Hilfreich und schön: Heilstein gegen Angst

Steine sind wichtige Begleiter in unserem Leben. Obwohl sie leblos erscheinen, besitzen sie ganz individuelle Schwingungen, die sich positiv auf unser Wohlbefinden auswirken können. Heilsteine können, sowohl innerlich wie auch äußerlich verwendet, dich dabei unterstützen, mehr innere Ruhe, Entspannung, Gelassenheit oder Konzentration zu entwickeln. Wir verraten, wie und warum Heilsteine verwendet werden können und welche Steine besonders gegen Angst helfen können. 

Frau mit mächtigem Amethyst zwischen den Händen.

Heilstein gegen Angst: Was ist die Steintherapie?

Schon seit der Antike werden Steine in allen möglichen Formen für das Wohl von Psyche und Körper verwendet. Die mittelalterliche Äbtissin Hildegard von Bingen legte mit ihren Werken den Grundstein für den modernen ganzheitlichen Zugang in der Heilkunst, die Körper, Geist und Seele gleichwertig betrachtet. Den Steinen widmete sie ein ganzes Buch.

Die Steintherapie gehört zu den alternativen Heilmethoden wie Homöopathie oder Bachblüten-Therapie. Die positive Wirkung der Steine wird dabei ihren unterschiedlichen Schwingungen und der resultierenden Energie zugeschrieben. Demnach besitzt jedes Mineral ein typisches elektromagnetisches Frequenzspektrum. Wir alle bestehen aus Atomen, die immer in Bewegung sind. Jeder Heilstein hat einen bestimmten energetischen Fingerabdruck, der auf und mit unserem vorhandenen Zustand reagiert. In der Technik werden Steine zum Beispiel in Quarzuhren eingesetzt.

Die Steintherapie gehört wie Bioresonanz zu den Informationstherapien. Nicht umsonst schmücken wir uns gerne mit hübschen Steinen, die aber viel mehr können, als nur zu glänzen. So wird dem Diamanten in seiner Wirkung nachgesagt, dass er seinen Trägern Charakterstärke, Willenskraft und Selbstbewusstsein verleihen soll. Deswegen wird dieser Edelstein sehr gerne von Herrschern auf Kronen oder Zeptern benutzt. Edelsteine werden immer schon als Talismane, Glücksbringer oder eben Schmuck verwendet. Dabei geht es um mehr als nur die Schönheit. Bestimmte Heilsteine können dich dabei unterstützen, unangenehme und störende Gefühle wie Angst besser in den Griff zu bekommen und so zu mehr innerer Ruhe zu finden.

Ein gemischtes Gefühl: Was ist eigentlich Angst und wie können uns Steine helfen?

Angst ist ein sehr wichtiges Gefühl für uns Menschen. Wie Freude, Liebe, Lust oder Wut gehört es zu den Grundgefühlen und ist lebensnotwendig. Sie warnt uns und der Körper aktiviert alle Reserven, die er für Kampf oder Flucht benötigt. Der Psychoanalytiker Fritz Riemann definierte vier Grundängste in uns. Das sind Angst vor:

  • Veränderung,
  • vor der Endgültigkeit,
  • vor Nähe,
  • und die Furcht vor Selbstwerdung.

Angst kann aber auch ein spannendes Gefühl sein, wie wir bei Horrorfilmen sehen können. Wenn die Angst aber zu viel Platz im Alltag einnimmt, kann das eine große Belastung für Psyche und Seele sein und gesundheitliche Probleme verursachen.

Vor allem sensible Menschen oder jene, die sich viele Gedanken machen, können unter unnötiger Angst vor den verschiedensten Dingen leiden. Das verursacht Stress, körperliches Unwohlsein oder sogar Depression oder Panikattacken. Auch Phobien zählen zu Ängsten. Ein wichtiger Faktor im Umgang mit verschiedenen Ängsten ist Reflexion. Alleine das Nachdenken darüber, wovor und warum wir vor etwas Furcht haben, kann schon ein erster Schritt in die richtige Richtung sein und die Angst lindern. Heilsteine oder Edelsteine können in Wasser gelegt, am Körper getragen oder als Handschmeichler wichtige Unterstützer im Bezwingen von Angst sein. Egal ob wir die Steine nur als sanfte Begleiter oder als kräftige Helfer an unserer Seite brauchen. 

Welche Heilsteine können bei Angst unterstützen?

Ängste können bei jedem Menschen andere Ursachen haben. Schlechte Erfahrungen, mangelndes Selbstvertrauen oder fehlende Erfahrung können die Gründe für verschiedene Angstzustände sein. Um deinen persönlichen Heilstein zu finden, ist es deswegen wichtig, sich über seine Furcht klar zu werden. Die indische Yoga-Philosophie ordnet bestimmte Steine den unterschiedlichen Chakren im Körper zu. Dabei spielt auch die Farbe eine Rolle.

Folgende Edelsteine werden gerne für mehr Selbstbewusstsein, Entspannung und Kraft eingesetzt:

  • Rosenquarz
  • Amethyst
  • Tigerauge
  • Bergkristall
  • Obsidian
  • Schwarzer Turmaliln

Rosenquarz – Stein der Liebe

Der Rosenquarz ist ein Troststein und kann bei zwischenmenschlichen Problemen oder Traurigkeit unterstützend wirken. Er soll Liebeskummer lindern können und das Selbstvertrauen sanft stärken. Mit seiner zarten rosa Farbe wird ihm eine Wirkung auf das Wurzelchakra zugeschrieben, das Zentrum für Mut, Sicherheit, Geborgenheit und Stabilität. Er kann auch bei Einschlafproblemen verwendet werden. Er ist auch ein wichtiger Schutzstein gegen schädliche Computerstrahlung. 

Rosenquarz als Heilstein gegen Angst

Amethyst – ein freundlicher Schutzengel

Ein Allrounder gegen sehr viele Ängste im Alltag ist der violette Amethyst, der sich auch wunderbar als Objekt im Raum macht. Er soll überflüssige Gedanken oder Empfindungen klären helfen und so gegen Lernschwierigkeiten, Prüfungsangst, Kummer, Depression oder Trauer gute Dienste leisten. In der Anwendung soll er Klarheit, Selbstvertrauen, Fokus und Konzentration verbessern und den Geist reinigen. Dadurch kann er das Einschlafen erleichtern und Alpträume verhindern. Auch dieser Edelstein soll die Objektivität verbessern können, den Verstand schärfen, für innere Ruhe sorgen und so deinen Weg zu klugen Entscheidungen ebnen können. Er wirkt auf das Stirnchakra, das für Spiritualität und Denken zuständig ist, und gilt als Ruhepol unter den Edelsteinen. 

Amethyst als Heilstein gegen Angst als Dekorationsgegenstand

Innere Ruhe durch das Tigerauge

Der braun-orange Stein Tigerauge soll seinen Trägern Mut, Sicherheit und Bodenständigkeit verleihen. Er soll mehr Fokus verleihen und kann dabei helfen, den Überblick zu bewahren. Dadurch wird ihm eine nützliche Wirkung bei Stress, Stimmungsschwankungen, Unsicherheit, Anspannung oder auch Depression nachgesagt. Ein Tigerauge kann dich dabei unterstützen, die Energie zu finden, etwas Neues auszuprobieren. Er wirkt auf das Manipura-Chakra, das für Energie, körperliche Liebe, Feuer und Lebenslust steht. Er sollte aber bei der Anwendung nicht mit Wasser in Berührung kommen. 

Kette mit dem Heilstein Tigerauge

Kraft und Mut mit Bergkristall

Als Master unter den Edelsteinen mit wohltuender Wirkung gilt der Bergkristall. Er kommt auf der ganzen Welt vor und wurde schon im alten Rom Soldaten mitgegeben, um ihnen mehr Kraft, Energie und Stärke zu verleihen. Er kann dir dabei helfen, wenn du Probleme damit hast, Entscheidungen zu treffen. Der helle Kristall soll eine entspannende Wirkung auf die Psyche haben, die Nerven beruhigen und dich dabei unterstützen, Blockaden zu lösen. Das kann für mehr Klarheit und innere Gelassenheit sorgen. Er wirkt auf alle Chakren. Bergkristall kann dich für andere Menschen öffnen und die Kommunikation verbessern. Er kann dich bei der Selbstfindung unterstützen und dir dabei helfen, die richtigen Entscheidungen für dich zu treffen.

Bergkristall als Heilstein gegen Angst

Black Power: Die stärksten Heilsteine gegen Angst

Schwarzen Steinen wird eine ganz besonders starke Wirkung gegen Angst nachgesagt. Schamanen verwendeten sie früher zum Schutz vor bösen Geistern und Dämonen. 

Helfer in der Not: Obsidian

Der schwarze Obsidian besteht aus Vulkangestein und soll eine sehr starke Wirkung bei der Aufarbeitung von Traumata oder schlechten Erfahrungen haben. Er kann nach Unfällen dazu beitragen, das Geschehene und den Schock besser zu verarbeiten. Dieser sehr starke Heilstein kann dir zu mehr Tatendrang, Achtsamkeit und Energie verhelfen und dich in seiner Wirkung dabei unterstützen, negative Verhaltensmuster ins Positive zu verändern. Das kann bei Stress oder Depression zu einem klaren Kopf und Ausgeglichenheit verhelfen oder dir auch bei der Selbstfindung nützliche Dienste erweisen. Er wirkt auf das erdende Wurzelchakra und das Stirnchakra.

Frau hält eine Kette mit Obsidian, einem Heilstein gegen Angst

Der König der Schutzsteine: Schwarzer Turmalin

Gegen Angst vorm Zahnarzt, vor der Dunkelheit oder vor engen Räumen soll der Schwarze Turmalin helfen können. Er gilt als besonders starker Schutzstein und ist mit dem Wurzelchakra verbunden, das unseren Sicherheits- und Überlebensinstinkt steuert. Der schwarze Turmalin, auch Schörl genannt, soll dafür sorgen, dass wir uns geschützt und sicher fühlen. Er soll uns vor schlechten Gedanken, negativer Energie, Missgunst, Neid oder Eifersucht schützen, die von anderen, aber auch von uns selbst kommen können. Er wird ebenfalls gerne gegen Computerstrahlung vor dem PC benutzt.

Frau hält Turmalin, einen Heilstein gegen Angst

Wie werden Heilsteine verwendet?

Die Anwendung von Edelsteinen oder Heilsteinen gegen Angst ist einfach und ganz von deinen Vorlieben abhängig.

  • Du kannst die Steine als Schmuck am Körper, idealerweise direkt auf der Haut tragen.
  • Als Handschmeichler in der Hosentasche können sie dir Halt und Sicherheit alleine schon durch die angenehme Beschaffenheit geben. So wirken sie mehr nach innen.
  • In einer Karaffe mit frischem Wasser können sie ebenfalls ihre innere Wirkung gut entfalten und das Wasser beleben.
  • Zum Schutz gegen äußere Einflüsse können sie ihre schützende Wirkung am Schreibtisch, neben dem Bett oder auch als dekoratives Element im Wohnzimmer entfalten.

Du solltest die Steine aber regelmäßig mit klarem Wasser reinigen, damit sie ihre Wirkung behalten. An der Sonne kannst du sie wieder mit frischer Energie aufladen. 

Wasserkaraffe mit Heilsteinen