Durch welche fruchtbarkeitssteigernden Lebensmittel kannst du schneller schwanger werden?

Kinderwunsch und noch kein Baby in Sicht? Vielleicht liegt es an der Ernährung? Denn was Mann und Frau essen, kann einen großen Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben. Die richtige Ernährung kann dabei helfen, möglichst schnell schwanger zu werden. Wir verraten dir, welche Lebensmittel die Chance auf eine Schwangerschaft erhöhen.

Fruchtbarkeitssteigernde Lebensmittel
Anzeige

Was beinhalten fruchtbarkeitssteigernde Lebensmittel?

Ein unerfüllter Kinderwunsch kann sehr belastend sein. Meist liegen die Ursachen dafür an einer verminderten Fruchtbarkeit bei der Frau oder ihrem Partner. Paare mit Kinderwunsch können selbst oft viel mehr zu einer Schwangerschaft beitragen, als sie denken. In vielen Fällen können sie ihre Fruchtbarkeit steigern, indem sie sich einen gesunden Lebensstil aneignen. Das wichtigste dabei: die richtige Ernährung mit vielen Vitaminen und Nährstoffen.

Gerade für eine Schwangerschaft braucht der Körper ganz spezielle Vitamine, die auch die Fruchtbarkeit steigern können. Deshalb ist es für die Frau ganz wichtig, sich bereits vor einer Schwangerschaft gesund zu ernähren. Einige Lebensmittel können sogar deine Fruchtbarkeit erhöhen. 

Im Kinderwunschzentrum Döbling in Wien ist man sich der Wichtigkeit der Ernährung bewusst. Hier bekommst du kompetente Informationen und Ratschläge zu einer geeigneten Zusammenstellung deiner Ernährung, um deinem Kinderwunsch einen Schritt näher zu kommen.

Eine Frau hat ein Nahrungsergänzungsmittel mit Folsäure im Mund

Wofür wird Folsäure in der Schwangerschaft benötigt?

Frauen, die sich Nachwuchs wünschen, sollen laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung mindestens 400 Mikrogramm Folsäure (Vitamin B9) aufnehmen. Normalerweise reicht eine Vitamin B9-Aufnahme von 300 Mikrogramm pro Tag. In der Schwangerschaft wächst der Bedarf an Vitamin B9 noch einmal um 50 %.

  • Folsäure spielt eine wichtige Rolle bei der Blutbildung und
  • bei verschiedenen Wachstumsprozessen.
  • Außerdem benötigt sie der Körper für die Produktion der weiblichen Sexualhormone Östrogen und Progesteron, die ihn auf eine mögliche Schwangerschaft vorbereiten.

Generell sind B-Vitamine für Frauen und Männer mit Kinderwunsch sehr wichtig. Denn sie beeinflussen nicht nur die Nerven- und Gehirnentwicklung des Embryos. Auch der Mann profitiert von einer folsäurereichen Ernährung. Sorgt er für eine ausreichende Versorgung mit Vitamin B12, kann er die Spermienqualität entscheidend verbessern. Das Vitamin B9 sorgt dafür, dass seine Spermien aktiv bleiben.

In welchen Lebensmitteln steckt Vitamin B9?

Folsäure gehört zu den essentiellen Vitaminen. Das bedeutet, dass sie von unserem Körper nicht eigenständig gebildet werden können. Deshalb müssen wir die Folsäure über die Ernährung aufnehmen.

Besonders viel vom "Schwangerschaftsvitamin" steckt in

  • Weizenkleie,
  • Weizenkeimen,
  • grünem Blattgemüse (Kohl, Feldsalat, Endivie),
  • Hülsenfrüchten,
  • Leber,
  • Austern,
  • Sesam oder
  • Putenbrust.

Aber auch in Milchprodukten wie Camembert, Hüttenkäse und Emmentaler stecken viele B-Vitamine.

Übrigens sind bei einer erhöhten Aufnahme von Folat, das ist die natürliche Form von Vitamin B9, keine Nebenwirkungen zu erwarten. Wer aber zu hohe Mengen der synthetischen Form aufnimmt, könnte durchaus Nebenwirkungen feststellen. Deshalb sollte man bei der Einnahme von Vitaminpräparaten immer vorsichtig sein und sich vom Arzt oder Apotheker eingehend beraten lassen.

In Brokkoli steckt viel Vitamin C - wichtig für die Eisen-Aufnahme.

Vitamin E für die Schwangerschaft

Wer schwanger werden möchte, sollte unbedingt auf hochwertige Öle aus Olive, Sonnenblume, Raps oder Kokos beim Essen achten. Sie enthalten viel Vitamin E oder auch Tocopherol, das schon lange als "Schönheits- und Fruchtbarkeitsvitamin" gilt. Es gehört zu den Antioxidantien und soll den Körper vor gefährlichen freien Radikalen schützen, die unsere Zellen und das Erbgut schädigen können. Außerdem soll es entzündungshemmend wirken und die Haut geschmeidig und schön machen.

Für eine Schwangerschaft ist Vitamin E wichtig für die Einnistung der Eizelle in die Gebärmutter. Bei Männern kann es die Qualität der Spermien verbessern. In natürlicher Form steckt Tocopherol außerdem in

  • Roggen und Eigelb,
  • in Gemüse wie Wirsing (Kohl) oder Paprika oder
  • in Vollkornprodukten.

Schneller schwanger werden mit Eisen und Zink

Eisen gehört zu den wichtigsten Nährstoffen für eine zukünftige Schwangerschaft. Es dient der Blutbildung und damit der Sauerstoffversorgung des Körpers. Außerdem unterstützt Eisen die Entwicklung der Plazenta in der Schwangerschaft.

Eisen steckt in

  • rotem Fleisch,
  • Schweineleber aber auch in
  • Erbsen,
  • Kürbis- und Pinienkernen,
  • Sojabohnen und
  • Linsen oder
  • in Trockenobst.

Auch Zink trägt entscheidend zur Spermienqualität bei und kann den Zyklus von Frauen positiv beeinflussen. Zink kann man am einfachsten über

  • Lamm,
  • Rind oder
  • Fisch und
  • Meeresfrüchte

zu sich nehmen.

Wo findet man Vitamin C für eine erhöhte Fruchtbarkeit?

Vitamin C kann die Aufnahme von Eisen im Körper positiv beeinflussen. Wer also schwanger werden möchte, sollte beispielsweise sein Feisch mit Vitamin C reichem Kohlgemüse wie Rosen- und Grünkohl oder Brokkoli kombinieren.

Vitamin C wirkt ebenfalls als Antioxidans und reduziert den oxidativen Stress im Körper und kann DNA-Schäden bei beiden Geschlechtern verhindern. Zusätzlich erhöht es die Chance, schwanger zu werden, weil es die Spermien des Mannes beweglich hält.

Viel Vitamin C steckt in

  • Kohlgemüse,
  • Paprika,
  • Petersilie,
  • Meerrettich und
  • Acerolakirsche.

Kann Übergewicht schuld am unerfüllten Kinderwunsch sein?

Über- und Untergewicht sind nicht nur bei Frauen, sondern auch beim Partner ein Thema bei einem nicht erfüllten Kinderwunsch. Denn sowohl ein Zuviel als auch ein Zuwenig kann sich auf die Fruchtbarkeit auswirken.

  • Bei Frauen kann Übergewicht die Eizellreifung verhindern.
  • Ein zu hoher Insulinspiegel kann sogar dafür sorgen, dass der Eisprung ganz ausbleibt.
  • Bei Untergewicht kann die Periode komplett ausbleiben und die Fortpflanzungsfunktion ganz eingestellt werden.
  • Beim Partner können die Anzahl und die Qualität der Spermien bei Übergewicht entscheidend sinken.

Die Ernährung spielt also nicht nur in punkto ausreichende Vitaminversorgung eine zentrale Rolle für den Kinderwunsch.

Wer einen Kinderwunsch hegt, kann erst einmal mit einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßigen Sporteinheiten seinen Lebensstil verbessern. Die richtige Ernährung wirkt sich nicht von heute auf morgen aus. Man muss damit rechnen, dass es doch mehrere Monate dauert, bis die Vitaminspeicher des Körpers entsprechend gefüllt sind. Wer schwanger werden möchte, sollte also frühzeitig planen.

Eine Familie geht im Sonnenunterganz
Anzeige

Wann sollte man sich an ein Kinderwunschzentrum wenden?

Bleibt der Kinderwunsch dennoch über Monate oder gar Jahre unerfüllt, sollte man sich vertrauensvoll an ein Kinderwunschzentrum wenden. Lässt sich die Fruchtbarkeit mit natürlichen Mitteln nicht steigern, kann man auf diesem Wege Experten hinzuziehen. Denn dann kann es sein, dass dem unerfüllten Kinderwunsch andere Ursachen zugrunde liegen.

Im Kinderwunschzentrum Döbling in Wien gibt es Spezialisten mit jahrelanger Erfahrung in diesem Bereich. Bei einem Erstgespräch in ruhiger und diskreter Atmosphäre fühlen sich Paare wohl und können ihre persönlichen Erfahrungen schildern. Der Arzt erklärt die ganz auf die persönliche Situation zugeschnittenen Behandlungsmethoden. Gemeinsam mit dem Arzt wird der weitere Behandlungspfad genau besprochen und die entsprechende Therapie geplant.

Modernste Methoden und jahrelange Erfahrung machen die Kinderwunschklinik Döbling zu der ersten Adresse für Paare mit einem Kinderwunsch. Von der Hormontherapie über die Intrauterine Insemination bis zur künstlichen Befruchtung gibt es zahlreiche Therapiemöglichkeiten. Im besten Fall ist die Frau dann schwanger und das Paar darf sich auf ein eigenes Kind freuen. 

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.

Der Experte dahinter
Univ.-Prof. Dr. Stefan Jirecek, Wien

Jirecek Stefan, Univ.-Prof. Dr.

Univ.-Prof. Dr. Stefan Jirecek, Leiter des Kinderwunschzentrums Döbling in Wien, hat sich auf die Kinderwunschbegleitung (Beratung, Diagnostik, Therapie) spezialisiert.