Pflanzliches Öl für Gesichtspflege: Verwöhnprogramm für deine Sinne

Die Natur hat für viele Gesundheits- und Schönheitsfragen die richtigen Mittel parat. Für die Hautpflege im Gesicht bieten sich zum Beispiel verschiedene pflanzliche Öle an. Sie versorgen die Haut reichhaltig mit Feuchtigkeit, Fetten und pflegenden Wirkstoffen. Wir stellen dir wichtige Öle für die Gesichtspflege vor und erklären dir, worauf du achten solltest. Wenn du noch mehr über dieses Thema wissen möchtest, solltest du in unseren Podcast Balance Beauty Time Expertentalk reinhören. Dort erzählt Ulrike Eberhardt einiges darüber, warum Gesichtsöle für die Haut so beliebt sind.

Welche Öle eignen sich für die Gesichtspflege?

Es gibt viele verschiedene Pflanzenöle, die sich für die Gesichtspflege eignen. Wir stellen dir einige beliebte Gesichtsöle vor:

  • Jojobaöl ist genau genommen gar kein Öl, sondern ein flüssiges Wachs. Dadurch zieht es besonders schnell ein und hinterlässt keinen fettigen Film. Jojobaöl enthält viele Omega-Fettsäuren und außerdem die Vitamine E, B und A. Es kann die Haut vor Feuchtigkeitsverlust schützen, Entzündungen hemmen und die Talgproduktion der Haut regulieren. Im Podcast verrät Ulrike Eberhardt, dass Jojobaöl ihr Lieblingsöl ist.
  • Mandelöl ist ein beliebtes Gesichtsöl, weil es besonders viel Vitamin E enthält und sehr verträglich ist. Es ist außerdem ein gutes Anti-Aging-Öl, weil es die Elastizität der Haut fördern kann. Mandelöl ist auch für empfindliche Haut geeignet.
  • Nachtkerzenöl ist für sehr empfindliche Haut geeignet. Auch Haut, die zum Beispiel zur Schuppenbildung neigt, profitiert von Nachtkerzenöl. Es ist reich an Vitamin E und an verschiedenen mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie zum Beispiel Linosäure. Nachtkerzenöl kann die Haut beruhigen und glätten und außerdem Rötungen mildern.
  • Arganöl wird ebenfalls gerne für die Gesichtspflege verwendet. Es ist gut für trockene und empfindliche, aber auch für normale Haut geeignet. Arganöl enthält viele Antioxidantien und ist deshalb auch in der Anti-Aging-Pflege beliebt. Es kann die Haut schützen und den Hautstoffwechsel unterstützen.

Pflanzliche Öle können pur oder als Mischung verwendet werden. Auch die Kombination mit ätherischen Ölen ist beliebt. Und es gibt inzwischen auch viele hochwertige Kosmetikprodukte, die pflanzliche Öle enthalten, um die Haut zu verwöhnen.

Kann ich Öl auch bei fettiger Haut verwenden?

Viele Menschen glauben, dass sie kein Öl für die Gesichtspflege verwenden können, wenn sie eher fettige Haut haben. Das stimmt aber gar nicht. Auch fettige oder unreine Haut profitiert von guten Pflanzenölen. Tatsächlich können Öle sogar die Talgproduktion regulieren, weil sie der Haut signalisieren, dass schon genügend Fett vorhanden ist. Allerdings solltest du ein Fett verwenden, das schnell trocknend ist. Dazu gehören zum Beispiel Arganöl, Jojobaöl, Hanföl oder auch Traubenkernöl. Kokosöl und Olivenöl solltest du dagegen lieber meiden, weil sie die Poren verstopfen können.

Frau tropft Öl auf ihr Gesicht

Wie erkenne ich ein gutes Öl für die Gesichtspflege?

Auf synthetische Öle solltest du für die Gesichtspflege verzichten. Verwende nur natürliche Öle, die idealerweise kaltgepresst oder nativ sind. Auch hochwertige Mazerate sind geeignet. Ulrike Eberhardt erklärt: "Für ein Mazerat werden Blüten, Früchte oder andere Pflanzenteile in ein Trägeröl eingelegt und reichern dieses an."

Öle für die Gesichtspflege können mit ätherischen Ölen angereichert sein. Dadurch werden sie zu einem echten Erlebnis für die Sinne und sorgen für zusätzliche Entspannung und Wohlgefühle.

Verwende ein Öl beziehungsweise eine Ölmischung, die möglichst gut an deinen Hauttyp angepasst ist! Wenn du nicht selbst experimentieren willst, empfehlen wir dir bewährte Mischungen von einem erfahrenen Hersteller. Es gibt zum Beispiel hochwertige Pflanzenöle für die Gesichtspflege, die nicht nur auf den Hauttyp, sondern sogar auf ein Temperament zugeschnitten sind. Die gewählten Öle und ätherischen Öle verwöhnen die Haut und regen gleichzeitig Geist und Seele an.

Frau riecht an einem ätherischen Öl

Wie wende ich Öl zur Gesichtspflege am besten an?

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Besonders Eilige geben einfach einige Tropfen ihres gewählten Öles in ihre gewohnte Pflegecreme. Diese wird dadurch reichhaltiger und du kannst deine Haut mit einem Schritt sowohl mit der Creme als auch mit dem Öl verwöhnen.
  • Alternativ kannst du das Öl einfach über der Creme oder sogar über dem Make-up auftragen. Das ist besonders bei trockener Haut gut geeignet, weil diese sonst durch Make-up und Co. noch weiter austrocknen könnte. Wenn du das Öl direkt auf der Haut anwenden willst, solltest du sie leicht anfeuchten. Dann zieht Gesichtsöl leichter ein.
  • Du kannst Öle sogar zur Reinigung deines Gesichts verwenden: Gib einfach ein wenig Öl auf deine Fingerspitzen und massiere es einige Minuten lang in die Haut ein. Das überschüssige Öl nimmst du dann mit einem feuchten Lappen ab. Um die Ölreinigung zu intensiveren, kannst du nach dem Einmassieren einen mit heißem Wasser getränkten Waschlappen auf das Gesicht legen. Die Wärme hilft dabei, die Poren zu öffnen und das Gesicht besonders intensiv zu reinigen. Ganz fix geht die Gesichtsreinigung, wenn du einfach ein wenig Öl auf ein Wattepad gibst, um damit Make-up und Schmutz zu entfernen.
  • Wenn du dir richtig Zeit nehmen und dich mit einer kleinen Wellnessbehandlung verwöhnen möchtest, kannst du dir ein- bis zweimal pro Woche eine Gesichtspackung mit Öl gönnen. Gib dafür etwas mehr von deinem Lieblingsöl auf das Gesicht und massiere es über 10 bis 15 Minuten hinweg ein, bis das Öl fast rückstandsfrei in die Haut eingezogen ist.

Übrigens: Die pflanzlichen Öle sind nicht nur für das Gesicht geeignet, sondern tun dem ganzen Körper gut. Wenn du möchtest, kannst du deine Gesichtspackung also auch gleich auf den Körper oder sogar die Haare ausdehnen.



Du willst noch weitere Podcasts entdecken?

Hier findest du weitere interessante Experten-Podcasts

Mehr hören