Sanfte Haarentfernung mit der Sugaring Paste

Glatte Beine, schöne Achseln, ein bartloses Gesicht – Haarentfernung ist für viele von uns unerlässlich. Zahlreiche Arten haben sich im Laufe der Zeit entwickelt. Neben dem klassischen Rasieren gibt es viele Arten der Haarentfernung, welche die Haare für eine längere Zeit entfernen. Eine besonders sanfte Methode ist dabei das so genannte "Sugaring". Was das Besondere an der Enthaarung mit Sugaring Paste ist und worauf du achten solltest, erfährst du hier.

Eine Frau hat eine Sugaringpaste auf den Beinen

Was ist beim Sugaring zu beachten?

Sugaring kommt ursprünglich aus dem Orient. Angeblich soll bereits Kleopatra mit Hilfe einer Sugaring Paste lästigen Härchen den Kampf angesagt haben. Bei dieser Methode der Enthaarung wird eine Paste aus lauwarmem Zucker (Halawa) aufgetragen. Ähnlich wie beim Waxing wird diese dann ruckartig wieder abgezogen. Trotzdem ist die Behandlung weniger schmerzhaft, da die Paste in Wuchsrichtung der Haare abgezogen wird. So können die Haare nicht brechen und die Haut ist weniger gereizt. Die Vorteile von Sugaring:

  • Die Masse ist für fast sämtliche Körperstellen geeignet und lässt sich überall ohne Probleme auftragen.
  • Haare ab einer Länge von ein bis zwei Millimeter lassen sich bereits entfernen.
  • Die Haare wachsen erst nach ungefähr vier Wochen wieder nach.
  • Die Inhaltsstoffe von Halawa sind natürlich und daher ist Sugaring auch für empfindliche Haut geeignet.
  • Zucker hat eine antibakterielle Wirkung und zeigt positive Wirkungen bei Hautinfektionen.

Bei der Entfernung der Haare mittels Zuckerpaste sind einige Dinge zu beachten. Vor allem sollte darauf geachtet werden, dass die Haut nicht der Sonne ausgesetzt wird. Konkret heißt das: 24 Stunden vor der Behandlung solltest du auf Sonnenbäder oder Solarium verzichten. Auch vom Peelen der betroffenen Stellen sollte 72 Stunden vor dem Sugaring abgesehen werden. Am Tag der Enthaarung darf die Haut nicht eingeölt oder eingecremt werden.

Da die Haut unmittelbar nach der Haarentfernung stark gereizt ist, sollten einige Punkte beachtet werden:

  • Sonne und Solarium 24 Stunden nach der Behandlung mit der Sugaring Paste meiden
  • kein Chlorwasser im Schwimmbad
  • 24 Stunden sollte wenn möglich auf den Sport verzichtet werden
  • keine chemischen oder mit Alkohol aufbereiteten Pflegeprodukte

Um die frisch enthaarte Haut zu beruhigen, eignet sich ein kühlende und feuchtigkeitsspendende Aloe Vera Gel. Eine Woche nach der Behandlung kann außerdem damit begonnen werden, die enthaarte Haut mit einem Duschpeeling zu pflegen. Damit wird eingewachsenen Härchen vorgebeugt.

Eine Sugaring Paste wird auf einen Fuß aufgetragen

Was ist der Unterschied zum Waxing?

Bei der Methode des Waxings kommen andere Materialien zum Einsatz als bei der Haarentfernung mit der Zuckerpaste. Erhältlich ist entweder Warm- oder Kaltwachs. Warmwachs wird mittels Wachspatrone oder Holzspatel aufgetragen. Für kleinere Hautpartien wie Augenbrauen oder Ohren wird ebenfalls ein Holzspartel benutzt. Durch Waxing lässt sich jede Körperstelle enthaaren, während die Sugaring Paste nicht auf den Augenbrauen, für die Nase oder die Ohren geeignet ist.

Wie lange man das glatte Hautgefühl genießen kann und wie schnell die lästigen Härchen wieder nachwachsen ist bei jedem unterschiedlich und individuell. Im Normalfall sollte das Waxing oder die Zuckerpaste alle vier Wochen angewandt werden. Aber Achtung: Mit Zunahme der einzelnen Behandlungen nehmen die Haardichte und das Haarwachstum zwar ab und die Härchen wachsen viel weicher nach, dennoch wird das Haarwachstum nie vollends eingestellt. Dies gelingt zum Beispiel mit dem Epilieren.

Eine Grafik zeigt die Enzymbehandlung von Epiladerm

Die sanfte Art der Haarentfernung

Bei verstopften Poren kringeln sich die Haare unmittelbar unter der abgestorbenen Haut und wachsen nicht mehr heraus. Dagegen hilft drei Mal pro Woche ein Peeling mit einem Luffa-Schwamm oder einem Zucker- beziehungsweise Salzpeeling. Massiere die Masse in kreisenden Bewegungen in die enthaarten Hautpartien. Diese sanfte Methode fördert nicht nur die Durchblutung, sie beseitigt auch abgestorbene Haut und öffnet die Poren. Am besten nutzt du die Peelings jedoch erst eine Woche nach der Behandlung. Dann kann sich die Haut ideal regenerieren und ist bereit für ein wohltuendes Hautpeeling.

Mit Hilfe der Zuckerpaste ist eine sanfte Art der Haarentfernung garantiert und deine Beine und Achseln bleiben für einige Wochen lang glatt und geschmeidig.