Raumspray selber machen – 5 Rezepte für bessere Stimmung

Wusstest du, dass Raumdüfte nicht nur angenehme Lufterfrischer sind, sondern auch Wirkung auf Körper und Seele haben können? Die Aromatherapie kennt die Zusammenhänge seit langer Zeit. Eine Möglichkeit, die Wirkung der Aromatherapie zu genießen, sind Raumsprays. Wenige Sprühstöße reichen aus, um dich entspannter, fröhlicher oder konzentrierter zu fühlen. Und das Beste dabei: Mit unseren Rezepten kannst du deinen liebsten Raumduft mit ätherischen Ölen einfach selbst herstellen. Wir verraten dir, wie das geht.

Frau sprüht Raumspray

Raumspray selber machen: Mit diesen Tipps gelingt es

Um ein Raumspray selber herzustellen, brauchst du zunächst dieses Grundrezept:

  • 60 ml destilliertes oder abgekochtes Wasser
  • 30 ml Alkohol 96 %
  • 5 g Natron
  • 3 ml (etwa 75 Tropfen) ätherisches Öl (siehe unsere Rezepte im nächsten Absatz)
  • eine leere Flasche aus Glas mit Sprühaufsatz

Natron dient der Neutralisierung von schlechten Gerüchen. Es ist nicht unbedingt notwendig, aber der Raum riecht schneller angenehm. Du kannst das Natron also auch weglassen.

Die Flasche sollte aus Glas bestehen, weil sich Bestandteile des Kunststoffs lösen und in deinen Lufterfrischer übergehen könnten. Glas hat diese Eigenschaft nicht und eignet sich deshalb besser.

Wenn du alles beisammenhast, gehst du nach dieser simplen Anleitung vor:

  1. Fülle alle Zutaten in die leere und saubere Flasche und verschließe sie!
  2. Schüttle sie nun so lange, bis das Natron sich aufgelöst hat!
  3. Mit dem Sprühaufsatz kannst du das Raumspray nun direkt verwenden, um den Duft in deiner Wohnung zu verteilen.
  4. Wenn die Flasche eine Weile gestanden hat, solltest du das Spray wieder schütteln, bevor du es verwendest.

Durch den Alkohol im Wasser hält sich dein Lufterfrischer sehr lange. Außerdem wirken die ätherischen Öle Bakterien und anderen Keimen entgegen, sodass die Haltbarkeit noch mehr verlängert wird.

Sprühflasche und duftende Zutaten

5 Raumspray-Rezepte für bessere Stimmung

Um mit deinem Duft bestimmte Wirkungen zu erzielen, ist die Wahl der ätherischen Öle entscheidend. Für eine bessere Stimmung eignen sich zum Beispiel ätherische Öle mit Zitrusdüften wie Grapefruit, Zitrone, Orange oder Bergamotte. Du kannst einen einzelnen Duft verwenden oder nach unserer Anleitung mehrere Öle mischen. Los geht's mit den fünf Gute-Laune-Mischungen für deinen eigenen Raumduft:

  1. Raumduft: Gib 38 Tropfen Bergamotte, 25 Tropfen Neroli 10 % und 12 Tropfen Atlaszeder zu den Grundzutaten in deine Sprayflasche!
     
  2. Raumduft: Mische 36 Tropfen Grapefruit, 22 Tropfen Rose 10 %, 5 Tropfen Muskatellersalbei und 12 Tropfen Zypresse in deinen Lufterfrischer!
     
  3. Raumduft: Für dieses Rezept brauchst du 20 Tropfen Zitrone, 20 Tropfen Orange, 25 Tropfen Neroli 10 % und 10 Tropfen Petitgrain.
     
  4. Raumduft: Fülle dein Grundrezept mit 35 Tropfen Mandarine, 30 Tropfen Neroli 10% und 10 Tropfen Benzoe 55 % auf! Statt Benzoe kannst du auch Vanille 20 % verwenden.
     
  5. Raumduft: Bei dieser Variante kombinierst du sechs verschiedene ätherische Öle, und zwar 15 Tropfen Orange, 15 Tropfen Bergamotte, 15 Tropfen Grapefruit, 15 Tropfen Neroli 10 %, 5 Tropfen Petitgrain und 10 Tropfen Benzoe 55 %. Auch bei diesem Lufterfrischer kannst du Benzoe mit Vanille 20 % ersetzen.

Welche Variante riecht für dich besonders angenehm? Und welcher Geruch hebt deine Laune am besten? Experimentiere ruhig ein wenig mit den Düften!

Orangenöl
Anzeige

Woher bekommt man die Zutaten für selbst gemachtes Raumspray?

Wenn du Lufterfrischer oder andere Produkte aus der Aromatherapie oder Aromakosmetik herstellen möchtest, brauchst du Produkte mit hoher Qualität, wie zum Beispiel vom Unternehmen DrEberhardt Aromatherapy. Hier bekommst du eine riesige Auswahl ätherischer Öle, viele davon sogar in Bio-Qualität. Alle oben genannten Öle kannst du bei DrEberhardt in bester Qualität bekommen. Außerdem kannst du von vielen Jahren Erfahrung mit der Aromatherapie profitieren. Im Blog und in der persönlichen Beratung erfährst du jede Menge wertvoller Tipps und Hintergrundinformationen rund um das Thema Aromatherapie. Stelle dir hier deine Produkte zusammen und lass dich von den Düften verzaubern!

Wie wirkt Aromatherapie eigentlich?

Der Geruchssinn ist bei uns Menschen nicht besonders stark ausgeprägt. Im Alltag nehmen wir Gerüche viel weniger wahr als Geräusche oder Sichtbares. Trotzdem haben gerade Düfte eine gewaltige Auswirkung auf uns. Vielleicht hast du es schon einmal erlebt, dass dich ein Geruch plötzlich in eine vergangene Situation katapultiert hat?

Über die Nase dringen die Duftmoleküle ins Gehirn vor und schütten dort Botenstoffe aus. Welche das sind, hängt von der Wahl der ätherischen Öle ab. Manche hellen die Stimmung auf, andere beruhigen und wieder andere lindern Schmerzen. Die Wirkung entfaltet sich auf unterschiedliche Weise. Du kannst ätherische Öle als Lufterfrischer nutzen, als Badezusatz, als Riechfläschchen oder im Massageöl. 

Um die Wirkung der Aromatherapie zu nutzen, solltest du allerdings nur reine ätherische Öle verwenden. Chemisch hergestellte Duftstoffe haben nicht die gleichen Effekte und können sogar Kopfschmerzen und andere Symptome auslösen. Setze deshalb nur auf beste Öle in deiner Wohnung oder auf deiner Haut!

Der Experte dahinter

Eberhardt Ulrike

Ulrike Eberhardt ist Expertin für Düfte, Aromatherapie und Aromakosmetik. Mit ihrem Vater Robert Eberhardt leitet sie das die DrEberhardt Aromatherapy.