Ganzheitliche Kommunikation – warum können wir nicht miteinander reden?

Streit mit dem Partner ist ein unvermeidlicher Bestandteil der Liebe. Es gibt jedoch effektive Wege und Mittel, um die negativen Auswirkungen solcher Interaktionen auf die gegenseitige Liebe zu vermindern. Einer der wichtigsten ist ganzheitliche Kommunikation. Worum es dabei geht und warum dieses Thema mehr beinhaltet, als einfach miteinander zu sprechen, liest du hier.

Ganzheitliche Kommunikation - junges Paar auf Balkon, er hält ihre Hand beim Gespräch.

Was ist ganzheitliche Kommunikation? 

Ganzheitliche Kommunikation in Partnerschaften beschreibt einen fürsorglich-heilenden Prozess, der den vollen Einsatz des Selbst in der Interaktion mit dem anderen hervorruft. Sie umfasst die Konstrukte und Prozesse der therapeutischen Kommunikation innerhalb eines Rahmens, der die unendliche, spirituelle und energetische Natur des Seins und die Bedeutung von Absicht, Selbsterkenntnis, transzendenter Präsenz und Intuition in unseren Interaktionen miteinander anerkennt.

Bist du ein Hellseher? Warum Klarheit in der Kommunikation besonders wichtig ist

Du bist es nicht und dein Partner auch nicht. Wenn du in der Kommunikation mit deinem Partner Zweifel an dem hast, was gerade gesagt wurde oder du dir immer noch nicht sicher bist, welches Problem den Partner verärgert oder warum eine bestimmte Emotion zum Ausdruck kommt, dann gibt es einen simplen Tipp, um einen unnötigen Konflikt zu vermeiden: Frag nach, statt einfach zu schweigen! Es ist viel schlimmer, von etwas auszugehen, das nicht stimmt und dann vorschnell die falschen Schlüsse zu ziehen. Wie heißt es doch so schön: Man kann über alles miteinander sprechen. Und das sollte gerade in Bezug auf die Themen Liebe und Partnerschaft gelten!

Paar sitzt auf dem Sofa, Frau spricht durch ein Megaphon zu ihrem Partner.

Achtest du auf die Körpersprache?

Nonverbale Kommunikation sollte das Gesagte verstärken, nicht verneinen. Wenn man etwas sagt, aber die Körpersprache etwas anderes aussagt, wird der Zuhörer wahrscheinlich das Gefühl haben, dass man unehrlich ist. Du kannst zum Beispiel nicht "Ja" sagen und gleichzeitig den Kopf schütteln. Wenn du mit dem Gesagten nicht einverstanden bist oder es dir nicht gefällt, kannst du die Botschaft deines Gesprächspartners mit negativer Körpersprache zurückweisen, zum Beispiel 

  • indem du die Arme verschränkst, 
  • den Augenkontakt vermeidest oder 
  • mit den Füßen wippst.

Man muss nicht mit dem Gesagten einverstanden sein oder es sogar mögen. Aus der Paartherapie wissen wir, dass ganzheitliche Kommunikation die Kompetenz beschreibt, effektiv zu kommunizieren und über ein vielleicht auch schwieriges oder unangenehmes Thema zu reden, ohne die andere Person in die Defensive zu treiben. Dazu ist es wichtig, negative Signale zu vermeiden.

Hörst du wirklich zu?

Eine der Hauptursachen für Streit in Partnerschaften ist, dass niemand dem anderen wirklich zuhört. Es fehlt die Bereitschaft zum Dialog, weil jeder nur darauf wartet, dass er oder sie an der Reihe ist, zu reden. In den meisten Fällen lassen sich Probleme in Partnerschaften leichter lösen, wenn man effektive Kommunikationsfähigkeiten, insbesondere aktives Zuhören, einsetzt und mehr darauf achtet, was den Partner verärgert.

Gelungene Kommunikation bedeutet auch, auf verräterische Zeichen in der Körpersprache des Partners zu achten, um durch eine entsprechende Analyse Hinweise auf Gedanken und Gefühle zu erhalten. Nur so kann man die Beweggründe des Gegenübers wirklich verstehen und auf dessen Bedürfnisse eingehen.

Unglückliches Paar sitzt während eines Streits auf dem Sofa.

Warum ist aktives Zuhören so wichtig?

Es geht in einer Partnerschaft nicht nur darum, darüber zu reden, was dir auf dem Herzen liegt. Erinnere dich: im Titel kommt ja auch das Wort ganzheitlich vor. Du hast auch die Pflicht, dich auf deine Gespräche einzustellen. Wir können nicht zuhören, wenn wir in unserem Kopf darüber nachdenken, wie wir reagieren werden.

Aktives Zuhören erlaubt uns, wichtige Informationen zu erhalten, die einem helfen können, ein anderes Wissen über ein Thema zu erlangen, um einen Aspekt des eigenen Lebens zu verbessern. Das gilt unabhängig davon, ob man sich dessen zu diesem Zeitpunkt bewusst ist oder nicht.

Warum ist es wichtig, einen gesunden Mittelweg zu finden?

Die Fähigkeit, in einem Gespräch einen Mittelweg zu finden, setzt voraus, dass beide auf Ich-Botschaften verzichten und gleichzeitig Verständnis für die Gefühle der anderen Person hinter ihren Worten haben. Alle Beziehungen erfordern diesen wichtigen Aspekt, da er dazu beiträgt, eine empathischere Beziehung aufzubauen und Erkenntnisse zu gewinnen, die einem ansonsten verborgen bleiben würden.

Glückliches Paar - Partner lächeln sich bei einem Spaziergang an.

Achtest du auf deinen Tonfall?

Manchmal entscheidet nicht das, was man zum Partner sagt, sondern die Art und Weise, wie man über etwas redet, über Erfolg oder Misserfolg der Kommunikation. Achte auf einen respektvollen, liebevollen und positiven Ton, der zur Zusammenarbeit und zum gegenseitigen Austausch einlädt! 

Warum sind Vermutungen so gefährlich?

In einer Beziehung gibt es immer wieder Situationen, in denen Männer und Frauen den Eindruck haben, dass das Reden mit ihrem Partner schwierig ist. Es kann sich sehr wohl um einfache Fehlinterpretationen handeln. Wenn man von etwas ausgeht, das vielleicht nicht beabsichtigt war, führt das zu einem weiteren Missverständnis. 

Überzeugende und freundliche Worte in den Gesprächen mit dem Partner sind für alle Beziehungen wichtig. Konzentriere dich darauf, eine offene Gesprächskultur in deinem Zuhause zu schaffen, damit alle Seiten eines Gesprächs verstanden werden können! Wenn man sich davor drückt, schwierige Situationen und Gespräche anzusprechen, wird man sich später nur noch mehr damit belasten. Sei durchsetzungsfähig, freundlich, verständnisvoll und offen! Übernimm die Verantwortung für deine Beziehungen, indem du eine solide Grundlage für die Kommunikation in deinem Zuhause schaffst, denn davon werden alle auf Jahre hinaus profitieren.