So wichtig ist die Feuchtigkeitspflege – Die beste Vorbereitung für eine intensive Hautpflege

Welche Schritte gehören zu deiner täglichen Gesichtspflege? Einfach Reinigung und eine Creme? Das ist schon mal ein guter Anfang, aber in den meisten Fällen noch nicht genug. Für eine intensive Pflege brauchst du einerseits Feuchtigkeit, andererseits aber auch weitere Wirkstoffe. Wir erklären dir, warum Feuchtigkeitspflege so wichtig ist und wie du deine Haut im Gesicht optimal versorgst.

Frau trägt Feuchtigkeitspflege auf

Feuchtigkeitspflege im Gesicht: Braucht jede Haut Feuchtigkeit?

Feuchtigkeitscreme ist doch nur etwas für trockene Haut, oder? Nein! Diese Meinung hört man immer wieder, aber sie ist falsch. Jede Haut braucht Feuchtigkeit. Nur so bleibt die natürliche Schutzfunktion der Haut erhalten. Die Hautschutzbarriere besteht in erster Linie aus hauteigenen Fetten und Wasser. Sie schützt die Haut vor Krankheitserregern, Schadstoffen und schädlichen Umwelteinflüssen. Wenn diese Schicht gesund ist, dann bleibt die Haut länger geschmeidig, weich, straff und rein. Dafür braucht es aber eine gute Feuchtigkeitscreme.

Feuchtigkeit braucht wirklich jeder Hauttyp:

  • Trockene Haut ist natürlich besonders bedürftig, was die Feuchtigkeitspflege angeht. Sie braucht nicht nur Feuchtigkeit, sondern auch hochwertige Fette.
  • Ebenso lechzt empfindliche Haut nach Feuchtigkeit. Empfindliche Haut ist fast immer auch trockene Haut. Mit einer guten und milden Feuchtigkeitscreme hast du schon viel getan, um deine empfindliche Haut zu beruhigen und zu stärken.
  • Reife Haut braucht ebenfalls eine gute Feuchtigkeitscreme. Schon ab Mitte 20 lässt die körpereigene Produktion von Kollagen und Hyaluronsäure nach. Diese beiden Stoffe halten die Haut stabil und speichern sehr viel Feuchtigkeit. Dadurch wirkt die Haut praller und Falten entstehen nicht so leicht. Um die verminderte Produktion auszugleichen, braucht reife Haut eine sehr gute Feuchtigkeitspflege von außen. Eine Feuchtigkeitscreme ist also die Basis für jedes Anti-Aging.
  • Fettige Haut benötigt ebenfalls eine Feuchtigkeitscreme. Was du bisher über den Hautschutz und die Hautalterung gelesen hast, gilt genauso für fettige Haut. Allerdings solltest du bei diesem Hauttyp darauf achten, dass deine Creme nicht zu viele Fette enthält.
  • Normale Haut ist auf Feuchtigkeit von außen angewiesen, um länger schön zu bleiben.
Feuchtigkeitsgel

Feuchtigkeitscreme als eine von fünf Stufen der Gesichtspflege

Um die Haut im Gesicht perfekt zu versorgen, kannst du in fünf Stufen vorgehen:

  1. Reinigung: Morgens und abends braucht deine Haut eine sanfte und gründliche Reinigung. Achte auf Produkte, die zu deinem Hauttyp passen!
  2. Frische: Im zweiten Schritt verwendest du einen Toner. Dieses Gesichtswasser neutralisiert den pH-Wert deiner Haut und entfernt letzte Schmutzreste. Jetzt ist die Haut im Gesicht perfekt auf die Pflege vorbereitet.
  3. Feuchtigkeit: Im dritten Schritt ist die Feuchtigkeitspflege an der Reihe. Besonders feuchtigkeitsspendend sind Produkte, die Aloe vera oder Hyaluronsäure enthalten. Das füllt die Feuchtigkeitsdepots der Haut ordentlich auf.
  4. Tiefenwirkung: Nun kommen Produkte zum Einsatz, die hoch konzentrierte Wirkstoffe enthalten. Das kann zum Beispiel ein Serum sein, das zu deinem Hauttyp passt.
  5. Abschlusspflege: Schließlich verwendest du noch eine Creme für den Tag oder die Nacht. Grundsätzlich kannst du sowohl Tages- als auch Nachtpflege zu jeder Tageszeit auftragen und deine Haut optimal nach ihren Bedürfnissen versorgen.

Durch einzelne Stufen innerhalb der Gesichtspflege wird deine Haut optimal mit Wirkstoffen versorgt – so wie sie es aktuell braucht. Je nach Hautbedürfnis und eigenen Wünschen können die entsprechenden Produkte individuell ausgewählt werden.

Frau spritzt Wasser in ihr Gesicht

Was enthält eine gute Feuchtigkeitscreme?

Es gibt viele verschiedene Wirkstoffe, die Feuchtigkeit spenden und in Gesichtscremes oder Lotions zum Einsatz kommen. Besonders wirkungsvoll für Feuchtigkeitspflege sind diese Inhaltsstoffe:

  • Hyaluronsäure ist ein körpereigener Wirkstoff, der vor allem in der Haut und im Bindegewebe vorkommt. Sie kann sehr viel Wasser speichern und ist deshalb gut für die Feuchtigkeitspflege geeignet
  • Aloe vera versorgt die Haut nicht nur optimal mit Feuchtigkeit, sondern liefert dazu noch viele wertvolle Inhaltsstoffe. Aloe-vera-Extrakt enthält unter anderem Enzyme, Vitamine, Mineralstoffe und essenzielle Aminosäuren. Das Besondere dabei ist, dass alle Inhaltsstoffe in einem ausgewogenen Verhältnis zueinanderstehen. So verstärken sie sich gegenseitig. Die grüne Pflanze wird bereits seit tausenden von Jahren von Menschen genutzt und ist bekannt für ihre lindernde Wirkung bei Haut- und Brandverletzungen.
  • Urea ist ein synthetisch hergestellter Harnstoff. Dieser Inhaltsstoff ist vor allem in Produkten für sehr raue und trockene Haut zu finden. Er reguliert den Feuchtigkeitshaushalt und unterstützt die natürliche Abschuppung abgestorbener Hautzellen.

Neben diesen und anderen Wirkstoffen bestehen Feuchtigkeitsprodukte oft aus Wasser und Fetten. Die Zusammensetzung kann allerdings sehr unterschiedlich sein. Wenn du fettige oder unreine Haut hast, brauchst du eine Feuchtigkeitscreme mit geringerem Fettgehalt. Du erkennst sie zum Beispiel an Begriffen wie "leicht" oder ganz einfach "für unreine Haut". Trockene Haut oder reife Haut braucht dagegen eine Feuchtigkeitscreme mit vielen hochwertigen Fetten. Diese Cremes tragen häufig den Begriff "reichhaltig".

Anzeige

Unser Tipp für dich: Feuchtigkeitspflege von Beauty Hills

Der Kosmetikhersteller Beauty Hills hat sich auf Systemkosmetik spezialisiert, die nach den oben genannten fünf Schritten funktioniert. Es gibt unglaublich viele Kombinationsmöglichkeiten der einzelnen Produkte, sodass für jeden die perfekte Gesichtspflege zusammengestellt werden kann. Im Bereich der Feuchtigkeitspflege bietet Beauty Hills einige wirklich beeindruckende Produkte:

  • Das Aloe Vera Gel besteht aus reinem Pflanzensaft und versorgt die Haut optimal mit Feuchtigkeit. Außerdem stärkt es die Widerstandsfähigkeit der Haut. Es gibt übrigens auch einen Nachfüllpack, den Aloe Vera Gel Refiller.
  • Bei kleineren Verletzungen oder besonders strapazierten Hautstellen ist das Aloe Vera Jelly optimal. Es repariert strapazierte und sehr trockene Haut und füllt die Feuchtigkeitsspeicher wieder auf. Das Jelly beruhigt, wirkt Entzündungen entgegen und hat einen antibakteriellen Effekt. Auch für dieses Produkt gibt es einen Refiller, um Verpackungsmüll zu sparen.
  • Der Hydra Gel Komplex glättet und strafft deine Haut und bindet jede Menge Feuchtigkeit. Das Gel eignet sich ideal für trockene, bedürftige und reife Haut.

Alle genannten Produkte sind übrigens nicht nur für das Gesicht geeignet. Du kannst sie auch prima am Hals, Dekolleté oder an besonders bedürftigen Stellen des Körpers verwenden.