Vertrauenssache Haartransplantation: Methoden und Anwendungsbereiche

Es gibt unterschiedliche Gründe für chronischen Haarausfall. Die häufigste Ursache ist eine genetisch bedingte Veranlagung, die über die weibliche Seite vererbt wird. Das muss keine Frage des Alters sein: Bei betroffenen Männern kann es sich schon in sehr jungen Jahren an ausgeprägten Geheimratsecken oder einer Glatze bemerkbar machen. In seltenen Fällen können auch bei Frauen kahle Stellen am Kopf auftreten. Eine dauerhafte Lösung bietet eine Haartransplantation.

Scheitel eines jungen Mannes mit Kurzhaarfrisur

Haartransplantation: Methoden im Vergleich

Um jünger, frischer und gesünder auszusehen, entscheiden sich immer mehr Menschen, die unter Haarausfall leiden, zu einer Haartransplantation. Bei einer Eigenhaartransplantation werden gesunde Haare am Kopf entnommen und an den kahlen Stellen eingesetzt. In der Praxis ist das viel sanfter, als es klingt und kann unter örtlicher Betäubung erfolgen. Eigenhaartransplantation wird schon seit Jahrhunderten erforscht. Erste Erfolge gelangen dem japanischen Arzt Dr. Okuda Ende der 30er-Jahre.

Einen Durchbruch bei der Haartransplantation gab es Anfang dieses Jahrtausends mit der FUE Methode. Das Verfahren, bei dem einzelne Haarfollikel versetzt werden, verkürzte die Heilungszeit und reduziert das Ausmaß der Narbenbildung nach der Behandlung. Die aktuell häufigsten Methoden der Haarverpflanzung sind:

FUT-Methode (Follicular Unit Transplantation)

Bei dieser bewährten, auch als Streifenmethode bekannten Methode der Haartransplantation, werden gesunde und lebenslang haarproduzierende Wurzeln entnommen und in haarlose Gebiete verpflanzt. Ein behaarter Haarsteifen wird meist aus dem Hinterkopf herausgeschnitten. Je nach Bedarf kann der längliche Hautstreifen bis zu 20 Zentimeter lang und ein Zentimeter breit sein. Der Hautstreifen wird nach der Entnahme in einzelne follikuläre Einheiten zergliedert und präpariert, die danach in die Empfängerlöcher im Empfängerbereich eingesetzt werden. Bei dieser Methode können mehr Haare auf einmal verpflanzt werden.

FUE-Methode (Follicular Unit Extraction)

Bei dieser minimalinvasiven Methode werden mithilfe einer sehr dünnen Hohlnadel natürliche Haargruppen aus dem Spenderbereich entnommen und anschließend an den gewünschten Stellen eingesetzt. 

  1. Die Follikel der Spenderhaare werden mit einer sehr dünnen Hohlnadel am Hinterkopf einzeln entnommen. 
  2. In einer Nährlösung werden die einzelnen Haarfollikel gründlich auf ihre Gesundheit untersucht. 
  3. Nur sehr fitte und vitale follikuläre Einheiten werden schließlich im Zielbereich über einen winzigen Hautzugang eingesetzt. Beim Einpflanzen wird bei der FUE-Methode besonders auf eine natürliche Haarverteilung geachtet. Die durch die Entnahme entstehenden kleinen Wunden verheilen selbständig und narbenfrei innerhalb weniger Tage nach der Operation.
Schema von FUE- und FUT-Haartransplantation

Perkutan Technik

Diese Methode ist eine Verfeinerung der Follicular Unit Extraction FUE. Der Ablauf der Transplantation ist der gleiche. Der große Unterschied liegt darin, wie die einzelnen Grafts nach der Entnahme und Analyse eingesetzt werden. Eine spezielle Pinzette berührt die Haarwurzeln während der ganzen Prozedur nicht und kann sie deswegen auch nicht beschädigen. Die Kanäle werden vorher mit einer speziellen Nadel geöffnet. Mithilfe der Perkutan Methode kann eine größere Haardichte erreicht werden. Auch bei Augenbrauen, Brust- und Barthaaren lässt sich die Perkutan Methode hervorragend anwenden.

Die Perkutan-Technik erfordert ein sehr viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung. Für ein zufriedenstellendes und schönes Ergebnis muss beim Entnehmen und Einsetzen der Follikel die natürliche Wuchsrichtung und der Winkel der Grafts berücksichtigt werden. Die Vorteile zu anderen Techniken sind

  • eine höhere Anwuchsrate
  • eine höhere Haardichte und
  • schnellere Wundheilung bei
  • geringerer Narbenbildung.

Eine Weiterentwicklung der Perkutan-Methode ist die Perkutan Saphir Haartransplantation. Hier wird die Haardichte mithilfe eines Micro-Roboters und einer Optimierung des Winkels beim Einsetzen erhöht.

Haartransplantation bei erfahrenen Profis

Dr. Balwi und sein Team von Elithairtransplant haben sich unter anderem auf die Saphir Haartransplantation mit Perkutan spezialisiert. Neben der Auswahl der für den Patienten am besten geeigneten Methode ist die genaue Analyse der Beschaffenheit und Wuchsrichtung der Spenderhaare sehr wichtig für den Erfolg der Transplantation. Die Qualität einer Haartransplantation wird vor allem durch die Anordnung der Einschnitte im Zielareal des Kopfes, durch die spätere Anordnung der Haarwurzeln, ihre Dichte, die Wuchsrichtung und das möglichst natürliche Haarbild definiert. Vor allem die Perkutan Methode mit ihren Ausformungen ist ein Spezialgebiet der ästhetischen Chirurgie, die nicht sehr viele Ärzte beherrschen. Dr. Balwi und sein Team nehmen regelmäßig an Fortbildungen und Spezialisierungen teil und gehören mittlerweile zu den führenden Spezialisten auf ihrem Gebiet. Elithairtransplant bietet eine umfassende Beratung und Analyse in München, Düsseldorf oder Berlin an. Durchgeführt werden die operativen Eingriffe in der Spezialklinik in Istanbul.

Frau mit vollem, langen Haar

Haartransplantation: Methoden individuell auf die Patienten abstimmen

Die moderne Haartransplantation ermöglicht auch das Einsetzen von Haarfollikeln bei Augenbrauen, Brusthaaren oder Barthaaren. Transplantierte Haare werden das ganzes Leben lang wachsen und nicht ausfallen. Übrigens können transplantierte Haare auf jedem Teil der Haut, sogar auf der Handfläche, anwachsen. Da das Thema Haarverlust ein sehr persönliches und emotional behaftetes ist, sind hier vor der Behandlung umfassende Beratung und Ausloten den Möglichkeiten sehr wichtig. Für manche Patienten, vor allem für Frauen mit langen Haaren, kann es sehr hilfreich sein, wenn die behandelte Stelle vor der Operation nicht kahl rasiert werden muss. Deswegen solltest Du Dich bei so einer großen Entscheidung unbedingt in die Hände von erfahrenen Spezialisten begeben.

Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit Elithairtransplant erstellt.