Aphrodisierende ätherische Öle: der neue Trend in Sachen Liebe, die Düfte der Lust

Ätherisches Öl in einer Flasche unter einem Blatt

Wusstest du, dass einige ätherische Öle aphrodisierende, luststeigernde Fähigkeiten besitzen und somit sehr einfach sehr viel bewirken können?

Düfte bzw. Gerüche begleiten uns durch das ganze Leben und beeinflussen unseren Alltag sowie unsere Stimmung, sei es nun die Blume am Wegesrand, deren Geruch uns bezaubert, der Geruch von Lebkuchen, welcher uns sofort an das Weihnachten als Kind bei Oma zurückerinnert oder einfach der Duft frisch gemahlener Kaffeebohnen am Morgen, der uns fast schon den Kaffee schmecken lässt, bevor wir ihn noch gekostet haben. Mit Hilfe der richtigen ätherischen Öle kann man gezielt Stimmungen beeinflussen und somit auch die Lust steigern bzw. für Entspannung sorgen. Dies wird sowohl bei der Aromatherapie als auch bei Parfüms genutzt.

Inhalt:

Küssendes Paar in aphrodisierender Stimmung

Ätherische Öle als Lustmacher: Welche natürlichen Aphrodisiaka gibt es?

Schon unsere Vorfahren vor tausenden von Jahren, machten sich Düfte aller Art zu Eigen. Bei den Ägyptern standen Massageanwendungen und Bäder mit wohltuenden, ätherischen Ölen an der Tagesordnung. Die alten Römer und Griechen räucherten getrocknete Blüten und Kräuterteile zu diversen Zwecken. Sei es, um schlechte Gerüche oder Krankheiten zu vertreiben, angenehme Schwingungen im Raum zu verbreiten oder eben auch um die Libido zu fördern. Nicht umsonst kommt das Wort „Aphrodisiakum“ von Aphrodite, der griechischen Göttin der Liebe, Schönheit und Begierde.

Um etwa beim Vorspiel die Lust zu steigern und in die richtige Stimmung für die Liebe zu kommen, kann man z. B. folgende aphrodisierende und sinnliche ätherische Düfte heranziehen: Rose, Muskatellersalbei, Neroli, Bergamotte, Zimt. Weitere siehe unten.

Was sind ätherische Öle?

Ätherische Öle sind natürliche Duftstoffe, die als winzige Tröpfchen in diversen Pflanzenteilen eingelagert sind, z. B. in der Schale (Zitrusöle), den Blüten (Rose, Kamille) oder den Blättern (Melisse, Salbei). „Ätherisch“ bedeutet leicht flüchtig, sich in der Atmosphäre verströmend.

Bei der Auswahl des Öls ist es besonders wichtig darauf zu achten, dass sie 100 % naturrein und nicht synthetisch hergestellt sind, sonst würden sie mehr schaden als nutzen.

Für 1 ml naturreines Melissenöl werden in etwa 14 Mörtelwannen voller Blüten benötigt. Daher sind naturreine ätherische Öle auch relativ teuer in der Anschaffung.

Wie funktionieren Aphrodisiaka?

Düfte, auch die, deren Wirkung aphrodisierend ist, wirken auf das limbische System. Diese Region im Gehirn, ist verantwortlich für die Verarbeitung von Emotionen, Ausschüttung von Endorphinen und steuert unter anderem das Triebverhalten der Menschen. Somit kann man durch die richtige Anwendung von Düften die Emotionen und somit auch das Lustverhalten gezielt beeinflussen.

Aphrodisierende Anwendungen

Wir verraten dir einige Geheimtipps von Experten, wie du ätherische Öle zur Förderung deines Liebeslebens schnell und unkompliziert verwenden kannst. Wer jetzt nicht bereit ist, sich viele verschiedene ätherische Öle zu besorgen, was natürlich auch mit Kosten verbunden ist, dem können wir bereits fertige Ölmischungen mit anregender Wirkung für Massagen bzw. ätherische Mischungen zu Beduftungszwecken empfehlen. Hier ist es natürlich auch sehr wichtig, nicht nur auf den anregenden Duft, sondern auch auf die Qualität zu achten. Einige empfehlenswerte Produktlinien:

Wirkung von Duftölen - angenehmer Duft oder prickelndes Erlebnis?

Einige ätherische Öle, welche grundsätzlich eine aphrodisierende oder entspannende Wirkung aufweisen, wobei man immer die Geruchsvorlieben beider Partner, also sowohl vom Mann als auch der Frau, berücksichtigen muss:

  • Ylang Ylang (sehr süßer, blumiger und weiblicher Duft, regt die Sinne an)
  • Sandelholz (wissenschaftlich bewiesene, aphrodisierende Wirkung, männlich, wirkt anziehend auf Frauen)
  • Geranium (erzeugt Wohlbefinden, angenehme beruhigende Stimmung),
  • Rose (harmonisierend, inspirierend, anregend, das TOP-Aphrodisiakum),
  • Muskatellersalbei (sehr entspannende, wohltuende, extrem aphrodisierende Wirkung),
  • Jasmin (einer der ältesten Düfte, den man mit Erotik in Verbindung bringt, betörender Geruch)
  • Patchouli (in kleinen Dosen stimulierend, in großen Dosen eher betäubend, Stimulation der Sinnlichkeit sowie der Triebe)
  • Ingwer (intensiver und unverkennbarer Duft, anregend, feurig, scharf)

Wichtig: Die Dosis macht das Gift, auch bei ätherischen Ölen. Verwende immer die empfohlenen Mengen und übertreibe es nicht mit der Intensität, sonst könnest du sehr leicht das Gegenteil erzeugen!

Besonderes Öl - Ylang Ylang

Sehr begehrt ist Ylang Ylang, welches sich auf die Hormonausschüttung in unserem Körper auswirken kann. Nicht nur Serotonin, durch das wir uns entspannter und ausgeglichener fühlen, sondern auch Enkephalin (unterstützt Selbstvertrauen und Leistungsfähigkeit) und Endorphin (Glückshormon) werden durch Ylang Ylang vermehrt ausgeschüttet. Zudem soll es unser sexuelles Verlangen anregen und die Libido steigern. Obwohl es eines der wenigen Öle ist, die du konzentriert auf die Haut auftragen kannst, da es nicht reizend ist, solltest du vorsichtig sein, denn eine zu intensive oder häufige Verwendung von Ylang Ylang kann zu Kopfschmerzen oder Übelkeit führen. 

Folgende Anwendungsmöglichkeiten aus der Praxis bieten sich an:

Raumbeduftung

Aphrodisierende Düfte kannst du auch mithilfe von Gewürzen wie Basilikum, Rosmarin oder Weihrauch selbst erzeugen. Zur Beduftung des gewünschten Raumes stehen also verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Du kannst die passenden Öle in eine Duftlampe oder einen Diffusor tropfen, einige Tropfen auf die Bettwäsche träufeln oder ein spezielles Raumspray herstellen. Wie funktioniert das jetzt? Hier einige Beispiele:

Duftlampe/Diffusor:
Bei der Beduftung spielt die Raumgröße eine große Rolle. Für einen kleinen Raum (bis 20 m²) nimmt man 5 bis 7 Tropfen des gewünschten Öles. Man kann je nach Geruchsvorlieben auch zwei bis drei Öle kombinieren.

Beispiel für das Schlafzimmer, eine Mischung, die aphrodisierend wirkt: 2 Tropfen Rosenöl, 2 Tropfen Muskatellersalbei, 1 Tropfen Sandelholz

Herstellung eines stimulierenden Raumsprays: 100 ml Wasser, 2 ml 70%-iger Alkohol oder Essig (als Emulgator), 5 Tropfen Rosenöl, 3 Tropfen Muskatellersalbei, 2 Tropfen Sandelholz, 2 Tropfen Jasmin, 3 Tropfen Ylang Ylang.

Als Krönung kannst du 1 bis 2 Tropfen deines Lieblingsöles auf dem Kopfkissen verteilen. Beachte hierbei aber, dass du auf diesem Polster danach auch schlafen musst!

Massagen

Massagen jeglicher Art haben eine entspannende und lustvolle Wirkung auf den Menschen. Stressabbau wirkt Wunder auf die Libido. Die Nähe zum Partner wird durch die liebevollen Berührungen gefördert. Du würdest dich freuen, wenn dich dein Partner massiert? Vermutlich dieser ebenso! Also überrasche ihn vielleicht einmal nach der Arbeit mit einer erotischen Massage mit Einsatz eines speziellen Massageöls.

Rezept Liebes/Lustöl:
30 ml Jojoba- oder Mandelöl
2 Tropfen Sandelholz
3 Tropfen Muskatellersalbei
2 Tropfen Rose
1 Tropfen Geranie
1 Tropfen Ylang Ylang
1 Tropfen Yasmin

Dieses Massageöl ist an jeglicher Körperstelle anzuwenden, sei es eine entspannende oder sinnliche Rücken-, Fuß-, Hand- oder Intimmassage. Pass bei der Verwendung des Massageölsaber auf die Schleimhäute auf!

Erotisches Bad

Nichts ist so einfach aber auch entspannend wie ein erotisches Bad. Einzige Voraussetzung – man hat eine Badewanne. Für eine volle Badewanne benötigt man als Emulgator (damit sich die Öle mit dem Wasser mischen) z. B. etwas Milch, Honig, Salz, Schlagobers oder Kleie. Man nehme 2 EL des gewünschten Emulgators (z. B. Honig) und gibt ihn in die mit warmem Wasser gefüllte Badewanne, gibt EL des oben beschriebenen Liebesöles hinzu und fertig ist das erste Rezept.

Rezept Nr. 2: 2 EL Honig im warmen Badewasser verteilt, 4 Tropfen Rosenöl, 2 Tropfen Sandelholz, Fertig!

Körper-, Hautpflege

Nichts wirkt anziehender als gepflegte, weiche Haut, die gut duftet. Aus diesem Grund haben wir für dich eine sinnliche, aber auch pflegende Hautmischung erstellt. Tipp: Auf leicht feuchter Haut aufbringen (z. B. nach dem Duschen)

Körperöl:
50 ml Mandelöl oder Jojobaöl
5 Tropfen Rose
3 Tropfen Sandelholz
3 Tropfen Geranium
2 Tropfen Jasmin