Low Carb Diät: Kann ein Mangel an Kohlenhydraten schädlich sein?

14.10.2016

Gutes Aussehen spielt heutzutage mehr denn je eine ausgesprochen wichtige Rolle. Dabei nimmt auch die richtige Ernährung einen immer höheren Stellenwert ein und mutiert nicht selten zum Streitpunkt unter Laien und Experten. So auch bei der Low-Carb-Diät, die sich mittlerweile in aller Munde befindet. Dabei wird die Aufnahme von Kohlenhydraten auf ein Minimum reduziert, was zu einem raschen Gewichtsverlust führen kann. Doch kann diese Art der Ernährung auch schädlich sein?

Mit Gemüse ist der Schriftzug Low Carb geschrieben

Was bedeutet Low-Carb?

Keine Pasta, kein Reis, kein Brot. Stattdessen setzt man bei der Low-Carb-Diät hauptsächlich auf kohlenhydratarme Lebensmittel wie Gemüse, Milchprodukte, Fleisch und Fisch. Denn die Lebensmittel dieser speziellen Ernährungsform, die auch als ketogene Diät bezeichnet wird, bestehen aus weniger als 25 Prozent Kohlenhydraten und mehr als 60 Prozent Fetten. Dadurch, dass der Körper auf die Umstellung reagiert – ohne tatsächlich weniger Kalorien aufzunehmen - wird der Fettstoffwechsel angekurbelt. Gewichtsverlust ist die angestrebte Folge. Rein theoretisch kann der Anteil an Kohlenhydraten bei dieser Form der Ernährung sogar auf bis zu null Prozent reduziert werden. Kann das schädlich für die Gesundheit sein?

Auf einem Teller ist ein Gericht nach der Low Carb Diät zubereitet

Energielieferant Kohlenhydrate

Noch sind sich Experten uneinig, ob sich die Low-Carb-Diät wirklich negativ auf die Gesundheit auswirkt. Doch in einem Punkt sind sie sich sicher, denn Kohlenhydrate sind keineswegs die Bösewichte, als die sie häufig dargestellt werden. Denn tatsächlich sind sie wichtige Energielieferanten für den Organismus und das Gehirn. Das bedeutet, dass Kohlenhydrate verantwortlich dafür sind, dass Körper und Geist Höchstleitungen vollbringen können. In diesem kritischen Licht beleuchtet, könne der Verzicht auf die verschmähten Energielieferanten sogar zu einem Leistungsabfall führen. Vor allem bei Sportlern wäre die Leistungsschwäche durch Low-Carb hinreichend belegt. Diese würde sich in Müdigkeit, Abgeschlagenheit, unzureichender Regenerationsfähigkeit sowie erhöhter Verletzungs- und Infektanfälligkeit äußern. Aber es gibt auch Experten, die diese Ernährungsform befürworten, da dadurch besser auf die körpereigenen Fettreserven zurückgegriffen werde. 

Unser Fazit

Bisher gibt es in diesem Bereich keine langfristigen Studien, was auch die Uneinigkeit der Experten erklärt. Daher sollte jeder für sich selbst entscheiden, ob es sich lohnt jedem Ernährungstrend einfach blind zu vertrauen. Denn was wirklich zählt ist, dass man sich ausgewogen und gesund ernährt und sich in der eigenen Haut wohl fühlt!

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.