitzeschutz. 

Der richtige Zeitpunkt: Wann darf der Haarglätter ran ans Haar?

Sollte das Glätteisen bereits bei feuchtem Haar verwendet werden oder erst besser nach dem Föhnen der Haare zum Einsatz kommen? 

Die Frage lässt sich ganz einfach beantworten: Glätte dein Haar niemals nass oder wenn diese erst handtuchtrocken sind! Feuchte Haare sind extrem empfindlich und würden die Hitze nur sehr schwer verkraften. Bevor du ein Glätteisen anwendest, muss das Haar zuvor geföhnt werden und trocken sein.

Verwende zum Trocknen den Föhn am besten mit der Kaltstufe! Diese ist schonend und greift das Haar nicht zusätzlich noch an. Bürste kürzeres Haar am besten mit einer Rundbürste und lange Haare mit einer sogenannten Paddle Brush, einer flachen und kantigen Bürste. Diese glättet bereits und bereitet optimal auf die nachfolgende Behandlung mit dem Glätteisen vor.

Eine Frau föhnt ihre glatten Haare

Was ist das richtige Glätteisen?

Beim Kauf eines Glätteisens solltest du einige Kriterien beachten. Für ein optimales glattes glänzendes Ergebnis spielt das richtige Gerät eine große Rolle. Es gibt ja unzählig viele Anbieter und Ausführungen von Glätteisen am Markt. Aber folgende Dinge sollte dein zukünftiges Stylinggerät unbedingt haben:

  • Wähle ein Glätteisen mit schmalen Heizplatten! Dieses ermöglicht dir ein präziseres Arbeiten und verhindert ein Verbrennen deiner Kopfhaut.
  • Achte darauf, dass der Haarglätter über eine Temperaturregelung verfügt, denn dort kannst du die Temperatur genau auf deinen Haartyp einstellen. Dünnes, feines Haar benötigt eine viel geringere Hitzestufe, als dickeres Haar. 
  • Greife unbedingt zu einem Glätter mit keramikbeschichteten Platten, bei dem eine gleichmäßige Wärmeverteilung stattfindet und du damit perfekte Ergebnisse erzielen kannst.
  • Außerdem sollten die Heizplatten auch abfedern, sodass auch der Druck beim Glätten gleichmäßig ausfällt.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Haareglätten

Haare glätten verlangt die richtige Methode. Es sollte nicht einfach drauflos geglättet werden, sondern ein gewisser Ablauf muss eingehalten werden.

  • Teile dein Haar zuerst Strähne für Strähne ab! Verwende dafür eine Haarklammer und beginne, dich Schicht für Schicht vorzuarbeiten! Am besten gehst du von unten nach oben vor. 
  • Nun stelle die passende Temperatur am Glätteisen für dein Haar ein! Für feine Haare reicht eine Temperatur zwischen 120 und 140 Grad aus. Hast du eine normale Haarstruktur, dann kannst du zwischen 140 und 170 Grad wählen. Wenn du dickes, krauses Haar besitzt, benötigst du einen Hitzegrad von 170 bis 190.
  • Das Glätteisen sollte auf keinen Fall direkt zum Haaransatz. Halte zirka zwei Zentimeter Abstand davon, um ein plattes Aussehen zu vermeiden und für mehr Volumen zu sorgen.
  • Die Bewegungen mit dem Stylinggerät sollten fließend erfolgen, um ein schönes glattes Ergebnis zu erzielen.
  • Für mehr Volumen kannst du auch einen speziellen Glanz- und Volumenspray auftragen, um schöne Lichtreflexe zu erhalten. 

Unser Tipp: Um die Haarglättung solange als möglich zu erhalten, solltest du nach dem Glätten einen Haarspray benutzen.

Eine Frau lässt ihre Haare dauerhaft glätten

Haare dauerhaft glätten, ist das möglich?

Eine dauerhafte Haarglättung ist mit einer sogenannten Keratin Glättung möglich. Diese stammt aus Brasilien und ermöglicht es dir, dein Haar ohne Behandlung mit dem Glätteisen glatt zu halten. Hierbei wird das Haar mit Keratin behandelt, um es glatt und weich zu machen. Dieser Luxus hat jedoch seinen Preis und kostet zwischen 200 und 450 Euro. Die Keratin-Glättung dauert außerdem drei bis fünf Stunden und hält in der Regel zwischen drei und sechs Monaten und muss dann wieder erneuert werden.