Beziehungsprobleme lösen durch erste Hilfe für eine glückliche Partnerschaft

Streit, Konflikte und Probleme aller Art und Größe kommen in den besten Beziehungen vor. Doch manchmal kann es auch passieren, dass Beziehungsprobleme die Überhand gewinnen. Rasch kann sich die einstige große Liebe in negative Gefühle und sogar Hass verwandeln. Die Trennung von unserem Partner scheint in solchen Situationen vielleicht die beste Lösung zu sein. Doch ist das wirklich so oder gibt es auch Möglichkeiten, um Beziehungsprobleme nachhaltig zu lösen? Hier findest du die besten Tipps für ein glücklicheres Miteinander in der Partnerschaft.

Ein Mann und eine Frau haben Beziehungsprobleme

Warum Beziehungsprobleme lösen statt Trennung?

Den Großteil des Lebens in einer Beziehung mit dem Partner beziehungsweise der Partnerin zu verbringen, ist für die meisten Menschen selbstverständlich. Kein Wunder, denn glückliche Paare schenken einander Liebe, Geborgenheit und Aufmerksamkeit. Gegenseitiger Respekt, bedingungsloses Vertrauen, eine gute Kommunikation und Verständnis für die Bedürfnisse des anderen zählen zu den wichtigsten Grundpfeilern einer funktionierenden Beziehung. Natürlich ist auch ein erfülltes Sexualleben essentiell für eine gute Partnerschaft.

Viele Frauen und Männer machen jedoch den Fehler, zu hohe Erwartungen an den neuen Partner und die Beziehung insgesamt zu stellen. Die Vorstellung eines harmonischen Miteinanders wird in der Realität oftmals von Beziehungsproblemen getrübt. Die Lösung aller Probleme scheint nicht selten die Trennung vom Lebenspartner zu sein. Doch wie wäre es stattdessen, an der Beziehung zu arbeiten, um Beziehungsprobleme nachhaltig zu überwinden?

Eine Frau sieht einen Mann verliebt an

Die drei wichtigsten Tipps für eine glückliche Beziehung

Selbst dann, wenn die Beziehungssituation verfahren und scheinbar aussichtslos ist, kann es eine Lösung für all eure Beziehungsprobleme geben. Mit diesen drei wertvollen Tipps kannst du gemeinsam mit deinem Partner den ersten Schritt in die richtige Richtung gehen:

  1. Veränderung JETZT: Eines der größten Beziehungsprobleme ist bestimmt, dass sich die betroffenen Paare einfach mit ihrer unglücklichen Situation abfinden. Der allgegenwärtige Stress und Streit untereinander und die Flaute im Bett scheinen bereits ein fester Bestandteil des Alltags geworden zu sein. Doch Zeit zum Reden gibt es nicht, denn die Kinder, die finanzielle Lage und der Job sind stets wichtigere Themen als die eigene Partnerschaft. Vielleicht verschwinden die ständigen Krisen und sexuellen Probleme ja von allein, redest du dir ein. Doch viel wichtiger wäre es danach zu fragen: Was können WIR dagegen tun?
  2. Klärungsgespräch: Eines der häufigsten Beziehungsprobleme ist, dass Paare oder Ex-Partner nicht mehr miteinander reden können. Um der Beziehungskrise ein Ende zu setzen, ist es aber umso wichtiger, ein klärendes Gespräch zu führen. Was nervt dich an deinem Partner? Welche Situationen führen zu Konflikten? Wie steht es um die Gefühle zueinander? In dieser Hinsicht kann es sinnvoll sein, professionelle Hilfe wie beispielsweise in Form einer Paartherapie in Anspruch zu nehmen.
  3. Schritt-für-Schritt-Programm: Eine unglückliche Beziehung wird sich nicht von heute auf morgen um 180 Grad drehen können. Daher ist es wichtig, Step-by-Step an Themen, die die Beziehung belasten, zu arbeiten, um eure Beziehungsprobleme nachhaltig zu lösen. Um die Liebe zueinander neu aufblühen zu lassen, sollte insbesondere die Herz-zu-Herz-Kommunikation trainiert. Außerdem können Aspekte des verständnisvollen, harmonischen Zusammenlebens in Betracht gezogen und die Möglichkeiten zur persönlichen Entfaltung als Grundlage einer funktionierenden Beziehung besprochen werden.

Große Erwartungen, tiefer Fall: So entstehen typische Beziehungsprobleme

Als du den Mann beziehungsweise die Frau an deiner Seite zum ersten Mal sahst, da war es schon um dich geschehen. Aus einem anfänglichen Kribbeln im Bauch wurde schnell eine lodernde Flamme der Liebe. In den ersten Wochen, Monaten und vielleicht sogar Jahren gab es nichts an deiner Beziehung auszusetzen. Der Sex war gut, die Kommunikation stimmte und eure Gefühle zueinander schienen von Tag zu Tag zu wachsen. Niemals hättest du zu dieser Zeit einen Gedanken an eine andere Frau oder einen anderen Mann verschwendet. Denn du warst dir sicher, dass du mit deinem Partner den Rest deines Lebens verbringen würdest.

Doch nachdem einige Zeit verstrichen war, begannen die ersten Beziehungsprobleme.

  • Du hattest das Gefühl, alles im Haushalt allein machen zu müssen.
  • Der Job, das Hobby oder andere Menschen schienen deinem Partner zunehmend wichtiger zu sein als du.
  • Eifersucht und andere Dramen standen am Tagesprogramm.
  • Anstatt über jene Dinge zu reden, die die Partnerschaft belasten, gingt ihr euch immer mehr aus dem Weg.
  • Und wenn es doch zum Gespräch kam, dann resultierte dieses meist in Streit.
  • Sich zu trennen, schien irgendwann der letzte Ausweg zu sein.

Viele Menschen erleben Beziehungen auf eine ähnliche Art und Weise. Neue Beziehungen werden meist als besonders aufregend empfunden. Oft stehen gerade am Anfang einer Partnerschaft viele gemeinsame Aktivitäten am Plan. Da man den anderen gerade erst kennenlernt, hat man sich viele Dinge zu erzählen. Solange man die rosarote Brille aufbehält, sieht man nur die positiven Seiten des Gegenübers. Im Gegensatz dazu scheint in langen Beziehungen häufig das Negative zu überwiegen. Der Alltag ist schon längst eingekehrt und wirklich aufregend ist es auch nicht mehr. Doch muss das so sein? Oder kann auch eine langjährige Beziehung noch die Schmetterlinge im Bauch fliegen lassen?

Eine Frau und ein Mann liegen am Boden und reichen einander die Hände

Worauf kommt es in einer glücklichen Partnerschaft wirklich an?

Es sollte keine Chance vertan werden, damit eine Trennung auch wirklich die letzte Option bleibt. Mit diesen hilfreichen Tipps kannst du Beziehungsprobleme lösen, noch bevor sie entstehen:

  • Probleme offen kommunizieren: Sprich mit deinem Partner ohne Angst und Sorge über alle Themen, die dich beschäftigen! Umgekehrt solltest auch du deinem Liebling aufmerksam zuhören und Verständnis zeigen. Lerne die unterschiedlichen Bedürfnisse deines Gegenübers zu verstehen und andere Sichtweisen zu akzeptieren! Nicht selten rettet ein ehrliches Gespräch eine gefährdete Beziehung und schafft Raum für einen neuen Lebensabschnitt.
  • Die gemeinsame Zeit schätzen: Vor lauter Streit, gegenseitigen Anschuldigen und Vorwürfen können die positiven Seiten einer Beziehung schnell in Vergessenheit geraten. Daher ist es umso wichtiger, selbst die kleinsten Momente der Freude und Zuneigung stets bewusst wahrzunehmen. Gemeinsame Ziele, Erfahrungen und Erlebnisse helfen in der Regel dabei, die liebevolle Verbindung zueinander aufrechtzuhalten.
  • Gemeinsam an der Beziehung arbeiten: Wie der Name schon sagt, gehören zu einer Partnerschaft immer zwei Menschen. Einer der häufigsten Gründe für eure Probleme ist die Tatsache, dass ihr nicht an einem Strang zieht. Es ist wichtig, dass sich beide Partner aktiv in die Beziehung einbringen. Wie wäre es, deinen Liebsten beziehungsweise deine Liebste einmal mit einem romantischen Candle-Light-Dinner oder einem Tag zu zweit zu überraschen?

Alle diese Tipps und Ratschläge können den Weg in eine glücklichere Beziehung ebnen. Auch wir wissen, dass eine glückliche Beziehung Arbeit ist, die auf einem Wechselspiel zwischen geben und nehmen basiert.

Ein Mann gibt einer Frau eine rote Rose
Der Experte dahinter
Hannes und Helga Wiesinger

Wiesinger Hannes und Helga

„All das Einschränken, Zurückhalten oder auf Später verschieben… Ist das Leben nicht zu kurz und zu kostbar dafür?“ lautet das Motto von Hannes und Helga Wiesinger, Vortragende und Coaches.