Mit einfachen Mitteln den Rücken entspannen und geschmeidiger durchs Leben gehen

Mehr als 90 % der Menschen leiden unter Rückenproblemen. Dabei reicht die Bandbreite von Verspannungen der Muskulatur bis zu ernsthaften Haltungsschäden oder Bandscheibenvorfällen. Gegen die Schmerzen lässt sich aber oft zuhause mehr tun als man glaubt. Mit einfachen Übungen und einer pneumatischen Pulsationsmassage lässt sich die Rückenmuskulatur lockern und dadurch (Muskel)Verspannungen und ähnliche Beschwerden im Rücken schneller mildern.

Eine Frau scheint Rückenschmerzen zu haben

Wie kannst du deinen Rücken entspannen?

Die sprichwörtliche Last des Alltags macht unseren Rücken ganz schön verspannt. Stundenlanges Sitzen in derselben Position, falsche Haltung und der Mangel an Bewegung sind die häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen. Oft ziehen sich die Verspannungen vom unteren Rücken bis über Kopf, Schulter und Nacken hinauf. Dann können Rückenschmerzen oder Muskelverspannungen mitunter sogar schlimme Kopfschmerzen auslösen. Wer unter Rückenschmerzen oder Verspannungen leidet, kann diese aber selbst in vielen Fällen leicht lösen.

Mit folgenden Anwendungen und einfachen Übungen kannst du nicht nur den Rücken entspannen, sondern zwischendurch auch einmal den Kopf lüften. Du kannst sie zuhause durchführen oder die meisten der Übungen kannst du auch in einer kleinen Pause im Büro machen. Danach fühlst du dich ganz sicher um einiges entspannter. Die Übungen eignen sich auch zum Aufwärmen des Körpers vor deinem Sportprogramm und dehnen gleichzeitig deine Muskeln.

Welche Anwendungen helfen bei Rückenschmerzen?

Grundsätzlich sind sportliche Tätigkeiten bei Patienten mit Rückenschmerzen mit dem Facharzt abzuklären, vor allem dann, wenn du bereits Schmerzen an der Wirbelsäule oder dem Rücken verspürst. Es kann durchaus sein, dass diese nicht nur von harmlosen Verspannungen in den Muskeln kommen. Denn bei Bandscheibenvorfällen, Sportverletzungen oder schlechter Haltung müssen eventuell andere Maßnahmen als reine Gymnastikübungen getroffen werden, um die Rückenmuskulatur zu entlasten.

Oft hilft es schon, Rücken und Wirbelsäule mehrmals am Tag etwas zu dehnen, um Muskelverspannungen und Schmerzen am Ende des Tages zu vermeiden. Leichte Bewegung, wie Spazierengehen oder Yoga, können verspannte Muskulatur wieder lockern. Aber auch Stress kann eine Ursache von Rückenschmerzen sein. Dann sorge am besten für aktive Entspannung in deinem Alltag! Ein entspannendes Bad kann bei Rückenschmerzen ohne anatomische Ursachen oft schon wahre Wunder wirken.

Wie kann eine Pulsationsmassage bei Rückenschmerzen helfen?

Erfahrungsgemäß wurden selbst bei Rückenschmerzen, die kaum Bewegung zulassen, mit dem Pneumatron®200 sehr positive Wirkungen erzielt. Die angenehme Behandlung vereint die klassischen Methoden des Schröpfens, der Lymphdrainage und der Massage bzw. Reflexzonenmassage miteinander.

Weil er sehr einfach zu bedienen ist, kann der Pneumatron® selbst zu Hause angewendet werden. Dazu musst du einfach die großen Silikonglocken mit den Fixierringen auf den schmerzenden Bereich setzen und einige Minuten pulsieren lassen. Durch die Pneumatische Pulsationsmassage (PPM) nach Deny wird durch sanften Unterdruck und atmosphärischen Druck das Gewebe am Rücken angesaugt und sofort wieder entspannt – bis zu 200 Mal pro Minute. Die Frequenz der PPM bringt das Gewebe in Schwingung und wirkt bis zu acht Zentimeter in die tiefen Schichten, die händisch sehr schwer zu erreichen sind.

Was bewirkt der Pneumatron® bei Schmerzen im Rücken?

Das Pulsieren des Pneumatron® kann Fließgeschwindigkeit von Blut und Lymphe erhöhen. Das hilft, Schlacken und Umweltgifte im Bindegewebe zu lösen und über Blut und Lymphe an die Entgiftungsorgane, wie Leber und Niere, abzugeben. Durch die bessere Durchblutung gelangen Vitalstoffe, wie Vitamine, Nährstoffe und Mineralien, aber auch Hormone schneller und besser an ihren Bestimmungsort. Rückenschmerzen haben ihre Ursache auch oft in verklebten Faszien. Diese elastischen Bindegewebsstrukturen, die in diesem Fall verhärtet sind, durchziehen den ganzen Körper und können durch die PPM wieder locker und sanft gedehnt werden. Das bewahrt sie vor dem "Verfilzen" und beugt Muskelverspannungen vor. Schmerzen im Rücken sind dann oft kein Thema mehr.

Pneumatische Pulsationsmassage wird bei Rückenschmerzen angewandt

Welche Übungen gibt es gegen Rückenschmerzen?

Diese folgenden Übungen dienen hauptsächlich der Entspannung und Kräftigung der Rückenmuskulatur.

  • Schulter heben und kreisen: Mit dieser Übung dehnst du deine Schultern und kannst Verspannungen im Nacken lösen. Setze dich auf einen Sessel oder stell dich hin! In jedem Fall solltest du mit beiden Beinen ungefähr schulterbreit auf dem Boden stehen. Atme ein und hebe deine Schultern langsam nach oben Richtung Ohren. Beim Ausatmen lässt du die Schultern langsam nach unten sinken. Dann kreist du sie abwechselnd nach vorne und nach hinten.
     
  • Rücken dehnen: Mit dieser Übung mobilisierst du die gesamte Muskulatur in deinem Rücken. Ganz besonders dehnst du damit die Muskeln im unteren Rücken. Dazu setzt du dich mit leicht geöffneten Beinen auf die Sesselkante und stellst deine Füße fest auf den Boden. Atme ein, lass deinen Oberkörper zwischen die Beine sinken und atme dabei aus. Lass den Kopf ganz locker hängen und halte die Position mindestens zehn Sekunden. Wiederhole die Übung ein paar Mal.

Welche Übungen stärken den unteren Rücken?

Mit diesen Übungen kannst du den unteren Bereich des Rückens stärken:

  • Unteren Rücken stärken: Mit dieser Übung kräftigst du besonders deinen unteren Rücken. Lege dich dafür in Bauchlage auf den Boden. Platziere deine Hände unter die Schultern und stütze dich mit den Unterarmen ab! Nun hebst du nur mit Hilfe deines unteren Rückens den Oberkörper an. Die Beine bleiben am Boden. Jetzt den Nacken gerade halten und nach vorne blicken. Halte deinen unteren Rücken mehrere Sekunden lang in dieser Position und lass den Oberkörper dann wieder langsam sinken! Wiederhole die Übung ein paar Mal!
     
  • Unteren Rücken lockern: Lege dich in Bauchlage auf den Boden, deinen Kopf lege mit der Stirn auf deinen Händen ab! Nun winkelst du ein Bein im 90° Winkel an deinen Körper an. Drücke die Hüfte des angewinkelten Beins in den Boden und halte diese Position einige Sekunden, danach lockern und mit der anderen Seite wiederholen! Mit dieser Übung kannst du gezielt die Muskeln in deinem unteren Rücken entspannen.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.