Yoga zu zweit, Übungen für einen fitten Körper und Geist!

Kennst du das Gefühl, dass du dich alleine nur sehr schwer für eine Sporteinheit überwinden kannst und eine Lauftour zu zweit viel mehr Spaß macht? Genauso verhält es sich auch beim Yoga. Yoga-Übungen zu Hause im Wohnzimmer mit dem Partner und zugleich Zeit gemeinsam zu verbringen ist doch eine sehr schöne Freizeitgestaltung.

Ein Paar macht Yoga zu zweit

Vorteil von Yogaübungen zu zweit: Partner Yoga, um die Bindung zu stärken!

Yogaübungen zu zweit funktionieren natürlich auch mit einer guten Freundin und stärken hierbei die Freundschaft. Auch als Anfänger, wenn man beim Yoga Übungen noch nicht beherrscht, ist es zu zweit gleich viel einfacher und motivierender.

Gerade in einer Partnerschaft, wo es oft zu Auseinandersetzungen und Streitereien kommt, kann Partneryoga zur Versöhnung führen und vor allem die Bindung zueinander stärken. Ziel dieser Yogaübungen ist es, ein Wir wieder deutlich zu spüren, sich in den Partner hinein zu fühlen, seine Bedürfnisse wieder mehr wahrzunehmen, und natürlich, um sich fit und gesund zu fühlen.

Beim Yoga kannst du dem Partner die volle Aufmerksamkeit geben und durch die Yoga-Übungen vermehrt Vertrauen gewinnen. Gemeinsam statt einsam lautet hierbei die Devise. Was gibt es Schöneres, als die Zeit zu zweit zu verbringen und sie in vollen Zügen zu genießen?

Wichtig, um in Ruhe üben zu können, ist auch die passende Umgebung für das Partner-Yoga. Wählt einen ruhigen Ort, wo ihr ungestört üben könnt, zum Beispiel mit romantischem Kerzenlicht im Garten, auf der Terrasse oder, wenn ihr auf Urlaub seid, an einem schönen weißen Sandstrand mit Meerblick, wo ihr das Rauschen der Wellen lauschen könnt. 

Zwei Frauen machen Partner-Yoga

Gemeinsame Harmonie durch Yoga: Übungen für mehr Balance

Yoga bietet dir die Möglichkeit, wieder zur inneren Mitte und vor allem zu innerer Ruhe zu finden. Der hektische Alltag stresst uns alle allgemein, der Druck in der Arbeit wird immer größer. Demnach laufen wir auf Hochtouren und die Gedanken drehen sich ununterbrochen in unserem Kopf. Das Abschalten fällt schwer und der Partner bekommt den ganzen Frust im Endeffekt dann ab, was die Partnerschaft belastet.

Für Harmonie und Halt sorgt eine gemeinsame Dehnübung, wobei man sich mit gegrätschten Beinen nebeneinander hinstellt.

  1. Dabei zeigen die Füße zum Partner.
  2. Beim Einatmen bewegt ihr die Arme bis zu den Schultern und beim Ausatmen wird der Oberkörper zum Partner nach vorne gebeugt.
  3. Nun gibst du deine Arme zum inneren Bein und die Arme werden nach oben über den Kopf in die Hände des Partners gelegt!

Diese Übung eignet sich auch perfekt für Anfänger und gibt einander Halt und stärkt die Liebe.

Wiederholt die Übung fünf Mal und geht dann zur nächsten Yoga-Übung weiter. Es zeigt sich auch als sehr wirksam, das Partner-Yoga mit einer begleitenden Meditation durchzuführen, um alle Sinne zu beruhigen und das Partneryoga in vollen Zügen genießen zu können.

Eine Dehnungsübung kann auch so aussehen, wie es uns das Video von Warung Yoga zeigt:

Partner-Übung für einen starken Rücken!

Yoga ist eine Art Fitness und sorgt für mehr Beweglichkeit und Wohlbefinden. Dieses Gefühl mit dem Partner zu erleben, ist gleich doppelt so schön. Diese Übung eignet sich vor allem für Paare, die sich zu sehr einengen und bei denen Eifersucht ein großes Thema ist, um sich mehr Freiraum zu geben und das Vertrauen zu stärken.

  • Bei dieser Übung sitzt ihr euch gegenüber, wobei die Beine gegrätscht und gestreckt werden.
  • Die Knie werden leicht angebeugt und deine Fußsohlen berühren die deines Liebsten. Nun atmet ihr beide zugleich ein und die Arme zeigen dabei nach außen und befinden sich auf Schulterhöhe, die Fingerspitzen werden gespreizt.
  • Der Blick ist hierbei ganz auf die Augen deines Partners gerichtet

Eine stabilere Beziehung mithilfe von Yoga!

Nun eine Übung, die die Nervenpunkte an den Füßen aktiviert und stimuliert.

  • Für diese Yoga Übung sitzt ihr euch gegenüber, die Beine sind komplett nach vorne hin ausgestreckt und die Fußsohlen berühren sich. Die Hände befinden sich hinter dem Po, wobei die Hände nach vorne gestreckt werden.
  • Mit der Einatmung hebt ihr beide das rechte Bein hoch und spürt die gemeinsame Kraft und Energie.
  • Haltet die Position für ein paar Sekunden und wiederholt die Übung jeweils fünf Mal bis ihr dann das Bein wechselt.

Yoga stärkt nicht nur den Körper und Rücken, sondern wirkt als Workout zuhause auch wahre Wunder auf die Beziehung. Folgende Yoga Übung verhilft euch aus einer Krise gestärkt hervor zu gehen.

  • Stellt euch gerade gegenüber und berührt euch gegenseitig an den Schultern, wobei die Arme ausgestreckt sind.
  • Die Beine gehen dabei in die Hocke.
  • Beim Einatmen geht ihr beide langsam nach oben bis die Beine wieder gerade sind. Eine tolle Yoga Übung, die auch die Beine kräftigt und euch fit hält.

Nun möchten wir dir im Video von Mady Morisson noch eine etwas aufwändigere Übung zeigen, die aber mit der richtigen Anleitung sehr viel Freude bereiten kann: Frontbird

Volle Wirkung von Partner Yoga mit der richtigen Atmung!

Das Parnter Yoga sollte immer mit einer Meditation beendet werden. Gerne kann die entspannende Phase auch vor den Asanas durchgeführt werden. Durch eine Tiefenentspannung, die du mit deinem Partner erlebst, wird eine starke Verbindung auf mentaler Ebene zueinander erzielt.

  • Setzt euch hierfür im Schneidersitz und Rücken an Rücken auf den Boden.
  • Die Handflächen ruhen hierbei ganz entspannt auf den Knien.
  • Die Wirkung einer Meditation liegt in der richtigen Atmung. Um den Körper zur Ruhe zu bringen, rollst du deinen Zeigefinger ein Richtung Daumen. Mittel- und Ringfinger berühren hierbei die Daumenkuppe und der kleine Finger wird ausgestreckt.
  • Nun öffnet eure Augen und aktiviert eure Atmung.
  • Hierfür atmet ihr ganz tief von den Händen aus in die Brust über den Bauch ein, haltet den Atem kurz an und pustet dann die Luft so lange es geht über den leicht geöffneten Mund wieder aus!
Zwei Personen meditieren

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.