Gutes tun – warum es nicht immer viel Zeit, Geld oder Aufwand erfordern muss

Hältst du oft inne und fragst dich, wie du die Welt verändern und Gutes tun kannst? Hast du jemals darüber nachgedacht, wie deine kleinen und fast unbedeutenden Handlungen helfen können, einen Unterschied zu machen? Manche denken, dass das, was sie in dieser Welt tun, keine Rolle spielt. Nun, das ist weit von der Wahrheit entfernt. Wir alle können etwas verändern, jeder Einzelne von uns. Lies weiter um zu erfahren, wie das geht!

Auf einer Notiz steht Gutes tun

Kann ein wenig Hilfe und Gutes tun die Welt verbessern?

Manche guten Taten dauern nur ein paar Sekunden. Zu den vielen kleinen Dingen, mit denen du jemandem das Leben leichter machen kannst, gehören zum Beispiel:

  • Jemandem die Tür aufzuhalten, der einen Kinderwagen schiebt, 
  • ein offenes Ohr für einen anderen Menschen zu haben,
  • eine Spende für den guten Zweck an eine gemeinnützige Organisation,
  • einen Einkaufswagen zurückzubringen, der zu nahe an einem Auto steht, oder 
  • jemanden, der aussieht, als hätte er Schwierigkeiten, in der Schlange vorzulassen. 

All das sind Gesten, die wenig Arbeit erfordern, aber einen großen Unterschied machen können. Es verschafft einem zudem ein gutes Gefühl. 

Gutes tun durch Lächeln?

So unbedeutend es auch erscheinen mag, du kannst schon durch ein simples Lächeln Gutes tun. Es hat nicht nur Auswirkungen auf dich selbst, sondern auch auf andere, die sich in deiner unmittelbaren Umgebung befinden und mit denen du in Kontakt kommst.

In der Tat haben Studien gezeigt, dass Lächeln das psychische Wohlbefinden unterstützen kann, wenn es aufrichtig geschieht. Menschen, die oft lächeln, sind glücklicher und weniger depressiv. Sie verhalten sich auch anders als Menschen, die immer die Stirn runzeln und unglücklich sind. Dies wirkt sich jedoch auch auf die Menschen um einen herum aus. Wenn jemand dich lächeln sieht, fühlt sich diese Person glücklicher, als wenn sie dich wütend, traurig oder deprimiert sieht. Kurz gesagt, Lächeln ist ansteckend.

Kann ich eine gute Tat vollbringen, indem ich zum Organspender werde?

Es dauert nur ein paar Minuten, um sich als Organspender beim Roten Kreuz oder einer anderen Organisation zu registrieren. Ein wenig Zeit für etwas, das eines Tages den Unterschied zwischen Leben und Tod für einen völlig Fremden, vielleicht sogar für ein Kind ausmachen könnte. Du wirst nie wissen, wie es ausgeht, aber du wirst dich heute gut fühlen. Wer sich gut fühlt, wird eher Gutes tun.

Eine symbolische Übergabe eines Spenderherzes zwischen zwei Ärzten.

Können Komplimente gute Taten sein?

Mach jemandem ein Kompliment für die Arbeit, die er leistet! Biete ein paar Worte der Ermutigung an! Noch besser ist es, wenn du es dem Vorgesetzten sagst. Egal, ob du es persönlich oder über die sozialen Medien machst, es wird jemandem den Tag versüßen. Und wenn jemand dir ein Kompliment macht, solltest du es annehmen und nicht sagen, dass es falsch war, es zu machen!

Sollte ich öfter dankbar sein?

Ja, du kannst die Welt verändern und gute Dinge tun, indem du einfach dankbar bist. Es braucht nicht viel, weder Geld noch Zeit, um dies zu tun. Es gibt so viel, wofür man dankbar sein kann, wenn man sich nur einen Moment Zeit nimmt und darüber nachdenkt.

Denk an all die zufälligen Chancen und Möglichkeiten, die dazu geführt haben, dass du, dein Kind oder dein Partner hier bist und sind! So sehr es dir auch als selbstverständlich erscheinen mag, du bist ein lebendes, atmendes Wunder!

Dankbarkeit ist auch ansteckend. Die Menschen um dich herum merken das. Und wenn du dankbar bist, denkst, fühlst und handelst du auf eine besondere Art und Weise. Du hast eine positivere Einstellung zum Leben und bist viel hoffnungsvoller. Die Menschen nehmen das wahr und es verändert sie auf kleine, aber sehr spürbare Weise.

Eine Frau ist dankbar und legt die Hände über ihr Herz.

Wie kannst du durch Unterlassen Gutes tun?

Ganz einfach, indem du weniger Umweltverschmutzung betreibst.

  • Entsorge deine Zigaretten ordentlich!
  • Fahr keinen Spritfresser!
  • Erkläre deinem Kind, welche Handlungen das Leben anderer oder die Umwelt beeinträchtigen könnten!
  • Wirf während der Fahrt keinen Müll aus dem Fenster!
  • Spucke kein Kaugummi auf den Boden!
  • und so weiter und so fort. 

Das ist nicht sehr schwierig. Es braucht nicht viel, um Umweltverschmutzung zu vermeiden. Es geht auch darum, sich seiner Handlungen bewusst zu sein. Die meisten Menschen, die die Umwelt verschmutzen, machen sich keine Gedanken über die Umwelt oder darüber, wie sich ihr Handeln auf das Leben anderer auswirkt.

Jemand schmeißt beim Autofahren eine Plastikflasche aus dem Fenster.

Kann positives Denken die Welt verbessern?

Positives Denken ist nicht nur irgendein Mantra. Es ist nicht nur das Wiederholen der gleichen Dinge immer und immer wieder in deinem Kopf. Positives Denken, besonders wenn es in Gruppen und von den Massen praktiziert wird, kann die Welt auf eine Art und Weise verändern, die wir uns kaum vorstellen können.

Denk positiv und tu es oft! Wenn du positiv denkst, ziehst du auf natürliche Weise positive Dinge im Leben an. Positive Menschen können etwas bewirken. Man weiß eigentlich nie, was passiert, wenn man positiv denkt, also hab keine Angst davor, es zu tun! Es gibt zwar bestimmt einen Grund für unsere Misserfolge und Fehler. Doch nur weil die Dinge in der Vergangenheit nicht funktioniert haben, bedeutet das gerade nicht, dass sie in der Zukunft nicht für dich funktionieren werden.

Ordnung schaffen und Gutes tun – wie hängt das zusammen?

Räum deinen persönlichen Lebensraum auf und, wenn möglich, mach eine Spende mit all dem Zeug, was du nicht mehr brauchst! Du kannst es natürlich auch einem Bekannten oder Freund in Not schenken. Manchmal muss man zur Verbesserung der Welt niemanden sonst einbeziehen.

Vielleicht könnte dein Garten eine kleine Auffrischung vertragen oder das Haus könnte eine kleine Entrümpelung vertragen. Als Bonus kannst du die Dinge einer sozialen Organisation spenden, die du nicht mehr brauchst. Irgendjemand, irgendwo, kann wahrscheinlich von deinen ausrangierten Gegenständen profitieren und wird sich freuen. Ein aufgeräumter, komfortabler Lebensraum kann dazu führen, dass man sich weniger gestresst fühlt. So ist man in einer besseren Stimmung, um in die Welt hinauszugehen und gute Schwingungen zu verbreiten.

Wir wünschen dir einen wundervollen Tag!

Eine fröhliche junge Frau nach dem Aufräumen in ihrer Wohnung.