Zwiebel gegen Haarausfall – wirksames Hausmittel für die volle Wonne auf dem Kopf?

Hast du bemerkt, dass dein Haar dünner wird? Ist es nicht mehr so dicht wie noch vor ein paar Jahren? Haarausfall ist ein beunruhigender Faktor und senkt das Selbstwertgefühl. Doch mit den richtigen Methoden lässt sich die Vitalität der Haare zurückgewinnen. Heute stellen wir daher ein tolles Mittel vor: Zwiebel gegen Haarausfall. Lies weiter, um mehr über dieses Hausmittel gegen Haarverlust zu erfahren! 

Das eine Zwiebel gegen Haarausfall helfen kann, will diese junge Frau mit kurzem grauem Haar gern glauben.

Natürliche Haarpflege: Zwiebel gegen Haarausfall, Schuppen und graue Haare?

Zwiebel gegen Haarausfall – kann das funktionieren? Es klingt im ersten Moment vielleicht komisch, doch die Pflanze kann in einigen Fällen bei Haarausfall wirksam sein. Sie kann auch Glanz und Glätte wiederherstellen. Eine regelmäßige Behandlung mit dem Hausmittel soll auch das vorzeitige Ergrauen der Haare verhindern und die Schuppenbildung reduzieren. Hier ist eine Liste mit den wichtigsten Vorteilen für die Haarpflege:

  • Alopezie-Behandlung,
  • entzündete, trockene oder juckende Kopfhaut,
  • Haarausfall,
  • Schuppen,
  • dünner werdendes Haar,
  • kreisrunder Haarausfall,
  • vorzeitig ergrautes Haar,
  • diffuser Haarausfall.

Wichtig ist es aber, den Ursachen des Haarausfalls auf den Grund zu gehen und diese wenn möglich zu beseitigen. Ansonsten wird das Problem immer wieder auftauchen.

Wie sorgt Schwefel in Zwiebeln für volleres Haar und Haarwachstum?

Zwiebeln haben viele potenzielle gesundheitliche Vorteile für Männer und Frauen. Die Nährstoffe in nur wenigen ml Zwiebelsaft, die auf das Haar oder die Haarwurzeln aufgetragen werden, können die Haarfollikel nähren, was das Volumen, den Glanz und die Festigkeit des Haares verbessern kann. Die zusätzlichen Nährstoffe können auch Haarbruch und Ausdünnung minimieren sowie die Durchblutung fördern. 

Neben der Pflege soll die Wirkung von ein paar ml Zwiebelsaft, der regelmäßig und langfristig auf die Kopfhaut aufgetragen wird, bei manchen Menschen auch das Haarwachstum fördern. Das Geheimnis dieses beliebten Hausmittels gegen Haarverlust ist der enthaltene Schwefel. Er ist eines der am häufigsten vorkommenden Mineralien im Körper und wird für die angemessene Produktion von Enzymen und Proteinen benötigt. Schwefel ist auch im Keratin enthalten, das einer der Bestandteile der Haare ist. Der Schwefel kann das Haar mit den Nährstoffen versorgen, die es zum Wachsen braucht. Er kann auch die Wachstumsphase der Haare verlängern und hilft dabei, die Kopfhaut gesund zu bewahren.

Zwiebelpflanzen auf einem Acker.

Wobei helfen die antibakteriellen Eigenschaften von Zwiebeln?

Diese Eigenschaft ist nicht nur bei der Verwendung von Zwiebeln als Mittel gegen Pilzerkrankungen oder Hautkrankheiten wichtig. Tag für Tag lagern Kopfhaut und Haare von Männern und Frauen eine Vielzahl von Schadstoffen und Rückständen ein:

  • Schuppen,
  • Talg,  
  • Reste von Haarprodukten,
  • Farbstoffe
  • und so weiter.

Schwefel entgiftet und beseitigt diese Abfallprodukte. Zusätzlich sind Zwiebeln sehr effektiv bei einem durch eine Kopfhautinfektion bedingten Haarausfall. Sie enthalten das wertvolle Enzym Katalase. Es ist gut für die Haarwurzeln und schützt vor vorzeitigen Alterungsprozessen im Rahmen von grauem oder schwachem Haar.

Drei kleine Haufen mit geschnittenen Frühlingszwiebeln, weißen Zwiebeln und roten Zwiebeln.

Wie stelle ich mein eigenes Shampoo gegen Haarausfall her?

Haarausfall tritt in vielen Formen auf und ebenso vielfältig sind die Methoden und Mittel zur Behandlung. Vielleicht leidest du als Frau unter einem diffusen Haarausfall. Oder du bist ein Mann und hast mit dem bekannten kreisrunden Haarausfall am Hinterkopf zu kämpfen. Es könnte auch ein Problem mit der Durchblutung sein oder die Ursache deines Haarausfalls ist auf Stress zurückzuführen. Was auch immer die Ursache für deinen Haarverlust sein mag, der folgende Extrakt ist die Grundlage für dein selbstgemachtes Shampoo aus Zwiebeln und damit vielleicht die Lösung deines Problems – abgesehen von einigen Fällen eines medizinisch bedingten Haarausfalls natürlich.

  1. Schäle etwa vier Zwiebeln und hacke sie in kleine Stücke!
  2. Extrahiere den Saft, indem du sie entweder auspresst oder einen Entsafter verwendest! Eine andere Möglichkeit ist, die Zwiebelstücke in einen Mixer zu geben und zu einer Paste zu verarbeiten. Gib die Paste in ein Mulltuch und presse den gesamten Saft aus! Du brauchst nur circa 20 bis 30 ml.
  3. Trage den Saft auf die Kopfhaut oder die Haarwurzeln auf!
Eine Frau mit Schnorchelmaske steht in der Küche und schneidet Zwiebeln.

Wie bekommt man den Geruch von Zwiebeln im Haar weg?

Lässt sich die olfaktorische Belastung irgendwie mindern? Schon klar, weder Männer noch Frauen riechen gern nach Zwiebeln, ob sie nun gegen Haarverlust helfen oder nicht. Ein paar ml eines ätherischen Öls können helfen, den starken Geruch deines Shampoos zu verringern. Ätherische Öle aus Pfefferminze, Lavendel und Rosmarin können gute Optionen sein, um den Geruch deines Hausmittels gegen Haarverlust zu verdünnen. Derzeit gibt es zwar keine kommerziellen Produkte, wie zum Beispiel Shampoos, die Zwiebelsaft enthalten. Es gibt jedoch kommerziell zubereiteten Zwiebelsaft und flüssigen Zwiebelextrakt für diejenigen, die ihn nicht selbst herstellen möchten.

Eine Frau riecht an einer Frühlingszwiebel.

Was sollte ich vor der Anwendung über Nebenwirkungen wissen?

Einige Männer und Frauen reagieren nicht so gut auf die Behandlung. Vielleicht handelt es sich bei dir auch um einen medizinisch bedingten Haarausfall, gegen den Hausmittel nicht helfen.

  • Wenn du eine Allergie hast, solltest du Zwiebelsaft ebenfalls nicht als Hausmittel gegen Haarausfall verwenden!
  • Selbst bei denjenigen, die nicht allergisch sind, kann die Wirkung ätzend für die Haut sein.
  • Zu den Nebenwirkungen des Hausmittels können Rötungen und Juckreiz gehören, je nachdem, wie stark das Gebräu ist. Das Mischen mit einem lindernden Mittel wie Aloe Vera oder Kokosnussöl kann dies verhindern.
  • Auch bestimmte Medikamente können die Empfindlichkeit einer Person gegenüber Zwiebelsaft auf der Haut erhöhen, Aspirin zählt zu diesen Medikamenten. Wenn du über Wechselwirkungen besorgt bist, mach zuerst einen Hauttest oder sprich mit deinem Arzt!
Gehackte Zwiebeln auf einem Holzbrett.

Wie lange helfen Zwiebel gegen Haarausfall?

Manche Menschen haben Erfolg bei der Anwendung von Zwiebelsaft als Hausmittel für Haarwuchs oder Haarpflege, andere nicht. Haarverlust ist ein komplexes Problem, für eine wirksame Behandlung kommt es daher immer auf die Ursache an. Außerdem wird die Anwendung nicht dazu führen, dass die Haare schnell wachsen. Man muss sich verpflichten, den Zwiebelsaft zweimal täglich über mehrere Wochen hinweg anzuwenden, um zu sehen, ob positive Ergebnisse erzielt werden können. Die Studienlage ist begrenzt, so dass nicht klar ist, ob das Haarwachstum anhält oder ob das Haar in seinen ursprünglichen Zustand zurückkehrt, wenn die Anwendung beendet wird.

Eine verwunderte Frau blickt auf eine Haarbürste mit vielen Haarrückständen darin.

Zwiebeln sind kein Wundermittel gegen Haarausfall, aber...

Das Fazit ist, dass die Verwendung von Zwiebelsaft als Haarbehandlung wahrscheinlich kein Wundermittel gegen Haarausfall ist. Allerdings scheint es für die meisten Männer und Frauen sicher zu sein, sofern sie nicht allergisch auf Zwiebeln reagieren. Die Nebenwirkungen scheinen minimal zu sein. Es ist auch einfach und nicht zu kostspielig, ein Zwiebelsaft-Shampoo für die Haare herzustellen. Auch wenn die Anwendung von Zwiebelsaft nicht zu einem vollen Haarschopf führt, wird er wahrscheinlich das vorhandene Haar nicht beschädigen. Für einige Menschen mit Haarausfall kann die Verwendung von Zwiebelsaft also ein mögliches natürliches Mittel gegen Haarausfall sein, das einen Versuch wert ist.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.