Wie kannst du richtig entspannen? 10 Tipps um zur Ruhe zu kommen

Wer kennt das Gefühl nicht, dass sein Körper und sein Geist einmal eine kleine Pause von allem brauchen. Die Arbeit und sogar unsere Freizeit stressen uns. Ständig müssen wir erreichbar sein und unsere Augen werden durch Handy beziehungsweise Computer angespannt. Schon Kleinigkeiten bringen uns auf die Palme und lassen uns falsch reagieren, wodurch wir eventuell anderen Menschen unrecht tun.

Unser gesamter Körper sowie unsere Gedanken sind gestresst. Wir sehnen uns einfach nur nach ein bisschen Entspannung, um in Ruhe einmal abschalten zu können. Mit unseren Tipps lernst du verschiedene Entspannungstechniken kennen, die sich ganz einfach in deinen Alltag integrieren lassen. So kannst du ohne viel Zeit zu investieren relaxen und dich so richtig entspannen.

Frau mit geschlossenen Augen im Profil lehnt sich entspannt zurück

Warum reagieren wir überhaupt auf Stress?

Stress finden wir nahezu alle in unserem Alltag. Er ist eine natürliche Reaktion unseres Körpers. Früher hatte er die Aufgabe, uns auf Gefahren vorzubereiten und war somit überlebenswichtig.

Bei Stress werden die Stresshormone Adrenalin, Dopamin und Cortisol freigesetzt, wodurch Energiereserven aktiviert werden. Der Blutdruck steigt und unsere Atem- sowie Herzfrequenz erhöht sich. Wir machen uns bereit für einen Kampf oder vor einer Gefahr davonzulaufen. Während die Hormone bei diesem Vorgang normalerweise wieder abgebaut werden, gibt es in unserem heutigen Alltag meist keine Gefahr, vor der man schnell davonlaufen muss und die Hormone können nicht abgebaut werden. Bluthochdruck, Probleme mit der Verdauung und Schmerzen im Kopf sind oftmals die Folge. Wichtig ist, dem Körper wieder das Gefühl zu vermitteln, entspannt zu sein, um die Anzeichen von Stress zu lindern. Dazu braucht es oftmals nicht viel, außer eventuell ein wenig Zeit und Übung.

Wozu brauchen wir Entspannung?

Heutzutage folgt oft ein Termin auf den anderen. Auch in unserer Freizeit sind wir im Gedanken bei Problemen in der Arbeit und es fehlt die Zeit um richtig zu entspannen. Tun wir einmal nichts, haben wir gleich das Gefühl wertvolle Zeit zu verschwenden, die wir eigentlich für wichtige Dinge benötigen würden. Wir erwarten Höchstleistungen von unserem Körper. Dieser kann solche aber nur begrenzt leisten, wenn wir ihm nicht die Chance auf Entspannung geben.

Überanspruchen wir ihn, so wirkt sich das negativ auf unser Immunsystem aus. Wir werden leichter krank und stressen uns noch mehr, um unsere Aufgaben zu erledigen. Dabei könnte alles so viel einfacher sein, wenn wir mal ein wenig relaxen und entspannen würden. In dieser Auszeit tankt der Körper nämlich neue Energie, sodass wir uns den Aufgaben auch gewachsen fühlen und diese besser meistern können.

Auch unsere Konzentration und unsere Motivation werden sich verbessern, wodurch wir auch schwierige Probleme in kürzester Zeit lösen können. Es zahlt sich also aus ab und zu einmal abzuschalten, sich Zeit zu nehmen und zu entspannen. Das sagt sich zwar oft leichter als es ist, aber das Ergebnis wird sich auszahlen. Denn einmal relaxt, haben wir wesentlich mehr Energie, um uns wieder den alltäglichen Problemen und neuem Stress widmen zu können.

Mit diesen Tipps lernst du richtig zu entspannen

Oft reicht es schon, sich schnell einmal ein paar Sekunden Zeit zu nehmen, abzuschalten und tief zu atmen und man ist schon ein wenig entspannter. Was unser Körper jedoch braucht ist regelmäßig eine tiefe Entspannung, in der er sich in aller Ruhe erholen und relaxen kann. Diese körperliche Entspannung wird nicht nur unser Lebensgefühl verbessern, sondern stärkt auch unsere Gesundheit und hilft künftigen Stress etwas gelassener zu sehen.

Aber woher die Zeit zur Entspannung nehmen fragen sich viele. Der Weg dahin ist oft jedoch einfacher als man denkt und nimmt weniger Ressourcen in Anspruch als man glaubt. Nicht immer muss es ein Urlaub im Wellness Hotel sein, um Abzuschalten (wobei man sich auch das natürlich gerne einmal gönnen darf). Es gibt auch zahlreiche Entspannungstechniken, welche sich einfach und regelmäßig umsetzen lassen. Die Vorlieben dabei unterscheiden sich von Person zu Person. Deshalb haben wir die wichtigsten für euch zusammengefasst.

Frau mit einer Tasse Tee und einem Buch im Bett

Arbeit und Probleme aus den Gedanken verbannen und abschalten mit:

  1. Progressive Muskelentspannung oder Progressive Muskelrelaxation: nach der aktiven Anspannung einzelner Muskel werden diese wieder entspannt. So erreichst du einen tiefen Zustand der Entspannung.
     
  2. Sport und Bewegung: oft hilft es, sich bei Stress einfach auszupowern und den Kopf freizubekommen. Aber auch langsame gleichmäßige Bewegung oder ein kleines Workout vorzugsweise an der frischen Luft helfen beim Runterkommen. Ein weiterer Vorteil ist, dass man damit gleichzeitig auch noch fit wird
     
  3. Einfach für ein paar Minuten alle negativen Gedanken verbannen und sich etwas widmen, wofür man sich sonst nicht die Zeit nimmt. Wann hast du beispielsweise das letzte Mal ein gutes Buch gelesen?
     
  4. Warmes Wasser wirkt nicht nur in der Therme Wunder. Auch im Bad zu Hause lässt sich herrlich baden und relaxen.
     
  5. Beim Schlafengehen darauf achten, sich auch wirklich auszuruhen. Probleme und Vorbereitungen haben im Bett nichts zu suchen. Sie gehören dem nächsten Tag. 
     
  6. Meditation: der Geist wird beruhigt wodurch ein Zustand der inneren Ruhe erreicht wird. 
     
  7. Autogenes Training: bei dieser Technik versucht man, sich selbst in einen Zustand der Entspannung zu bringen. Der Körper, der sonst den ganzen Tag auf Büro und Arbeit gepolt ist, schaltet auf entspannen. 
     
  8. Yoga: Yogaübungen tragen nicht nur zur Körperertüchtigung bei, sondern helfen auch, die innere Balance wieder zu finden und zu entspannen.
     
  9. Tai-Chi: Auch diese asiatische Technik kann dir helfen, dich zu entspannen und dein inneres Gleichgewicht wieder zu finden.
     
  10. Entspannende Sesseln oder Liegen: Wer auf der Suche nach der schnellen Entspannung für zwei ist, dem sei die Massageliege von Relax Sensation ans Herz zu legen. Sie besteht aus Holz und das Kopfteil ist gleichzeitig die Armauflage. Sowohl Korpus als auch Polsterung ist von Hand gefertigt. Die angenehme Liegeposition bedeutet auch ohne Massage eine kleine Auszeit vom Alltag und eignet sich hervorragend dazu, einmal die Augen zu schließen und zu entspannen. In Kombination mit einer entspannenden Massage wird der Feierabend fast zu einem Wellness-Urlaub.

Zugegeben, manche dieser einfachen Tipps erfordern ein wenig Übung. Hat man den Dreh aber erstmal heraußen, so lohnt es sich, die paar Minuten Zeit zu investieren. Wichtig ist, dass die Übungen bewusst und regelmäßig durchgeführt werden und nicht nur, wenn man Entspannung gerade bitter nötig hat. Hält man sich an dieses Rezept, werden diese Entspannungsübungen dein Leben positiver und lebenswerter machen.

Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit Relax Sensation erstellt.

Empfehlungen