Zu hohe Luftfeuchtigkeit – was tun?

Hast du das Gefühl, in deiner Wohnung gibt es eine zu hohe Luftfeuchtigkeit? Was tun Menschen, wenn es daheim klimatisch einfach nicht stimmt? Ein schlechtes Raumklima ist nicht nur unangenehm, sondern kann zu gesundheitlichen Problemen wie Allergien, Schlafstörungen und Austrocknung führen. Außerdem kann hohe Feuchtigkeit dazu führen, dass sich deine Möbel und Gegenstände verziehen und sie kann sogar Schimmelbildung hervorrufen. Aber was kannst du tun, um ein gutes Raumklima in deiner Wohnung zu schaffen?

Schwitzende Frau im Bett mit Handfächer. Vielleicht gibt es bei ihr daheim eine zu hohe Luftfeuchtigkeit? Was tun, fragt sie sich jetzt.

Wie kann man zu hohe Luftfeuchtigkeit erkennen und was kannst du tun?

Zunächst musst du herausfinden, ob die Luftfeuchtigkeit zuhause überhaupt zu hoch ist, bevor du dich mit der Frage "zu hohe Luftfeuchtigkeit, was tun" beschäftigen kannst. Die einfachste Lösung, um das herauszufinden, ist die Verwendung eines Feuchtigkeitsmessgerätes, besser bekannt unter Hygrometer. Woran aber kann man noch erkennen, dass die relative Luftfeuchte in der Wohnung zu hoch ist? Es gibt ein paar verräterische Anzeichen wie beschlagene Fenster und eine schwere, aber warme Atmosphäre. Man kann aber auch Schimmel oder muffige Gerüche riechen, wenn es eine zu hohe Luftfeuchte in der Wohnung gibt. Weitere Möglichkeiten, eine hohe Luftfeuchtigkeit festzustellen, sind:

  • Achte auf sichtbares Wasser an kühleren Oberflächen wie Fenstern, Spiegeln, Rohren und im Keller! Hier bildet sich bei einem schlechtem Raumklima schnell Kondenswasser. 
  • An der Decke solltest du auf nasse Flecken oder bröckeligen Stuck achten! Wasser oder Feuchtigkeit lässt sich oft als Verfärbung erkennen.
  • Siehst du abblätternde Farbe oder hörst du Bodendielen knarren?
  • Fühlen sich Oberflächen wie Wände, Böden und Regale weich oder feucht an?

Auch wenn einige dieser Anzeichen allein nicht auf ein Feuchtigkeitsproblem hindeuten, solltest du deine Wohnung auf jeden Fall überprüfen lassen, wenn du mehrere dieser Anzeichen feststellst.

Frau beim Bügeln erzeugt hohe Luftfeuchtigkeit

Wodurch wird die Luftfeuchtigkeit im Haus verursacht?

Um zu verstehen, wie du den Wassergehalt der Luft in deiner Wohnung senken kannst, musst du zuerst verstehen, was feuchte Luft in einem Raum verursacht. Vereinfacht gesagt entsteht hohe Luftfeuchtigkeit, wenn die Feuchtigkeit in der Wohnung eingeschlossen wird und nicht mehr entweichen kann. Es gibt viele Ursachen für hohe Luftfeuchtigkeit, die folgenden sind die häufigsten:

Welche alltäglichen Aktivitäten finden bei dir zuhause statt?

Es mag dich überraschen, dass unsere alltäglichen Aktivitäten einen Einfluss auf den Feuchtigkeitsgehalt in Räumen haben. Tätigkeiten wie

  • Geschirrspülen, 
  • Kochen, 
  • Bügeln,
  • das Laufenlassen der Waschmaschine, 
  • Duschen 

und sogar das Atmen können sich auf den Feuchtigkeitsgehalt in der Luft und damit auf das Raumklima auswirken. Dies gilt besonders, wenn du eine große Familie hast.

Gibt es vielleicht Lecks und undichte Stellen?

Undichte Stellen und Risse in der Wohnung können sich ebenfalls auf den Gehalt von Wasser in der Luft auswirken. Überschüssige Feuchtigkeit kann durch rissige Dachziegel, undichte Rohre oder lose Rohrverbindungen in dein Zuhause gelangen. Hast du einen entsprechenden Verdacht, kann dir ein Sachverständiger helfen, die Quellen zu identifizieren und dir zeigen, wie man die Probleme behebt.

Liegt es an aufsteigender Feuchtigkeit?

Aufsteigende Feuchtigkeit ist zwar eine eher seltene Ursache für feuchte Luft in der Wohnung. Sie ist jedoch sehr ernst zu nehmen. Sie entsteht, wenn Feuchtigkeit aus dem Boden durch das Mauerwerk und die Ziegel aufsteigt. Zu den Anzeichen für aufsteigende Feuchtigkeit, auf die du achten solltest, gehören Schimmelbildung, abblätternder Putz, feuchte oder nasse Flecken an den Wänden sowie verrottende Fensterrahmen. Wenn du den Verdacht hast, dass in deinem Haus aufsteigende Feuchtigkeit herrscht, solltest du unbedingt professionelle Hilfe in Anspruch nehmen!

Wie kann man die Luftfeuchtigkeit daheim verringern? 

Es gibt viele Hilfsmittel und Strategien, die du einsetzen kannst, um die Luftfeuchtigkeit in Räumen zu senken. Denk daran, dass du wissen solltest, wie du die Luftfeuchtigkeit in deinem Haus im Winter genauso wie im Sommer reduzieren kannst!

Frau stellt bei sich zuhause einen elektrischen Luftentfeuchter auf.

Helfen Luftentfeuchter?

Elektrische Luftentfeuchter werden meist im Keller aufgestellt, aber es gibt auch große Geräte für das ganze Haus. Sie funktionieren am besten, wenn ein Raum oder ein Bereich versiegelt ist, einschließlich aller Fenster und Türen. Sie entziehen der Luft Wasser, müssen aber von Wänden und Gegenständen ferngehalten werden, um eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten. Du solltest dich auch darüber informieren, wie du den Wassergehalt der Luft ohne einen Luftentfeuchter reduzieren kannst!

Wie funktioniert richtige Belüftung?

Achte darauf, dass Bereiche, in denen du die Feuchtigkeit der Luft senken willst, wie Küche und Badezimmer, richtig belüftet werden! Schalte die Lüftung ein und lasse sie eingeschaltet, wenn Feuchtigkeit im Raum vorhanden ist! Besorge dir zusätzliche Ventilatoren, wenn du glaubst, dass die Feuchtigkeit Probleme verursacht! Wenn du keine Abluftventilatoren hast, hilft Stoßlüften mit geöffneten Fenstern in der ganzen Wohnung, um die Temperatur und das Raumklima anzupassen.

Frau bedient Klimaanlage mit einer Fernbedienung gegen hohe Luftfeuchtigkeit

Sind Klimatisierungssysteme eine gute Idee?

Klimaanlagen senken nicht nur die Temperatur der Luft im Haus. Sie transportieren auch Feuchtigkeit und Nässe ab. Vergewissere dich jedoch, dass das Gerät, das du installieren lässt, die richtige Größe für die Quadratmeterzahl deiner Immobilie hat!

Wie steht es um die Dichtigkeit deiner Fenster und Türen?

Dichtungsbänder an den Türen und Fenstern deines Zuhauses sorgen für eine luftdichte Abdichtung, um zu verhindern, dass kühle oder warme Luft entweicht und helfen so dabei, die optimale Luftfeuchtigkeit zu bewahren. Sie sind besonders in wärmeren Klimazonen notwendig, wo es draußen feucht ist.

Hat dein Zuhause eine gute Dämmung?

Isolierung dient dazu, Wärme zu speichern und das Eindringen überschüssiger Partikel in die Wohnung zu verhindern. Wenn die Wände eines Hauses richtig isoliert sind - und sie sind nicht bereits feucht -, verhindern sie, dass kühle und warme Luft durch Lücken in den Wänden entweicht oder eindringt.

Musst du vielleicht bauliche Anpassungen vornehmen?

Du kannst verschiedene Änderungen an der Innenausstattung deiner Wohnung vornehmen, zum Beispiel Deckenventilatoren installieren, die Lüftungskanäle und Filter regelmäßig reinigen und vieles mehr. Bauliche Mängel sind häufig ein Grund für schlechte Raumluft und eine zu hohe oder zu niedrige Luftfeuchtigkeit. 

Frau in der Dusche malt Herz an beschlagene Duschwand aus Glas.

Was sind die Vorteile einer angemessenen Luftfeuchtigkeit zuhause?

Wie bereits erwähnt, sind Schadstoffe und Allergene in Wohnungen mit höherer Luftfeuchtigkeit häufiger anzutreffen. Eine ideale Luftfeuchtigkeit kann also neben Komfort und Bequemlichkeit auch viele gesundheitliche Vorteile haben. Hast du schon einmal ein Wetter erlebt, das so heiß war, dass du klebrig und schweißgebadet warst? Das ist nicht angenehm und das will sicher niemand ausgerechnet in seinem eigenen Zuhause erleben. 

Du solltest dir auch darüber im Klaren sein, dass trockene Raumluft in den kalten Wintermonaten ein Problem sein kann, ebenso wie zu hohe Luftfeuchtigkeit ein Problem sein kann! Man braucht ein gutes Gleichgewicht. Denn trockene Luft, die in die Wohnung gelangt, wird niemals feuchter, sondern bleibt trocken. Das führt zu einer unglaublich unangenehmen Umgebung in der Wohnung und kann sogar Nasenbluten verursachen! Die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Dachgeschoss ist ebenfalls wichtig. Auch wenn sich niemand auf dem Dachboden oder in den Kriechkellern deines Hauses aufhält, sollten sie nicht zu feucht sein!

Entspannte Frau auf dem Sofa neben einem Luftentfeuchter.

Fazit: Übermäßige Luftfeuchtigkeit ist schlecht, oder?

Nun weißt du so ziemlich alles, was es über richtige Luftfeuchtigkeit zu wissen gibt. Du kannst dich zwar noch nicht als Experte oder Fachmann bezeichnen, aber du hast das Wissen, um dein Haus und deine Familie zu schützen. Du kennst die Antwort auf die Frage: Zu hohe Luftfeuchtigkeit, was tun? Mach dir bewusst, dass eine hohe Luftfeuchtigkeit deiner Wohnung, deiner Gesundheit und deinem Komfort schaden kann! Es ist immer am besten, die Luftfeuchtigkeit zu jeder Jahreszeit moderat zu halten, auch wenn die idealen Werte schwanken können.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.