Keto, Mediterran, Paleo – was steckt hinter den Diäten?

Diäten unterliegen ebenso wie die Mode gewissen Trends. Was Ernährungstrends jedoch von Modetrends unterscheidet, sind eventuelle Auswirkungen auf das Wohlbefinden. Daher solltest du nicht bedenkenlos jedem Diät-Trend folgen, sondern dich vorher ausführlich darüber informieren. Wir stellen dir daher drei bekannte Diäten bzw. Ernährungsformen vor.

Kochende Frau riecht an einer Tomate

Ketogene Ernährung

Ketogene Ernährung ist ein Ernährungstrend, der in den letzten Jahren immer mehr an Popularität gewonnen hat. Die Idee hinter der ketogenen Ernährung ist es, den Körper in einen Zustand der Ketose zu versetzen, in dem er Fett als primäre Energiequelle verwendet. Die ketogene Ernährung basiert auf einer sehr kohlenhydratarmen und fettreichen Ernährung. Die meisten Menschen, die sich ketogen ernähren, nehmen weniger als 30 Gramm Kohlenhydrate pro Tag zu sich. Die restlichen Kalorien werden über Protein und Fett aufgenommen. Einige Menschen entscheiden sich dafür, die ketogene Ernährung nur für eine begrenzte Zeit zu praktizieren, um Gewicht zu verlieren. Andere möchten dauerhaft auf eine ketogene Ernährung umsteigen, um gesundheitliche Vorteile zu erzielen.

Teilweise kann es schwierig sein, diese Diät beizubehalten, beispielsweise wenn man mit Freunden oder Familie in ein Restaurant geht, welches nicht Keto-freundlich ist. Hier können sogenannte K2 Tropfen helfen, die dabei helfen, in die Ketose zu kommen, auch wenn die Ernährung nicht perfekt umgestellt ist.

Es gibt viele verschiedene Gründe, warum Menschen sich für eine ketogene Ernährung entscheiden. Einige glauben, dass sie dadurch abnehmen können, andere möchten damit bestimmte Krankheiten lindern. Manche Menschen ernähren sich aus ästhetischen Gründen ketogen, weil sie glauben, dass ihnen das einen athletischen Körperbau verleiht.

Lebensmittel für den Diättrend ketogene Ernährung

Mediterrane Ernährung

Die mediterrane Ernährung gilt als eine der gesündesten auf der Welt. Sie basiert auf den Essgewohnheiten der Menschen in Ländern wie Italien, Spanien und Griechenland. Die mediterrane Küche ist reich an frischen Zutaten wie Obst, Gemüse, Fisch und Olivenöl. Diese Ernährungsweise wird auch oft als Mittelmeerküche bezeichnet.

Eine Studie des American Journal of Clinical Nutrition hat gezeigt, dass die mediterrane Ernährung das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken kann. Die Studie untersuchte über 500.000 Erwachsene in zehn europäischen Ländern. Die Forscher stellten fest, dass diejenigen, die sich an eine mediterrane Ernährung hielten, ein um 30 Prozent geringeres Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall hatten. Eine weitere Studie, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, ergab ähnliche Ergebnisse. Diese Studie untersuchte die Auswirkungen einer mediterranen Ernährung auf das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei über 7.000 Menschen in Italien und Spanien. Die Forscher stellten fest, dass diejenigen, die sich an eine mediterrane Ernährung hielten, ein um 28 Prozent geringeres Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall hatten.

Die mediterrane Ernährung ist also offensichtlich sehr gesund. Aber was genau ist an dieser Ernährungsweise so gesund? Die mediterrane Ernährung ist reich an Nährstoffen wie Vitamin C und E, Beta-Carotin, Kalium und Magnesium. Diese Nährstoffe sind wichtig für die Gesundheit des Herzens und des Kreislaufsystems. Die mediterrane Ernährung ist auch reich an Ballaststoffen, die dazu beitragen, den Cholesterinspiegel zu senken und den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Außerdem enthält sie viele gesunde Fettsäuren wie Omega-3-Fettsäuren, die entzündungshemmend wirken und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken können.

Lebensmittel für den Ernährungstrend der mediterranen Küche

Paleo-Ernährung

Paleo ist eine Ernährungsweise, die auf den Essgewohnheiten der Jäger und Sammler des Paläolithikum basiert. Die Paleo-Diät besteht hauptsächlich aus Fleisch, Fisch, Eiern, Gemüse, Obst und Nüssen. Im Gegensatz zu anderen Ernährungsformen wie der ketogenen Diät oder der mediterranen Ernährung gibt es keine allgemein anerkannte Liste von Lebensmitteln, die für die Paleo-Diät erlaubt oder verboten sind. Stattdessen konzentriert sich diese Ernährungsweise darauf, nur gesunde und natürliche Lebensmittel zu essen, während industriell hergestellte Lebensmittel gemieden werden.

Einer der Hauptgründe für die Popularität der Paleo-Diät ist ihr Fokus auf gesunde Fette und Proteine. Viele Menschen glauben, dass diese Nährstoffe bei der Gewichtsabnahme und der Verbesserung der Gesundheit helfen können. Darüber hinaus glauben viele Menschen, dass die Paleo-Diät ihnen hilft, mehr Energie zu haben und sich besser zu fühlen. Obwohl es keine wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, dass die Paleo-Diät tatsächlich gesundheitliche Vorteile bietet, sind einige Menschen damit sehr erfolgreich geworden.

Wenn man sich für eine Paleo-Diät entscheidet, ist es wichtig, sich an einige grundlegende Richtlinien zu halten. Zunächst einmal sollte man versuchen, so viel frisches Obst und Gemüse wie möglich zu essen. Diese Lebensmittel sind reich an Vitaminen und Mineralien, die einem helfen können, gesund zu bleiben. Man sollte auch versuchen, so viel rohes oder unbehandeltes Fleisch und Fisch wie möglich zu essen. Diese Lebensmittel enthalten oft mehr Nährstoffe als ihre verarbeiteten Gegenstücke und können dabei helfen, mehr Energie zu haben.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.