Meine Beziehung kostet Kraft – sind die Bedürfnisse deines Partners eine emotionale Belastung für dich?

Eine Beziehung ist in den meisten Fällen fantastisch. Sie erfüllt einen mit Liebe, macht Spaß und verschafft einem einen Partner für alle Abenteuer, die das Leben bereit hält. Doch es ist keineswegs gelogen, wenn wir gleichzeitig behaupten: Eine Beziehung kostet Kraft. Und in manchen Fällen kostet sie einen so viel Kraft, dass man sich fragt, ob die Beziehung einen Tribut an die psychische oder physische Gesundheit fordert. In einer guten Beziehung verlassen sich die Partner gleichermaßen aufeinander. Sie haben das Gefühl, dass sie jemanden haben, der ihnen hilft, die schweren Zeiten zu schultern. In einer unausgewogenen Beziehung kann es jedoch so aussehen, als ob eine Partei die ganze Aufmerksamkeit braucht. Wenn dir einige der folgenden Dinge bekannt vorkommen, könnte das ein Hinweis darauf sein, dass die emotionalen Bedürfnisse deines Partners zu diesem Zeitpunkt einfach zu viel für dich sind.

Ein Mann zieht eine scheinbar kraftlose Frau hinter ihr her

Deine Beziehung kostet Kraft und du bist ständig erschöpft?

Viele von uns sind die meiste Zeit erschöpft, weil, nun ja, das Leben einfach anstrengend ist. Der Job ist anspruchsvoll, die familiären Verpflichtungen halten einen ebenfalls auf Trab und auch die Beziehung kostet Kraft. Die Erschöpfung, die du empfindest, kann sowohl eine körperliche als auch eine geistige Form annehmen.

Wenn sich dein Körper nach einer Interaktion mit deinem Partner einfach nur müde und ausgelaugt fühlt oder dein Geist das Gefühl hat, dass er keine Informationen mehr verarbeiten kann, solltest du vielleicht noch einmal darüber nachdenken, ob du mit jemandem zusammen bist, der zu dir passt! Falls du Zweifel hast, sind hier einige typische Anzeichen einer gesunden Beziehung:

  • ihr erlebt gemeinsam mehr gute als schlechte Zeiten,
  • jeder hat ein Leben außerhalb der Beziehung mit den eigenen Freunden und Aktivitäten,
  • ihr trefft gemeinsam Entscheidungen,
  • beide fühlen sich wohl und jeder kann so sein, wie er oder sie ist,
  • ihr seid in der Lage, offen über Bedenken zu sprechen.

Es mag andere Dinge geben, die zu deiner Erschöpfung beitragen, doch wenn du dich aufgrund deiner Beziehung besonders müde fühlst, bedeutet das wahrscheinlich, dass es an der Zeit ist, mit deinem Partner zu sprechen und neu zu bewerten, was vor sich geht.

Eine Frau hält eine verwelkte und geknickte Rose vor ihrem Bauch.

Leidet dein Selbstbewusstsein unter der Beziehung?

Manche Menschen haben viele Tricks im Ärmel, die es ihnen tatsächlich erlauben, eine Dynamik für den anderen unerträglich zu machen. Diese Tricks zeigen sich im Laufe der Beziehung, da sich toxische Menschen manchmal ihrer eigenen Charakterzüge nicht bewusst sind.

Das Erste, worauf eine toxische Person abzielt, ist das Vertrauen der anderen Person in die Beziehung. Das wird dich dazu bringen, dein Selbstwertgefühl in Frage zu stellen. Du wirst anfangen, dir selbst die Schuld für etwas zu geben, über das du keine Kontrolle hattest oder hast. Darüber hinaus kann eine solche Dynamik dazu führen, dass man seine Entscheidungen in Frage stellt, wodurch man sich letztlich stärker von den Ansichten anderer abhängig fühlt.

Freust du dich darauf, deinen Partner zu sehen?

Das Markenzeichen jeder guten Beziehung ist die echte Aufregung und der Eifer, der damit einhergeht, den anderen zu sehen. Ob man sechs Monate oder sechzig Jahre zusammen ist, in einer gesunden Beziehung wollen die Partner soviel Zeit wie möglich miteinander verbringen.

Wenn man sich erstmal nicht mehr freut, den Partner zu sehen, könnte etwas mit der Beziehung nicht stimmen. Wenn dein Partner versucht, Pläne zu machen, fürchtest du dich dann vor dem Moment, in dem du ihn wiedersiehst? Fühlst du dich jedes Mal, wenn ihr Zeit miteinander verbracht habt, etwas ausgelaugt und erschöpft? Wenn ja, könnte das bedeuten, dass es daran liegt, dass seine Bedürfnisse im Moment ein wenig zu viel für dich sind.

Machst du dir ständig Sorgen darüber, wann dein Partner dich das nächste Mal brauchen wird?

Hast du das Gefühl, dass dein Partner ständig anruft und SMS schreibt und auftaucht, weil er dich "braucht"? Fühlst du dich so, als wäre dein Partner unfähig dazu, selbst mit dem kleinsten Problem allein fertig zu werden? Wenn du ständig die Sorge hast, dass du das nächste Mal herbeigerufen wirst, weil die Bedürfnisse deines Partners immer deine Anwesenheit erfordern, dann könnte deine Beziehung eine Belastung für dich sein.

Natürlich lehnen sich Partner in gesunden Beziehungen aneinander an. Der gegenseitige Support sollte jedoch nicht so ein Ausmaß annehmen, dass man sich fragt, warum der Partner ohne einen nicht zurechtzukommen scheint. Überdenke deine Gefühle in der Beziehung und kommuniziere mit deinem Partner, bevor du von seinen Bedürfnissen völlig überrollt wirst!

Eine Frau läuft alleine über einen Waldweg.

Bist du lieber allein als zusammen mit deinem Partner?

Ein gesundes Maß an individuellem Freiraum in einer Beziehung ist gut. Schließlich sind wir alle Individuen und jeder braucht hin und wieder etwas Zeit allein, um sich daran zu erinnern. Man sollte jedoch nicht die ganze Zeit allein sein wollen, wenn man in einer Beziehung ist. 

Wenn dein Partner sich immer stärker auf dich verlässt, macht es Sinn, dass du deine Zeit allein so sehr schätzt, dass du anfängst, immer mehr Zeit alleine zu verbringen. Das ist umso stärker der Fall, wenn du dich durch die gemeinsame Zeit ausgelaugt fühlst. In diesem Fall ist es besser, herauszufinden, ob ihr wirklich zusammen sein wollt oder ob man für eine Weile tatsächlich allein glücklicher ist.

Brauchst du eine Erholungszeit nach dem Zusammensein?

Eine gesunde Beziehung sollte nie etwas sein, von dem man sich aktiv erholen muss. Sie sollte etwas sein, das einen aufrichtet, das Energie gibt und einem das Gefühl gibt, dass man in der Lage ist, alles zu schaffen. Wenn dich also die emotionalen Bedürfnisse deines Partners erschöpfen, kann es sein, dass man nach dem Zusammensein Zeit zur Erholung braucht. Es ist fast so, als ob man sich von einem Kater erholen würde. Der Grund dafür, dass man diese Auszeit braucht: die Bedürfnisse des Partners nehmen einen so hohen Stellenwert in eurer beider Leben ein, dass sie euch all eurer Energie beraubt. Das ist kein Merkmal einer gesunden Beziehung und bedeutet wahrscheinlich, dass ihr beide über diese negative Dynamik kommunizieren solltet. Und wenn sich nichts ändert, ist eine Trennung vielleicht der richtige Schritt.

Ein Paar umarmt sich vor dem Hintergrund eines Sonnenuntergangs.

Warum solltest du keine Angst davor haben, Hilfe zu suchen?

Eine Paartherapie oder Beziehungsberatung eignet sich nicht nur für Partner, die kurz vor der Scheidung stehen. Auch vermeintlich glückliche Paare können von Beziehungs-Check-ups profitieren, um die Verbindung zwischen den Partnern zu stärken und zusätzliche Unterstützung bei anstehenden Beziehungsübergängen zu erhalten. Du musst nicht erst auf die Katastrophe warten. Jede Beziehung kostet Kraft, in manchen Phasen mehr, in manchen weniger. Doch wenn einer der Partner sich stärker belastet fühlt als der andere, kann daraus ganz schnell eine ungesunde Dynamik entstehen. Professionelle Hilfe ist dann meist der beste Ansatz, um eine Lösung zu finden. Und es gibt absolut keinen Grund, sich dafür zu schämen, wenn man Hilfe braucht.